Spültechnik - Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim, Lahr: Am laufenden Band

GVmanager_03_2013

Fotos: Hercht Am laufenden Band Die 1.000 ist eine „magische“ Zahl für das Ortenau Klinikum in Lahr, denn die Klinikküche serviert täglich nicht nur mehr als 1.000 Mahlzeiten, sondern reinigt die 1.000 Geschirrsätze auch in einer Spülmaschine, die als 1.000ste ihres Modells vom Band des Herstellers lief. ebenfalls von Meiko aus dem benachbar-ten Offenburg stammte. Doch anfänglich musste sich der technische Neuzugang bei den Mitarbeitern noch beweisen: „Zu hoch, zu schnell, zu heiß“, nennt Roger Zimmer, stellvertretender Küchenleiter, kleine Stol-persteine zu Beginn. „Das Band ist mit 2 cm nur minimal höher als das des Vorgänger-modells“, erklärt er. Anfangs noch an die alte Höhe gewöhnt, hatten sich die Mitar-beiter aber schnell damit angefreundet. Auch das schnellere Tempo der Maschine ist nach knapp einem Jahr kein Thema mehr. Sollte es dennoch einmal zum Stau kommen, löst die Maschine – bei Bedarf – einen Stopp-Mechanismus aus. Da die neue Spülmaschine im Vergleich zum Vorgän-germodell einen längeren Auslauf hat, sind Verzögerungen bei der Geschirrentnahme allerdings seltener. Für die Umbauphase der Spülküche kam ebenfalls ein Gerät von Meiko zum Einsatz, das seinen Platz neben einer Topfspülma-schine – direkt gegenüber der Produktion Ein Fingertipp reicht aus und schon setzt sich das Band in Bewegung. Flin-ke Finger greifen einen Teller nach dem anderen, entfernen Essensreste und bewegen das Geschirr. Am laufenden Band müssen die Küchenmitarbeiter im Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim im Schwarz-wald dabei Schnelligkeit beweisen, denn nur so wird der Spülprozess zu einer runden Sache. Das Ge-schirr ist im Fluss und tritt sei-ne Reise ins Innere der Ma-schine an. Eine besondere Reise, denn die Maschine ist die 1.000ste des Mo-dells M-iQ, die Meiko produziert und ausge-liefert hat. Seit Pfingsten 2012 arbeitet die Küche des Klinikums in Lahr mit der M-iQ und er-setzt damit die Vor-gängermaschine, die Spültechnik


GVmanager_03_2013
To see the actual publication please follow the link above