Page 29

GVmanager_04_2013

EN ½-Tabletts benötigen für die Reinigung nur die Hälfte an Spül-zeit, Energie und Chemie, denn in die Maschine passen zwei Tabletts hochkant nebeneinander“, ergänzt Thomas Loos von Meiko. Das besondere Tablettmaß spart auch beim Speisentransport erheb-lich Personalkosten ein. Schließlich ermöglicht es die Umstellung von herkömmlichen 20er-Tabletttrans-portwagen auf Modelle mit der doppelten Kapazität – bei gleichem Flächenbedarf. „Eine Klinik mit 1.000 Patienten muss beim Einsatz von 20er-Wagen für den Hol- und Bringdienst jährlich rund 120.000 E an Personalkosten aufbringen. Bei Verwendung von 40er-Wagen sind es hingegen nur knapp 60.000 E“, rechnet Thomas B. Hertach den Unterschied vor (Details s. Re-chenbeispiel Kasten S. 30). Nutzen Kliniken AWT- oder FTS-Anlagen (= Automatische bzw. Fahrerlose Transportsysteme), dann schafft ein 40er-Wagen auf den Anlagen wiederum Transportkapazitäten für weitere Materialien im Haus, etwa für Wäsche oder Sterilgut. Induktion statt Heißluft Der Logistikaufwand lässt sich auch über energieeffiziente Trans-portsysteme minimieren. Tablett-transportwagen mit der Behei-zungstechnik Heißluft verbrauchen je nach Auslastungsgrad zwischen 50 und 80 % mehr an Energie als Geräte, die auf Induktion basieren. „Die jährlichen Energiekosten für das Mittagessen bei ca. 500 Betten betragen bei Einsatz der Induktionstechnik rund 5.600 E. Mit Heißluft steigen die Kosten auf rund 8.500 E im Jahr“, verdeutlicht Harald Helm vom Logistik- Spezialisten Hupfer (vgl. Rechenbeispiel S. 30). Limitierender Faktor Die Logistik des Spülbereichs um-fasst die Ströme von Behältern, Geschirr, Tabletts und Wagen. „In Kliniken ist bei dem Einsatz von Transportwagen ein möglichst kontinuierlicher Spülprozess anzu-streben“, erläutert Thomas Loos. „Einer der wesentlichen Knack-punkte ist dabei die ausreichende Ausstattung mit Transportwagen“, ergänzt der Spüllogistik-Profi von Meiko. „Manche Betreiber möch-ten an dieser Stelle gerne sparen, zumal die Wagen entsprechend auch die Speisenqualität zu erhö-hen, sind normierte Abmessungen für alle Transportmittel, Behältnisse und Geschirrteile. „Das Personal soll möglichst wenige Lebensmittel an- oder umpacken“, verdeutlicht Thomas B. Hertach. Das mindert auch hygienische Risiken entlang der Warenkette. Zudem empfeh-len Logistiker, für die Transport-mittel durchgehend ein Normmaß zu wählen, z. B. GN, EN oder das Eurobox-Maß mit 600 x 400 mm. Die Vorteile eines einheitlichen Systems ziehen sich durch alle Be-reiche der Prozesskette, von der Warenanlieferung über das Lagern bis hin zum Spülen. Sie betreffen die Arbeitszeit, die Stellfläche und das Ausmaß der technisch notwen-digen Ausrüstung für verschiedene Systeme. Das gilt auch für das Ge-schirr: Wer durchgehend auf die Porzellan-Norm PN setzt, benötigt bei Tabletts und Staplern nahezu nur den halben Flächenbedarf. Halbe Tabletts Logistische Vorteile bieten zudem die EN ½-Tabletts in Kombina-tion mit optimiertem, stapelba-rem Geschirr in rechteckiger PN-Grundform. „Die Helios-Kliniken stellten aus diesen Gründen auf EN ½-Tabletts um und verwenden nun in den meisten Häusern für den Hauptgang rechteckige Teller“, berichtet Thomas B. Hertach. Das Handling ist einfacher, der Flächen-bedarf für Stapler halbiert und: „Die Stellschrauben für einen niedrigeren Logistikaufwand ● Standardmaße für Trans-portmittel, Behältnisse und Geschirrteile, z. B. GN, EN, PN ● Genügend Tabletttransport-wagen (TTW) einplanen, damit Spülablauf und an-schließende Portionierung gewährleistet sind ● Regenerationssystem In-duktion gegenüber Heißluft bevorzugen ● Tablettmaß EN ½ gegen-über 1/1 EN oder GN bevor-zugen und auf TTW mit grö-ßerem Fassungsvermögen umsteigen (40er statt 20er): reduziert Personalkosten für Hol- und Bringdienst sowie Spülzeit für Tabletts Perfekte Speisenverteilung mit System. MenüMobil. ClassicLine ................................................................. • Classic • EcoClassic • Universal ................................................................. Das kompakte Transportsystem sorgt mit optimaler Isolierung der kalten und der heißen Menügänge für einen perfekt temperierten Genuss. Hygienisch. Appetitlich. Ökonomisch. ClassicLine ................................................................. • Inducook ................................................................. Gekühlt transportiert – heiß serviert. Die einfach zu bedienende Induktionstechnik erhitzt nur die beschichteten Geschirrteile, während Salate und Desserts kühl bleiben. InductLine ................................................................. • Indock ................................................................. Innovative Induktionstechnik kombiniert mit Tablett-Transportwagen. Durch die elektronische Steuerung werden die Speisen minutengenau auf die richtige Temperatur gebracht. AirLine ................................................................. • AirLine Buffet ................................................................. Erhitzen und aktive Kühlung – alles in einem Transportwagen. Mittels elektronischer Steuerung werden Speisen per Heißluft erhitzt und Desserts und Salate getrennt davon gekühlt. ContactLine ................................................................. Hier ist die Kontaktwärmeheizung mit intelligenter Temperatursensorik im Tablett integriert. Über die Heizzonen fließt die Energie gezielt in das Geschirr der Heißkomponenten. Im Servierwagen werden lediglich die genutzten Einschübe mit Energie versorgt. ProfiLine ................................................................. Robust, ausgereift und intelligent – mit dem umfangreichen Programm an Ausgabewagen, Tellerspendern, Stapelgeräten und Transport-wagen, bieten wir Ihnen die professionelle Ergänzung für die ökonomische Küchenarbeit bei optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis. 4/2013 GVmanager 29 FOOD SERVICE SYSTEMS ClassicLine ClassicLine FOOD S ERVICE SYSTEMS FOOD S ERVICE SYSTEMSInductLine FOOD S ERVICE SYSTEMS AirLine FOOD S E RVICE SYSTEMSContactLine FOOD S ERVICE SYSTEMSProfiLine FOOD S ERVICE SYSTEMS A-6401 Inzing | Dr. Gustav-Markt-Weg 18 Tel.: +43/(0) 52 38/88 661 | Fax: 88 778 www.menu-mobil.com office@menu-mobil.com 15554_MM_Inserat_GVmanager_90x254.indd 1 19.02.13 10:47


GVmanager_04_2013
To see the actual publication please follow the link above