Manager im Gespräch - Bertold Kohm, Servicegesellschaft Norbaden, Wiesloch: Personal trägt zu Erfolg bei

GVmanager_10_2012

Manager im Gespräch Trotz 50 Jahre altem Gebäude und 25 Jahre alter Küchentechnik ist die Servicegesellschaft Nordbaden in Wiesloch wirtschaftlich gut aufgestellt. Welch großen Anteil das Team und Maßnahmen wie der Ausbau des externen Kundengeschäfts daran haben, hat GV-Betriebsleiter Bertold Kohm der Redaktion GVmanager erzählt. Personal trägt zum Erfolg bei V und Hotelbetriebswirt Bertold Kohm trägt dieser zum wirtschaftlichen Erfolg der Servicegesellschaft zu stärken.schaftlicher. Wir wollten unser Dienstleis-tungsportfolio breiter aufstellen, um so dieHerr Kohm, Sie betreiben einen für eine Kli-nik erstaunlich großen SB-Shop. Inwiefernom betriebswirtschaftlichen Know-how her war für den gelernten Koch der Wechsel zu seinem heutigen Arbeit- Servicegesellschaft bei? Um dem Dienstleistungsaspekt Rech- geber kein Problem. 1997 wagte er den In diesem Shop machen wir mit 800 Arti- nung zu tragen, haben wir daher auch vier Schritt von einem Catering-Unternehmen keln auf 80 m2 Fläche einen Jahresumsatz Fachkräfte aus dem Dienstleistungsgewer- mit dem Schwerpunkt Betriebsverpflegung von mehr als 600.000 €. Das klingt nach be eingestellt. Sie verstehen es sehr gut, auf zum Care-Betrieb Psychiatrisches Zentrum viel, ist verglichen mit dem gesamten die Kunden zuzugehen und Artikel aufzu- Nordbaden. Als Herausforderung, die er Küchenumsatz von 4,8 Mio. € aber nur ein spüren, die wir vielleicht noch nicht führen, gerne angenommen hat, sieht er rück- geringer Betrag, vor allem da vom Umsatz die aber gewünscht sind. Folglich hat das blickend allerdings die enorme Größe des wenig Gewinn übrig bleibt. Limitiert wird Personal einen großen Anteil am Erfolg des Zentrums mit seinen rund 1.200 Betten dieser u. a. durch den Mindermengen- SB-Shops. und den Wechsel auf eine 365-tägige zuschlag, den wir als kleiner Abnehmer im Das gilt auch für die anderen Bereiche Verpflegung – inklusive entsprechender Einzelhandelsgeschäft an die Lieferanten innerhalb des Geschäftszweigs Gemein- Personalplanung. zahlen müssen. Preisverhandlungen, wie schaftsverpflegung der Servicegesellschaft: Sowohl das Haus als auch er und sein wir sie aus der Küche mit Großhändlern Vor allem dank des Engagements unseres behalten. Welche Maßnahmen dazu ergrif- ligen Pächterin wieder in Eigenregie zu geschäft, sind wir wirtschaftlich insgesamt Foto: privat90-köpfigen Teams, sei es auf der Komfort-station oder bei unserem externen Kunden-Der Grund, diesen Shop von der ehema-kennen, sind nicht möglich. Team verfolgen erfolgreich das Ziel, die Küche weiterhin mit vollem Einfluss beizu- fen werden, hat er der Redaktion verraten. übernehmen, war aber weniger ein wirt- so gut aufgestellt. 14 GVmanager 10/2012


GVmanager_10_2012
To see the actual publication please follow the link above