Page 11

TRINKtime_02_2013

Wassersommeliers Wissen schafft Genuss Ein vielfältiges Wasserangebot – schön und gut. Aber was passt wann wozu? Das Wissen um die Vielfalt ist erlernbar. Wir zeigen wo. Aufklärung, Information und Emo-tion sind gefragt, um den Gäs-ten die Wertigkeit und Vielfalt der in Deutschland verfügbaren Wassersor-ten nahezubringen. Dazu müssen die am Mineralwasser interessierten Personenkreise in der Gastronomie die Fähigkeit haben, im Gespräch und in der Beratung dem Gast gegenüber die Wertigkeit und Vielfalt dieses genussreichen Getränks herauszustellen. Genau hier setzt die Doemens Akademie an und startete 2011 den Kurs zum Wasser-sommelier: Sie bildet Experten aus, die den Gästen in der Gastronomie beste Beratung zuteil werden lassen können. Während der Ausbildung wird man zum Experten in Sachen Mineral-, Heil-, Quell- und Tafel-wasser ausgebildet. In einem knapp zweiwöchigen Lehrgang lernen die Teilnehmer die Theorie über rechtliche Bedingungen, Herkunft, Mineralien, Gesundheitsthemen und Marketing der verschiedenen Wasser-sorten. Zentrale Bedeutung haben sensori-sche Praktika, in denen man die Vielfalt der Wässer wie auch die richtige Verkostung und Beurteilung kennenlernt. Auch der Handelsverband Heil- und Mineralwasser vermittelt im Rahmen sei-ner Schulung eine fundierte Ausbildung für Mitarbeiter in Gastronomie, Handel und Mineralbrunnen. Die Zertifizierung zum Mi-neralwassersommelier setzt die Teilnahme an einer insgesamt viertägigen Schulung voraus, die Erstellung einer praxisbezogenen Hausarbeit, den Bezug von 24 Lehrbriefen über sechs Monate sowie die Absolvierung eines schriftlichen Tests und eine mündliche Präsentation. Vorgestellt werden die ernäh-rungsphysiologischen und medizinischen Fakten. Ferner geht es u. a. um Grundlagen der Degustation und das Entdecken der Wer sich mit dem Thema Wasser inten-siver und individueller befassen möchte, kann sich z. B. von Arno Steguweit beraten lassen. Der 2005 im Berliner Hotel Adlon arbeitende Sommelier wur-de damals zum „ersten Wassersommelier Europas“ gekürt und widmet sich heute seinen Lieblingsthemen Wein und Wasser. Innerhalb eines Mineralwasser- Tastings zeigt er die unterschiedlichen Nuancen der verschiedenen Produkte sowie deren Eignung als Begleiter zu anderen Nahrungsmitteln auf. www.wasser-sommelier.de eigenen Geschmacksempfindlichkeit oder die Verkostung unterschiedlicher Wässer. Die Teilnehmer erfahren auch mehr über die Profilierung von Mineralwasser in der Gastronomie. Wissen schafft Neugier Doch wozu der ganze Aufwand? Peter Schropp von der Doemens Akademie emp-fiehlt einem Wassersommelier, z. B. die Gäste mit einem klassischen Sprudel als Aperitif zu überraschen, da Kohlensäure die Geschmacksknospen öffnet und den Magen für den kommenden Genuss anregt. Passend zum perlenden „Anreger“ kann er stilecht im Sektglas serviert werden. Auch ein Mineralwasserdigestif kann die Rolle entsprechender Spirituosen übernehmen. So bietet sich z. B. ein sulfatreiches Mineralwas-ser als klarer „Magenbitter“ an. Sulfat hilft der Leber und somit wird ein fettreiches Mahl besser verdaut. Zum Sinn einer solchen Ausbildung erklärt Peter Schropp abschließend: „Je mehr der Gast über das Produkt erfährt, umso neugie-riger und experimentierfreudiger wird er.“ www.doemens.org www.handelsverbandwasser.de 2/2013 11 Fotos: Arno Steguweit, Doemens Academy


TRINKtime_02_2013
To see the actual publication please follow the link above