Page 35

24_Stunden_Gastlichkeit_03_2013

ERFOLGSFAKTOREN ➙➙ Dienstleistungsgedanken leben ➙➙ Hohe Flexibilität dem Gast gegenüber ➙➙ Vorbild sein und diesen Part auch ausfüllen ➙➙ Kein allzu häufiger Wechsel der Speisekarte ➙➙ Keine zu große Speisekarte KONZEPT BMW WELT – MÜNCHEN Vier verschiedene Gastronomiekonzepte von Snack bis Premium unter einem Dach. Dazu Veranstaltungen für bis zu 1.200 Personen. l Betreiber: Käfer Autowelt GmbH l Mitarbeiter: ca. 60-79 (Küche: 25) l Plätze: 45 (EssZimmer), 200 (Bavarie) letzt mit dieser Offenheit seinen Kreationen einen ganz eigenen Stil, bleibt dabei aber auch bescheiden: „Wir kochen regional und dass, was uns Spaß macht mit der Ergän-zung um moderne Komponenten“, betont er. Französische Klassik, mediterrane und regionale Inspiration, Ehrlichkeit und Au-thentizität bei den Produkten sowie Hand-werk und Kreativität aus einem Team sind die Grundlagen der Menüs. „Die Aromen müssen aufeinander abgestimmt sein, aber auch überraschen, z. B. durch eine Säure, die sich erst auf der Zunge entwickelt. Die Texturen der einzelnen Elemente müssen zusammenpassen, ohne im Einheitsbrei zu verschwinden. Ich versuche die Kreativität, die in meinem Küchenteam entsteht, immer zu einem Ergebnis zu führen, das uns allen selbst wirklich schmeckt. Also bitte keine Kreativität mit der Brechstange“, bringt es der Spitzenkoch auf den Punkt. Und die schätzen bereits rund 25 Gäste pro Tag – Tendenz steigend. Bayrische Brasserie Im Restaurant „Bavarie“ im ersten Ober-geschoss treffen französische Brasserie und feinste bayerische Produktregionalität auf-einander. Der Name drückt aus, was den Gast erwartet: international gelebte und zeitgemäße, beliebte Speisen aus nachhal-tig produzierten, regionalen Zutaten, fri-scher, heimischer Fisch im Ganzen, Käfer- Klassiker, typische Brasserie-Spezialitäten, gesunde, saisonal abgestimmte Gemüse- und Salatvariationen sowie Desserts. Gro-ßer Welt Wert wurde bei der Konzeption auf den BMW „grünen Gedanken“ gelegt, in dem sich das Thema Nachhaltigkeit durch alle Aspekte Fotos:des Restaurants zieht. „Vor lauter Begeis-terung darüber, was uns fremde Länder zu 24 Stunden Gastlichkeit 3/2013 35 PROFI-PARTNER • Backofen: Miwe • Holdomat: Hugentobler • Kaffeemaschine: Nuova Simonelli • Kassensystem: addipos • Kochblock: Alto Shaam • Kombidämpfer: Rational • Kühltechnik: Cool Compact • Porzellan & Besteck: Villeroy & Boch • Salamander: Salvis bieten haben, vergessen wir manchmal die Schätze des eigenen Landes. Daher finde ich den starken Trend zur Regionalität be-grüßenswert. Region muss eben nicht mit einem Umkreis von 10 km definiert wer-den. Aber wenn ich ein tolles Lamm oder eine butterzarte Ente aus Niederbayern bekomme, dann muss ich sie nicht impor-tieren. Letztendlich ist für den Gast immer die Produktqualität entscheidend.“ Von montags bis freitags von 12 bis 14.30 Uhr gibt es hier einen Business Lunch mit zwei oder drei Gängen. Die saisonal angepass-ten Gerichte sind leicht und unkompliziert und können daher auch schnell serviert werden. In der bayrischen Brasserie essen etwa zwischen 120 und 140 Gäste pro Tag. Hier wechselt Bobby Bräuer die Speisekarte etwa alle acht Wochen. Noch mehr Genuss Doch mit diesen beiden Restaurants ist das gastronomische Angebot noch nicht ab-geschlossen. Zahlreiche Events und Ver-anstaltungen bis zu 1.200 Personen, sowie zwei weitere Konzepte müssen in Einklang gebracht werden. Im Café „Biker‘s Lodge“ im Obergeschoss stehen neben Heiß- und Kaltgetränken u.a. bayrische Brotzeiten, mediterrane Nudelsalate oder Suppen auf der Speisekarte. Und im „CooperS“ gleich rechts neben dem Haupteingang gibt es ein vielfältiges Take-away-Angebot sowie Ta-gesgerichte im kleinen Preissegment. „Alle diese Ansprüche der unterschiedlichsten Gästegruppen gilt es zufriedenzustellen und wir müssen dafür sorgen, dass jedes Outlet für sich auch wirtschaftlich erfolgreich ist“, betont Bobby Bräuer. Doch diese Herausfor-derungen nimmt er gerne an. mth www.bmw-welt.de


24_Stunden_Gastlichkeit_03_2013
To see the actual publication please follow the link above