Weiterbildung

GVmanager_05_2013

Das Lernen geht weiter Mit Igefa Campus hat die Igefa Handelsgesellschaft eine unternehmensweite Plattform für ganzheitliches und ständiges Lernen ins Leben gerufen. Ab sofort können Großverpfleger, Gas-tronomen und Hoteliers im Rahmen des Igefa Campus ein umfangreiches, spe-zifisches Seminar- und Weiterbildungspro-gramm deutschlandweit nutzen. Eine mo-dulare Struktur der Seminare ermöglicht den kontinuierlichen und punktgenauen Aufbau der Kompetenzen – so erhält jeder Teilnehmer die Qualifikation, die auf seinen Wissensstand aufbaut. Möglich sind neben Weiterbildungen mit Zertifikat auch Inhouse-Seminare im Teil-nehmerbetrieb, bedarfsgerecht zugeschnit-ten auf die Bedürfnisse der Teilnehmer. Überblicke über verschiedene Themen ver-mitteln u. a. Webinare, die am PC mit On-line- Zugang durchgeführt werden können. Profis aus der Praxis Die Igefa arbeitet bereits seit langem mit hochqualifizierten Trainern und Referenten zusammen. Sie alle kommen aus der Praxis, kennen die Anforderungen und Schwer-punkte der jeweiligen Branche sehr genau. Im Bereich Gastgewerbe z. B. vertraut das Unternehmen auf Rainer Nuss, Präsident des Landesverbandes der Lebensmittelkon-trolleure Baden-Württemberg und Fachau-tor der Lebensmittelindustrie. Darüber hinaus bietet der Igefa-Fachrefe-rent Uwe Nickelsen für das Gastgewerbe z. B. Hygieneschulungen für lebensmittel-verarbeitende Betriebe. Die Referentin Kathrin Vogel schult wiede-rum z. B. Mitarbeiter aus den Breichen Kü-che, Speisenverteilung und Hauswirtschaft über die Gestaltung von Mahlzeiten und die Aufnahme von Getränken und Speisen. Die Plattform präsentiert sich auch auf der Homepage des Versorgungsspezialisten. Dort haben Interessierte die Möglichkeit, sich über den Campus und die Referenten zu informieren, direkt aus dem deutsch-landweiten Angebot zu wählen und sich bei Bedarf auch sofort online anzumelden. www.igefa.de/campus Volles Programm Noch einfacher zur Kochmütze Das Checklistenverfahren der Kochmüt-zenzertifizierung, ein Zertifikat der AG-Verpflegung an der Hochschule Niederrhein Mönchenglad-bach für die Gemein-schaftsverpflegung, wird zukünftig mit einer speziell hierfür entwickelten Internet-seite durchgeführt. So-mit entfällt das Bearbeiten bisheriger Excel-Tabellen und die Beantwortung der rund 300 Fragen ist komplett dezentral möglich. Die Check-liste ist auf diese Weise jederzeit und an jedem Ort verfügbar. Außer-dem wird die Auswertung der Checklisten nun noch zügiger als bisher stattfinden. Mög-lich wird auch ein anonymer Vergleich der eigenen Leistun-gen mit denen anderer Zertifi-zierungsteilnehmer, der graphisch dargestellt wird. Bei dem Zertifizierungsverfahren werden das Speisenangebot sowie das gesamte Verpflegungssystem der Einrichtung über-prüft und mit bis zu drei Kochmützen aus-gezeichnet. Die Bewertungskriterien sind Produktion, Ausgabe, Angebot und Hygi-ene- Status. Das Siegel erhöht die Transpa-renz der Unternehmen und schafft Vertrau-en bei den Kunden. Seit Januar 2012 untersützt das Beratungs-unternehmen S&F-Consulting die Zertifi-zierung operativ. www.ag-kochmuetzen.de Unter dem Motto „weitgedacht“ lädt Hörstke Großküchen/Einrichtungen in den nächsten Monaten zu fünf Veranstaltungen ein. Neben der Denk-topf- on-Tour im September, zählt dazu auch eine Branchentagung sowie drei Seminare, z. B. über Energiemanagement mit Küppersbusch und Produktionssysteme im Vergleich mit MKN. www.hoerstke.de Fotos: Igefa Handelsgesellschaft, Hörstke Großküchen/Einrichtungen, Hochschule Niederrhein Weiterbildung 5/2013 GVmanager 61


GVmanager_05_2013
To see the actual publication please follow the link above