Deutsches Tiefkühlinstitut dti: Klimabilanz von TK-Produkten

GVmanager_10_2012

Marktforschung Klimabilanz von TK-Produkten schlechter Ruf voraus. Doch sind diese tatsächlich klimaschädlicher als Deutsche einen durch-Umweltbundesamt – jederPro Jahr verursacht – laut Geht es um die Klimabilanz von Lebensmitteln, eilt TK-Produkten ein z. B. selbstzubereitete Produkte? Das Öko-Institut e.V. und das deutsche schnittlichen CO2-e-Ausstoß von Tiefkühlinstitut e.V. haben den Vergleich hinsichtlich des Klimaeinflusses gewagt. 11,1 t. Um nur 1 % davon zu er- reichen, müsste eine Person z. B. 755 Reibekuchen oder 57 Salamipizzen im Jahr essen. Klimabilanz – Einflussfaktoren entlang des Produktlebensweges: Laut Studie des Deutschen Tief- kühlinstituts e.V. (dti) und des Tiefkühlerbsen Tiefkühlkartoffelpuffer Öko-Instituts e.V. sind die Kli- mabilanzen tiefgekühlter Pro- Rohwarenbereitstellung dukte mit denen anderer An- Rohwaren- 10 % ( 25g CO2-e) gebotsformen, wie (un)gekühl- Nutzungsphase bereitstellung Verbraucher 21 % Produktion ten Produkten aus der Dose ( 52g CO2-e) ( 29g CO2-e) bzw. aus dem Glas oder-e)12 %2g CO29( 38 % 3 % selbstzubereiteten Speisen ver- Produktion Verbraucher 2 gleichbar. Analysiert wurden-e)8g CO(Nutzungsphase 15 % 60 % Distribution fünf repräsentative Produkt- ( 21g CO2-e) ( 148g CO2-e) 15 % gruppen von Tiefkühlkost (Erb--e)235g CO( Herstellung der Institut e.V. für die Klimabilanz Foto: © Konstanze Moos/PixelioWeizenbrötchen). Der am Öko-Carl-Otto Gensch verdeutlicht:Verpackungsmaterialien Distribution sen, Salamipizza, Kartoffelpuffer, 19 % ( 26g CO2-e) ( 10g CO2-e) Hühnerfrikassee mit Reis und7 % Verpackungsmaterialien verantwortliche BereichsleiterHerstellung der Quelle: dti, © GVmanager / B&L MedienGesellschaft „Tiefkühlprodukte gelten häu- Der Produktlebensweg von TK-Erbsen und -Kartoffelpuffern weist diverse Unterschiede auf, z. B. in der Distribution. fig als klimaschädlich. Die Er- 12 GVmanager 10/2012


GVmanager_10_2012
To see the actual publication please follow the link above