Page 29

GVmanager_10_2012

PALUX – IMMER EINE GUTE ENTSCHEIDUNG! zeitig Leistung abziehen und da- Lösungen der Industrie: mit die vorgegebene Spitzenlast nicht überschreiten.“ Inwieweit takten sich Ihre Geräte selbst und ver- Mitdenken hilft mindern dadurch Leistungsspitzen? Dennoch kann die Optimierungs- Sabine Zimmerer, anlage indirekt zum Stromsparen Leitung Marktkommunikation D A CH, Rational beitragen: „Indem alle Verbrauchs- Das SelfCookingCenter whitefficiency benötigt Energie nur zeiten und Werte transparent und nach Anforderung bzw. Bedarf. Nach Erreichung der Zieltem- grafisch leicht kontrollierbar wer- peratur taktet es sich, um die Temperatur zu halten. Zusätzlich gie gestiegen“, berichtet Markus um mit halber Energie zu garen. Das bedeutet, die Leistungs - „Alles für den Gast“Besuchen Sie uns:kann gezielt die Funktion E ½ (halbe Energie) gewählt werden,-Ener den, ist unser Be wusstsein für Hörner. Sein Team und er haben auf nahme der Heizungen wird um 50 % reduziert, beim Typ Salzburg z. B. aus dem Verlauf der Spitzen- 10 x 1/1 GN z. B. von 18 auf 9 kW. Damit allein lassen sich Leis - 10.11.–14.11.2012 last gelernt, die Geräte nicht nur Halle 9 / Stand 116rmindern – dafür sind die Gerätetungs spitzen aber nicht vedennoch an eine Energieoptimierungsanlage anzuschließen. morgens zeitversetzt einzuschal- ten, sondern auch nach der Mit- Anja Halbauer, Marketing, MKN tagspause. Nötig wäre diese Maß- Unsere PowerBlock Technologie bei den Bratgeräten (Griddle- nahme nicht, da die Anlage auto- platten, Kippbratpfannen) und die Turbo PowerBlock Technolo- matisch einschreiten würde. „Wer gie beim FlexiChef helfen wirkungsvoll Lastspitzen zu reduzie- Wenn es um die die Anlage manuell unterstützt, ren. Die Technologien ermöglichen es, bei geringen Geräteleis - Realisierung ganzheitlicher, kann mit der Grenzleistung insge- tungsanschlusswerten gute Bratleistungen zu erzielen. Der samt aber weiter herunterkom- PowerBlock wirkt dabei als Wärmespeicher, aus dem Lastspit- wirtschaftlicher Küchen- men“, ergänzt Norbert Wittke. lösungen geht, ist PALUXzen (z. B. beim Anbraten) abgefangen werden können. DieWärme wird also aus dem Speicher zugeführt und muss nicht ständig neu erzeugt werden. Um ohne solche Speichertechnik der richtige Partner. Grenzleistung von 210 kW kurzfristig hohe Wärmemengen bereitzustellen, sind ver- Die Grenzleistung ist dabei gleichsweise hohe Geräteanschlusswerte nötig. der Wert, der nicht überschritten werden soll – sei es, weil sonst die Bettina Weiser, Leiterin Verkaufsförderung, Hobart Sicherungen fliegen oder die Wir haben unsere Spülmaschinen so entwickelt, dass elek - trische Verbraucher, die gerade nicht im Prozess benötigt wer- Stromkosten explodieren. In der den, aus geschaltet sind. Sind die besagten Verbraucher in den Zentralküche von Käfer Feinkost Maschinen ge rade nicht aktiv, also benötigen sie gerade kei- liegt dieser Wert bei 210 kW. nen Strom, so sind sie gegen andere elektrische Bauteile ver- Zum Vergleich: Eine Induktions- riegelt. Das bedeutet, dass sie so lange gesperrt sind, bis das platte hat bereits einen Anschluss- Pendant in der Symbiose den Strom wieder freigibt. So werden wert von 7 kW, ein Vierplatten- automatisch und ohne hygienisches Risiko Stromspitzen abge- Herd entsprechend 28 kW. Ein schwächt. großer Kombidämpfer mit 20 GN 1/1 hat 68 kW Anschlussleistung. Finden sich in Ihrem Portfolio Küchenleitsysteme „Grob geschätzt haben allein oder sonstige Funktionen zur Prozessoptimierung? die im gesamten Küchenbereich NEU! PALUX aufgestellten fünf Kombidämpfer Sabine Zimmerer, Rational Touch 'n' Steam mehr als 200 kW Anschlussleis- „Live in Aktion“Mit unserer Software KitchenManagement System lassen sich Rational-Geräte an einen PC anbinden, ihre Struktur analog tung“, veranschaulicht Norbert der Betriebsorganisation komfortabel abbilden, es lassen sich Wittke. Insgesamt haben die 36 Garprogramme erstellen und verwalten sowie alle wichtigen angeschlossenen Gerätekanäle der HACCP-Daten automatisch erfassen. Küche, die auf eine Produktion von Exzellente Produkte bis zu 6.000 Essen ausgelegt ist, Bettina Weiser, Hobart einen Anschlusswert von 608 kW. Mit dem Dokumentationssystem Dokutronic generiert täglich, Innovative Konzepte wöchentlich oder auf Wunsch monatlich automatisch einen Da die Geräte sich natürlich auch Umfassendes System-übersicht lichen Maschinenbericht und schickt diesen per selbst takten, entspricht der An- E-Mail zu. Der Bericht kann zum einen die geforderten Ma - Know-how schlusswert nicht der Spitzenlast. schinendaten, wie die Temperaturen und Betriebszeiten, doku- „Man kann davon ausgehen, dass mentieren. Zum anderen kann Dokutronic den Ablauf und die ca. 60 % der Geräte gleichzeitig Organisation an und um die Spülmaschine so optimieren, dass Energie anfordern, das macht final Betriebszeiten und somit Ressourcen eingespart werden eine theoretische Spitzenlast von können. Die Prozesse lassen sich auch individuell anpassen, 365 kW – viel zu hoch“, rechnet sodass die Stromspitzen nicht überschritten werden müssen. Norbert Wittke vor. „Durch die Energieoptimierungsanlage kön- Paul Mayser, Marketing, Palux Spezifische Küchenleitsysteme haben wir nicht in unserem nen wir diesen Wert im Schnitt um Portfolio. Allerdings beinhalten einige Geräte, darunter z. B. 30 % reduzieren“, fährt er fort. Heißluftdämpfer oder Elektronic-Fritteusen, Funktionalitäten „Das macht eine errechnete Spit- zur Optimierung. Dafür ist unsere Technik bei fast allen Ge - PALUX Aktiengesellschaft zenlast von 255 kW.“ Nach einem räten kompatibel mit Energieop timierungssystemen, Jahr Laufzeit hat die Anlage den teilweise sind sie sogar serienmäßig dafür ausgestattet. 97980 Bad Mergentheim Tel. 0 79 31 / 55-0 info@palux.de www.palux.de


GVmanager_10_2012
To see the actual publication please follow the link above