Nachhaltige Reinigungs- und Spülmittel: Umweltkraft statt Chemiekeule

GVmanager_04_2013

Leistungsstark, effizient, billig, nachhaltig und umweltbewusst – können Reinigungs- und Spülmittel all diese Anforderungen in sich vereinen? Umweltkraft statt Chemiekeule? im Gewässer nur schwer abbaubar. Der Er-satzstoff NTA (Nitrilotriessigsäure) ist nicht minder risikoreich und steht u. a. im Ver-dacht, Krebs zu erzeugen. Phosphate, die ebenfalls hartem Wasser entgegenwirken und den Reinigungsprozess unterstützen, haben den Nachteil, dass sie die Gewässer mit Nährstoffen „überdüngen“ und zu ver-mehrtem Algenwachstum führen. Bei der Auswahl des Reinigungsmittels lohnt folg-lich ein Blick ins Detail. Denn es geht auch anders: Im Sinne der Umwelt, aber auch des Menschen, der mit den Reinigungsmitteln hantiert, haben viele Hersteller Mittel für die Geschirr-, Gebäude- und Wäschereini-gung entwickelt, die frei von Chlor, Phos-phaten, EDTA und NTA sind. Enzyme helfen weiter Eine Alternative bieten etwa Reinigungs-mittel, die mit der Kraft von Enzymen (Ei-weißkörper) arbeiten. Diese lösen z. B. auf Geschirr gut Stärke- und Eiweißverkrus-tungen und können wegen ihrer hohen Effizienz große Mengen an Chemikalien ersetzen. „Unser pH-neutraler Geschirr- Reiniger Klik Enzym beweist, dass Umwelt- Wer kennt es nicht: Man kommt in die Spülküche und hat sofort den aggressiven und reizenden Chlor-geruch in der Nase. Chlor wird in Geschirr- Reinigern wegen seiner desinfizierenden und bleichenden Wirkung, z. B. von Stär-keresten, eingesetzt. Das Problem daran: Durch die Reaktion mit organischen Ver-schmutzungen können unerwünschte Ne-benprodukte entstehen. Dazu zählen THM und Chloramine, die geruchsintensiv sind und ungesunde Dämpfe verursachen kön-nen, sowie Chlorkohlenwasserstoffe, die im Abwasser schwer abbaubar sind. Auch wei-tere umweltschädliche Inhaltsstoffe kom-men in Reinigungsmitteln noch zum Ein-satz, da ihre Funktionalität nicht so leicht ersetzbar ist. Der Komplexbildner EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure) etwa, der zur Enthärtung dient, ist in Kläranlagen und Fotos: © lily – Fotolia.com, © Picture-Factory – Fotolia.com, Remsgold Wer ein nachhaltiges und effizientes Konzept für die Reinigung von z. B. Geschirr und Gebäude auswählt, sollte auf Produkte aus ökologischen Rohstoffen (u.), aber auch ein passendes Dosiersystem achten (l.). 42 GVmanager 4/2013


GVmanager_04_2013
To see the actual publication please follow the link above