Page 16

24_Stunden_Gastlichkeit_02_2013

EIS & DESSERT Schwarzwälder-Kirsch: Eisbecher zum Selberbauen Zutaten: 2 Kugeln Nestlé Schöller Vanilla, 3 Kugeln Nestlé Schöller Schoko, 100 ml geschlagene Sahne, 80 ml Schöller Direct Sauerkirschen als Ragout, 300 g Schöller Direct Schokokuchen, 30 g Schöller Direct Schokoblättchen, 4-5 Belegkirschen zur Dekoration Die Einzelkomponenten für drei bis vier Portionen kommen einfach auf den Tisch: Eine große Schüssel voll Eis, ein Einmachglas mit Schlagsahne, eine Glaskanne mit Sauerkirschragout und viele kleine Stückchen Schokokuchen (diese können optional mit einer kleinen Sahnehaube und Stücken von Belegkirschen verziert werden). So wird der klassische Eisbecher zur Unterhaltung und die Gäste können ihr eigenes Kunststück kreieren. sertteller. Ein solches Küchlein bietet Hügli Nahrungsmittel mit dem Tortino al cioccolato an. Die-ses kann nach dem Backen auch individuell verfeinert werden, z. B. mit einer Sahnehaube oder einer Kugel Eis. Einen Schoko-ladenkuchen führt auch Nestlé Professional in seinem Sorti-ment. Der Coulant au Choco-lat wird für zehn Minuten ge-backen und schmeckt danach etwa mit frischen Früchten. Trockenmischungen für Crêpes, die nur mit kaltem Wasser an-gerührt werden müssen, führt z. B. Dr. Oetker Food-Service im Sortiment. Nach der Bestellung können diese direkt vor den Au-gen der Gäste schnell und ein-fach in einer Crêpepfanne zube-reitet und nach Wunsch gefüllt oder flambiert werden. Dazu passen auch die servierfertigen Puddinge, die durch die Vielfalt an Sorten Abwechslung auf das Dessertbuffet bringen. Süße Nudeln mit einer Vanille- -Zimt-Note präsentiert Hilcona Foodservice. Der Triangolo Gran-de Apfelstrudel beinhaltet fruch-tig- süße Apfelstückchen und Rosinen, sieht aus wie handge-macht und ist nach kurzer Zeit servierfertig, sodass er sich gut für eine Frontcooking-Aktion eignet. Desserts ganz groß Wer nicht die Möglichkeit hat, Desserts direkt vor den Augen der Gäste zuzubereiten, kann auf vorbereitete Desserts im Miniformat zurückgreifen. Tartelettes lassen sich indi-viduell befüllen und gar-nieren, etwa die Mini-Des-sert- Tartelettes von Hug. Der Anbieter stellt über 80 verschiedene Einzelproduk-te in vielfältigen Formen wie Schifflis oder carrées her, dar-unter auch süße Varianten, die z. B. mit Schokolade oder leicht gesüßter Glasur ausgestrichen sind. In gefülltem Zustand blei-ben sie knusprig und sind back- und tiefkühlfähig. Um dem Thema Lebensmittel-verschwendung entgegenzu-wirken wird der locker-cremige Mousse-Pudding der frischli Milchwerke im 3-kg- statt 4-kg- Eimer angeboten. Die Menge reicht für etwa 30 Dessertporti-onen aus, wenn pro Nachspeise eine Nocke Mousse-Pudding à 100 g zum Einsatz kommt. Das wandelbare Produkt in den Sor-ten Schoko und Vanilla lässt sich ohne weitere Verarbeitungs-schritte portionieren. Der Pud-ding ist mehrere Wochen unge-kühlt lagerfähig. Die Pfalzgraf Konditorei hält eine Vielzahl an Kuchen bereit, die in kleine Stücke geschnit-ten, im Frontcooking um Eis-creme, Sahne oder Fruchtkom-pott ergänzt werden können. Angeboten werden z. B. der Landfrauenkuchen Apfel, in dem frische Apfelhälften in ei-ner saftigen Sandmasse versin-ken. Fruchtig ist auch der Land-frauenkuchen Wildheidelbeere, der die Beeren mit einer locke-ren Schmandmasse und einem Mürbeteig kombiniert. Optische Showeffekte „Neben der hohen Qualität der verwendeten Dessertproduk-te kommt es letztendlich aber auch auf deren Optik an“, ver-deutlicht Matthias Müller von Dr. Oetker Food Service. „In kurzer Zeit mit wenigen Zuta-ten optisch ansprechende und geschmacklich überzeugende Desserts zu kreieren, das ist die hohe Kunst des Dessert-Front-cookings“, betont der Küchen-meister. Die Präsentation der Desserts ist ein entscheidender Schlüssel, vor allem, da es „für den, der Desserts im Frontcoo-kingbereich anbieten möch-te, gleich im doppelten Sinne um Verführungskünste geht“, verdeutlicht Carsten Esser, kü-chenfachlicher Berater im Nestlé Professional Service Center. Vor-bereitete Desserts ließen sich vor den Augen der Gäste leicht durch eine raffinierte Garnitur, ein kreatives Topping oder eine exotische Ergänzung aufwerten. Dass Dekorelemente nicht auf-wendig sein müssen, zeigt sich an einem Beispiel. „Mit unse-ren Dessertsaucen lassen sich z. B. ganz leicht Schoko- oder Karamellchips zaubern“, erklärt Carsten Esser. Dafür müsse man die Sauce nur im Kombidämpfer trocknen. Wenig Aufwand be-nötigt auch der Tipp von Tho-mas Gollnow: „Durch einen ein-fachen Pinselstrich mit Schoko-laden- Topping schaffe ich ganz einfach einen Hingucker.“ Auch mit Espumas auf Frucht- oder Cremebasis, die in einem Si-phon zubereitet werden, gelingt ein spektakuläre Dessertauftritt im Handumdrehen. sar/aho Eis-Zauberei Nestlé Schöller frischli Milchwerke Quelle: Nestlé Schöller NÜTZLICHE LINKS • www.bindi.de • www.frischli.de • www.eiszauberei.de • www.hilcona.com • www.hug-luzern.ch • www.hueglifoodservice.com • www.langnese-business.de • www.nestleprofessional.de • www.oetker-food-service.de • www.pfalzgraf-konditorei.de • www.schoeller-direct.de • www.stoeckel-soehne.de • www.unileverfoodsolutions.de Noch mehr Infos? QR-Code scannen! Weitere Produkte rund ums Thema Eis- und Dessert gibt es auch im Internet: www. gastroinfoportal.de/food/ produkte 14 24 Stunden Gastlichkeit 2/2013 Fotos: Eis-Zauberei® Wolfgang Brasch, Nestlé Schöller, frischli Milchwerke


24_Stunden_Gastlichkeit_02_2013
To see the actual publication please follow the link above