Das Essen im Blick

GVmanager_10_2012

Das Essen im Blick B seplan so gestaltet wird, dass er die Kompetenz erfordert die Verpflegung der Pflegekunde wünscht“, empfiehlt Wenka„Man sollte auch nicht davor zurück-schrecken z. B. Fisch zu zuckern, wenn dasEin wenig List und natürlichei Menschen mit Demenz ist daraufzu achten, dass der allgemeine Spei- individuellen Ressourcen und Bedürfnisse von Demenzkranken, da viele von Perkuhn, die täglich rund 75 Senioren in des Demenzkranken mit abzudecken ver- ihnen unter Appetitlosigkeit leiden. ihrem Alten- und Pflegeheim versorgt. „Der mag“, weiß Wenka Perkuhn, die Hauswirt- sinnliche Eindruck ,süß’ zu erkennen, bleibt schaftliche Leitung im Alten- und Pflege- Visualisierte Speisenpläne helfen im Alter lange erhalten, weswegen Senioren zentrum Flintbeck, aus Erfahrung. Dazu ge- dabei, die Tagesgerichte publik zu besonders süße Speisen bevorzugen.“ hört z. B., dass Demenzkranke durch einen machen und die Lust auf das Essen Fotos: eigene Darstellung nach © Anja Wichmann – bearbeitet Gerd Altmann/Pixelio, Kirchner hohen Bewegungsdrang eine erhöhte Nähr- Atmosphäre & Präsentation zu erhöhen. stoff- und Kalorienzufuhr (etwa 3.000 bis Um den Wohlfühlfaktor während des 4.000 kcal pro Tag) haben, jedoch ein ver- Essens zu erhöhen, spielen weitere Umfeld- ringertes Hunger- und Sättigungsgefühl ganze Gericht ablehnen würden. In puncto faktoren wie leise Musik, ein ansprechen- verspüren, ihnen oft die Lust am Essen fehlt Speiseplangestaltung sind bei Senioren vor des Ambiente und nette Tischnachbarn oder sie Schwierigkeiten haben, ihre Be- allem regionale und bekannte Gerichte be- eine Rolle. Bei Menschen mit Demenz sei dürfnisse und Wünsche mitzuteilen. „Kommt liebt – Auskunft hierüber geben z. B. es wichtig, Sicherheit und Orientierung in diesem Fall eine Unruhe hinzu, die es nicht Essbiografien. Wenn Demenzkranke Wün- zu schaffen: Eine ruhige Umgebung, der erlaubt, den Betroffenen zu einem konzen- sche äußern, sollten sie – auch wenn sie Duft nach Essen, die Einbeziehung in die trierten Essen zu bringen, müssen im Speise- ungewöhnlich erscheinen – erfüllt werden. Mahlzeitenzubereitung und -verteilung ge- plan viele kleine Portionen oder auch Finger- ben Orientierung und regen die Sinne an, food- ,Tankstellen’ vorgesehen werden.“ empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung in den Qualitätsstandards für die Geschmack & Optik Verpflegung in stationären Seniorenein- Ein weiterer Aspekt, der für das Essver- richtungen. Für die Appetitanregung spielt halten der Demenzkranken ausschlag- auch das Wissen über die Speisen am jewei- gebend ist, ist die Präsentation der ligen Tag eine große Rolle. „Speisepläne Speisen. Auch bei Demenzkranken sollten in Senio reneinrichtungen deswe- „isst“ das Auge mit. Kräftige Farben gen groß und klar geschrieben sein“, er- von Speisen und Getränken erleich- klärt Wenka Perkuhn. „Das Problem tern z. B. das Erkennen. Vorsicht bei demenziell erkrankten Menschen ist bei kreativen Dekorationen mit ist oft, dass sie aufgrund ihrer kogni- Kräutern geboten – diese könnten von tiven Einschränkung nicht mehr lesen Demenzkranken für schwarze Käfer ge- oder Gelesenes nicht verstehen können. halten werden, wodurch sie folglich das In diesem Fall bietet die Visualisierung der 52 GVmanager 10/2012


GVmanager_10_2012
To see the actual publication please follow the link above