Page 21

GVmanager_12_2012

Betriebsverpflegung Das fränkische „Nationalgericht“ Schäufele mit Kloß ist einer der Renner (l., r.). Der Restaurantbereich trägt noch den Charme der Gründerzeit (M.). mehr der technische Fortschritt haben es Abgesehen davon hat auch der Umbau des Drittes Standbein fürs Image mit sich gebracht, dass der Verlag nur noch Ausgabebereichs im Jahr 2004 die Nachfra- Gäste generieren bzw. den Betrieb ins Ge- 1.200 statt vor 20 Jahren 1.750 Beschäftigte ge erhöht. „2002 standen wir kurz vor dem spräch bringen will Winfried Tolle auch mit- hat“, berichtet Winfried Tolle. Daher hat er Aus bzw. der Übernahme durch einen Ca- hilfe des internen Schafkopfturniers, das er das Betriebsrestaurant für Externe geöffnet terer“, erläutert Winfried Tolle. Der Umbau seit 21 Jahren organisiert. Seit Kurzem ist – und kommuniziert dies auch. So stieg die und die Modernisierung des Speisenange- das Presserestaurant außerdem auf face- Zahl externer Gäste auf heute rund 200 an. bots waren ein letzter Versuch, die Eigenre- book präsent. Weniger aus wirtschaftlichen, gie zu halten. „Zwar mussten wir finanzielle sondern aus Imagegründen hat Winfried Auf einen Blick neuen Sitzbereich verzichten, aber dennoch Geschäftsfeld aufgebaut. „Die NachfrageTolle zudem den Partyservice als weiteresKompromisse eingehen und z. B. auf einen Presserestaurant Nürnberg konnten wir durch das Konzept die Essens- ist inzwischen so groß, dass wir Roherträge Träger: Pressekantine e.V. zahlen fast verdoppeln“, sagt der Betriebs- erzielen, die unsere Kosten mehr als auffan- Geschäftsführung: freigestellter Betriebsrat leiter. Der Free Flow-Bereich ermöglichte gen“, erläutert er. Somit stehen die Chan- der Nürnberger Nachrichten es, das Speisenangebot zu erweitern und cen gut, dass das Presserestaurant weiter- die Komponentenwahl einzuführen. Im Ge- hin in Eigenregie Bestand hat – ein großer Betriebsleiter: Winfried Tolle genzug hat die Zwischenverpflegung etwas Wunsch von Winfried Tolle und ein ständi- Küchen- und Serviceteam: 15 Kräfte gelitten. „Das hat aber auch strukturelle ger Kampf, den seiner Erfahrung nach schon Essen/Tag: 500, davon ca. 200 Essen für Gründe“, erläutert Winfried Tolle. Früher viele verloren haben. Und auch wenn er am externe Gäste fungierten die Putzfrauen als eine Art Bröt- 20.12. zu Recht feiern kann, dass nicht nur Fotos: Kirchner Geschäftsfelder: Zwischen- und Mittagsver- chen-Bestell- und Lieferservice. „Das ent- der Verein Pressekantine, sondern auch di- pflegung im Presserestaurant, „Automaten- fiel mit dem Outsourcen der Gebäudereini- verse Ausstattungsteile 40-Jähriges feiern, kantine“, Partyservice und Catering gung. Der Beschäftigte selbst nimmt mor- wünscht sich Winfried Tolle nicht zuletzt gens den Weg zu uns leider nicht auf sich.“ eine Modernisierung dieser Zeitzeugen. kir 12/2012 GVmanager 21


GVmanager_12_2012
To see the actual publication please follow the link above