Page 66

24_Stunden_Gastlichkeit_02_2013

D ie Bundesministerin Ilse Aigner weist in einer Pressekampagne auf Folgendes hin: „Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Millionen von Tonnen wertvoller Lebensmittel landen in Deutschland auf dem Müll. Wir können uns diese alltägliche Verschwendung nicht länger leisten. Sie schadet der Umwelt, kostet uns bares Geld und verschärft den Preisdruck auf dem Weltmarkt. Ein Großteil der Abfälle wäre vermeidbar. Jeder von uns kann seinen Beitrag leisten. Denn Lebensmittel sind zu gut für die Tonne!“ Der Pferdefleischskandal der letzten Wochen ist ein fieser Betrug am Verbraucher. Damit ist aber das Lebensmittel nicht schlecht oder minderwertig, jedenfalls zu gut für die Tonne. Italiener schwärmen sogar davon, dass die Lasagne der Großmutter immer deshalb gut schmeckte, weil diese außer Gehacktem vom Rind auch Pferdefleisch beimengte. Die Verbraucherschutzministerin des Bundes wie auch ihre Kollegen aus den Bundesländern regen sich über diesen Betrug zurecht auf. Aber: Von keinem war zu hören, dass die Lebensmittelwirtschaft dazu aufgefordert wurde, die betroffenen Produkte z. B. umzuetikettieren und mit dem Hinweis versehen zu lassen, dass auch Pferdefleisch im Produkt enthalten ist. Die Produkte wären dann verkehrsfähig und könnten mit einem Preisnachlass vom Verbraucher gekauft werden. Stattdessen wurden Aktionen gestartet und so auf die Produkte eingeprügelt, dass den Verbrauchern der Appetit vergangen ist. Das ist keine Basis, um die Produkte umetikettiert Ja Zu gut für die Tonne? Stichwort: Transfette Laut der Weltgesundheitsorganisation (TFA) das Risiko zur Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. für Ernährung empfiehlt, nicht mehr als 1 % der Nahrungsenergie , ich unterstütze die Arbeit und Initiativen des BVI und möchte nähere Informationen. Ich habe Interesse an der Einkaufsagentur BPS: BVI Bundesverband Schnellgastronomie und Imbissbetriebe e. V. Klettenberggürtel 51 50939 Köln fördern Transfettsäuren Die Deutsche Gesellschaft in Form von TFA zu verzehren. Erhöhte TFA-Gehalte findet Name, Vorname Betrieb Straße/ Nr. PLZ Ort Tel./ Fax Ort, Datum 7Unterschrift Einsenden an oder per Fax: (0221) 465882 E-Mail: bvi-imbiss@gmx.de Im Januar 2013 startete die Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner die Aktion „Mitmachen, Aktionsideen und Materialien der Initiative ‚Zu gut für die Tonne‘“. War das nur Aktionismus, oder steckt mehr dahinter? an den Verbraucher zu bringen. Sollen die Produkte nur noch in die Tonne gekippt werden? RA Jürgen Kasper Die BPS Einkaufsagentur verfolgt das Ziel, gastgewerbliche Unternehmen und Imbissbetriebe durch die Bündelung der Nachfrage für die von ihnen benötigten Produkte günstige Preise auszuhandeln und an die Mitglieder weiterzugeben. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Die BPS Einkaufsagentur bündelt Einkaufsvolumen der angeschlossenen Mitglieder, um für diese die Vorteile eines großen Einkaufsvolumens zu schaffen. Bei diversen Lieferanten aus dem Feinkost-, Bäckerei- und Frischdienstwesen erhalten BVI-Mitglieder Preisvorteile, die von der Einkaufsagentur mit bis zu 10 % gegenüber den bisherigen Preisen angegeben werden. Auch der Sektor Strom/Gas wird abgedeckt. Auch Sie können die Initiative durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen! BPS Einkaufsagentur man z. B. in teilgehärteten Frittierfetten. Daher ist es ratsam, sich beim Großhändler nach TFA-armen Produkten zu erkundigen. Der BVI arbeitete an einer Leitlinie zur Minimierung von TFA in Lebensmitteln mit und hat Verantwortung übernommen – zu Gunsten der Kunden und Gäste sowie um gesetzlichen Regelungen zuvorzukommen. Die Anregung für diese Leitlinie ging vom Landwirtschaftsministerium sowie von der Wirtschaft aus. RA Jürgen Kasper Fotos: © Thomas Siepmann/ Pixelio, Bernd Jürgens – Fotolia.com BVI-NEWS


24_Stunden_Gastlichkeit_02_2013
To see the actual publication please follow the link above