SCHORLEN - Saft trifft Soda

TRINKtime_02_2013

Saftschorlen stehen ins-besondere Schorlen im Sommer in der Gunst der Gäste ganz oben. Während es in vielen Gastronomien üblich ist, die Schorlen frisch zu mischen, greifen andere lieber zu Premix-Schorlen aus dem Angebot der Mine-ralbrunnen und Fruchtsafthersteller. So ist die Schorle schneller am Gast und die kleine Fla-sche macht sich am Tisch ganz schick. Der Klassiker Apfelschorle führt die Geschmackshitliste, deshalb findet man vor allem sie bei den meisten Anbietern fertig gemischt. So gehört auch bei Gerolsteiner zum Gastrono-miesortiment eine Apfelschorle. Sie kombi-niert 55 % Apfelsaft mit Gerolsteiner Mine-ralwasser und wird in der Gastronomie im 0,25-l-Gourmetgebinde angeboten. Die Marken Lichtenauer und Margon der Lichtenauer Mineralquellen – das selbstständige Tochterunternehmen der hessischen Hassia Mineralquellen – bieten die allseits beliebte Apfelsaft-schorle in ihrem Gas-tronomiesortiment an: Margon Apfelschorle lieblich ist eine Komposition aus aromatischen Äpfeln und frischem Mineral-wasser. Auch die Lichtenauer Premium Schorle Apfel ver-spricht fruchtige Erfrischung pur. Beide Produkte haben einen Fruchtsaftgehalt von 60 % und sind in 0,25-l- Gastro-Flaschen im 20er- Kasten erhältlich. Thüringer Waldquell, ein weiteres Tochterunter-nehmen der Hassia- Gruppe, ist mit seinen Produkten flächende-ckend in der Thüringer Gastronomie vertreten. Neben drei Mineralwäs-sern (classic, medium und Saft trifft Soda Die Vermählung von geschmackvollem Saft und erfrischendem Mineralwasser ist ein Sommerhit auf vielen Terrassen. Fertig gemischte Schorlen sind dabei eine Erleichterung für Gastronomen. 12 2/2013 Fotos: © Littyusa – Fotolia.com, Lichtenauer Mineralquellen, Adelholzener Alpenquellen, Hermann Kola, Gerolsteiner Brunnen, Josef Pölz – Alztaler Fruchtsäfte


TRINKtime_02_2013
To see the actual publication please follow the link above