Hospital zum Heiligen Geist, Hamburg: Teatime mit Alsterblick

GVmanager_05_2013

Teatime mit Alsterblick Für Senioren nur Hagebutte? Im Hospital zum Heiligen Geist in Hamburg ist die Teeauswahl breiter aufgestellt – und immer wieder neu. Neugierig schauen sich die Bewohner am Stand um, zaghaft schnuppern sie am Tee und probieren den heißen Aufguss. Wenn’s schmeckt, kommt er auf die Karte. Im Hospital zum Heiligen Geist bestimmen die über 800 Bewohner in der stationären Lang-zeitpflege und die rund 300 Mieter im „Wohnen mit Service“ bei der Auswahl von Speisen und Getränken oft mit. Eine Gelegenheit dazu finden sie, wie heute, auf der alljährlichen Hausmesse. Joachim Möller, Leiter der Gastronomie in der „Kleinen Stadt für Senioren“, lädt dafür seine Zulieferer zur Produktpräsentation ein. „Die Be-wohner sollen sehen, wo das Essen herkommt“, beschreibt er die Intention dahinter. „Die Haus-messe ist ein bunter Nachmittag, der von den Bewohnern sehr gut angenommen wird.“ Die Speisen und Getränke dazu finden die Be-wohner vor allem in den Häusern der stationären Langzeitpflege wieder. Hier können sie täglich zwischen drei Menüs ihr Mittagessen wählen. Zum Frühstück, Abendbrot sowie Kaffee und Kuchen kommen die Bewohner der stationären Langzeitpflege gerne in die Aufenthaltsräume, statt auf den Zimmern zu bleiben. Für Mieter des „Wohnen mit Service“ sowie für externe Kunden steht der mobile Menüservice mit den drei Menü-Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Alle Bewohner des Hospitals zum Heiligen Geist sowie externe Gäste haben darüber hinaus die Möglichkeit zum Besuch des Parkrestaurants, ein intern betriebenes Lokal im Jugendstil. Wenn die Bewohner ihre Freunde und Verwand-ten mal zu einer Feier einladen wollen, nutzen sie die Friesenstube, die von Joachim Möller und seinem Team becatert wird. Auf dem Gelände stehen den Bewohnern auch andere Dienstleistungen zur Verfügung – von einem Friseur über einen Nähservice bis zum Waschsalon und Krämerladen. Für Geist und Körper steht ihnen die Bibliothek, die Kegelbahn und das Schwimmbad offen. Mit Kochkursen, Busausflügen und weiteren Angeboten wird den Bewohnern selten langweilig. Wer z. B. mehr über Tee erfahren möchte, kann die Produktion des Teeanbieters Meßmer oder die Tee-Erlebnis-welt Momentum in Hamburg besuchen. Kennt jeder! Essen und Trinken ist ein wichtiger Aspekt im Leben der Bewohner, wie Dorothea Ruhe weiß. „In einer Einrichtung wie unserer kommt noch das Sprichwort ‚Essen hält Leib und Seele zusammen‘ zum Tragen“, erklärt die stellvertretende Direktorin. „Wenn das stimmt, ist die Zufriedenheit der Menschen hier ganz hoch.“ Deshalb be-müht sie sich gemeinsam mit Joachim Möller nicht nur um die hohe Qualität der Speisen und Getränke, sondern auch um eine große Auswahl. Die Hausmes-se ist der ideale „Marktplatz“ dafür. Neben all den Kuchen-, Käse- und Auf-schnittlieferanten darf hier der Teeanbieter nicht fehlen. Auch Meßmer ProfiLine erhielt vor vier Jahren über eine Bekanntschaft des Gas-tronomieleiters die Möglichkeit, hier präsent zu sein – zu der Zeit wurde Tee einer anderen Mar-ke ausgeschenkt. „Der Name bringt es schon mit, dass sie alle neugierig sind“, weiß Joachim Möller. So war der Stand gleich beim ersten Mal gut besucht. „Meßmer kennt jeder! Die älteren Bewohner sind noch an traditionelle Marken gebunden.“ Als sie auch noch der Geschmack überzeugte, stand der Neueinführung nichts mehr im Wege. So genießen die Bewohner des Hospitals zum Heiligen Geist also seit vier Jah-ren Teespezialitäten von Meßmer. Neben Klas-sikern wie verschiedenen Kräutertees gibt es hier, auch in den neuen Pyramidenbeuteln von Meßmer ProfiLine, immer wieder neue Schwarz- und Grüntees. „Das war auch für mich etwas Neues, als ich hierherkam“, erinnert sich Dorothea Ruhe: „Das klassische Altenheim hält die drei Teesorten Kamille, Pfefferminz und Hagebutte vor. Hier haben wir schon zehn Sorten, die permanent im Angebot sind. Darüber hinaus gibt es die Möglich-keit, die anderen Sorten auszuprobieren.“ „Tee hat bei alten Menschen einen hohen Stellenwert“, weiß Joachim Möller. So ent-stand zusammen mit Meßmer ProfiLine die Idee, den Bewohnern das Thema Tee in Form von Seminaren näher zu bringen. In dem Saal „Alsterblick“ hält Detlef Hohlbein, Regionalleiter Nord/Ost Gastro- und GV-Service bei Meßmer ProfiLine, einen Vortrag, dabei stellen die Teil-nehmer Fragen und diskutieren über Tee. An-schließend haben sie die Gelegenheit, Tees zu kosten und das Gelernte zu erschmecken. Auch was hier schmeckt, kommt auf die Karte. teo Fotos: Teodorescu Gastronomieleiter Joachim Möller (o.) stellt den Bewohnern im Rahmen einer Hausmesse regelmäßig Food- und Getränkelieferanten seiner Küche vor. So haben sie auch Tees von Meßmer kennen und schätzen gelernt. EXTRA Heißes Zusatzgeschäft 32 GVmanager 5/2013


GVmanager_05_2013
To see the actual publication please follow the link above