Metzgerei Kunz, Prien: Service mit Lebensart

24_Stunden_Gastlichkeit_05_2012

ab 8.00 Hauses, eine fantasievolle, häufig wech- selnde Speisenauswahl und zahlreiche Events verantwortlich – vom Maibaumricht- fest im Frühling bis hin zum wöchentlichen Backhäusel-Essen oder After-Work-Partys. Offen für Neues Die enorme Serviceleistung am Gast zeich- net auch den Mittagstisch hier aus. Michael Kunz lebt das Prinzip der Gastlichkeit. Kommt ein Gast, dem nichts von den drei bis vier wechselnden Tagesgerichten zu- sagt, dann bietet er ihm die Wahl aus seiner Fleischertheke. „Wir braten einem Gast, der später kommt, gerne ein Rinderfilet- steak – Weißwürste gehen auch jederzeit“, sagt er. Warmes Essen bietet das Küchen- team von 10 bis 16 Uhr oder solange der Vorrat reicht. Täglich produziert der Betrieb zwischen 80 und 150 Essen. Gäste und Kunden fühlen sich in der locke- ren, familiären Atmosphäre wohl. Etwa 60 % sind Stammkunden. Hier trifft sich eine ge- mischte Klientel, vom Arbeiter bis zum Ban- ker. „Wir sind ganz froh über unsere Arbei- ter“, erklärt der Junior mit einem Lächeln. Service mit ten auch das „Salettl“ im ersten Stock überDennoch hat er einiges getan, um auch an-dere Gästegruppen anzulocken. So ist esihm gelungen, den Betrieb als gute Adressezum „Vor-Ort-Essen“ zu etablieren. Dazuträgt neben einem parkähnlichen Gastgar- Lebensart plätze zur Verfügung. Am Tisch essen kos-der Metzgerei bei. Hier können sich Gästezum Frühstück, Mittagessen oder zur Privat-feier zurückziehen.Außen stehen rund 30, innen etwa 40 Sitz- tet 6,50 €; eine Portion zum Mitnehmen 6 €. Die 50 ct mehr helfen, den Spüler zu finan- Bei Kunz in Prien am Chiemsee verbindet sich traditionelle zieren. „Es ist aber auch kein Problem für Handwerkskunst mit Ambiente und Service am Gast für jeden semmel am Tisch essen möchte“, meintuns, wenn ein Kunde mal seine Leberkäs- Anlass: Selbst geschlachtetes Fleisch ist die Grundlage für Michael Kunz. Insgesamt beschäftigt er Feinkost, Schinken und Wurstwaren aus eigener Produktion, Die Verzahnung zwischen Küchenteam undzwölf bis 15 Personen, davon zwei Köche. den täglichen Mittagstisch sowie kreative Events. Metzger funktioniert gut. Letztere sagen, was zu verarbeiten ist: Jede Woche wird in Zusammenarbeit entschieden, was auf die D Marktgemeinde Prien am Chiemsee ERFOLGSFAKTOREN nisch, mal asiatisch. Jede Woche steht etwasSpeisekarte kommt. Die Küche ist gutbür-gerlich ausgerichtet. Dazu gibt es Trendge-richte und Themenwochen, mal marokka-Gelungene Verzahnung von➙Neues auf der Karte, z. B. wechselnde italie-Metzgerei und Restaurantas Motto? – Wie vor 100 Jahren“, sagtJuniorchef Michael Kunz. In derist Kunz der einzige verbliebene Hand- werksbetrieb, der selbst schlachtet. „Ich ha- ➙ Nachhaltige, regionale Produkte nische Brote vom Tramezzino mit Lachs und be vor, dass ich unser Familienunterneh- in Bio-Qualität Rucola bis zur Piadina mit Parmaschinken, men möglichst lange weiterführe“, erklärt ➙ Flexibilität im Umgang mit den dann eine Woche „Alles aus dem Ofen“, ge- der Metzgermeister. Er schlachtet und zer- Gästen folgt von „Crêpes mal anders“. legt nicht nur, sondern „wurstet“ und kre- nem Gast. Darüber hinaus ist er maßgebend ➙ Guter Service geschäften: Neben selbstgemachter Fein- Foto: F. KönigMehr bieten als nur WurstRestaurant und Metzgereibetrieb kombi-niert Michael Kunz mit zahlreichen Zusatz-Großes Spektrum an Zusatzge-schäftenMotto „Wie vor 100 Jahren“➙➙ iert Feinkostsalate. Er hilft beim Mittagsge- schäft hinter der Ladentheke aus, bedient und hat noch Zeit für einen Plausch mit ei- für das stilvoll mediterrane Ambiente des kost bietet der Laden frischen Fisch und 42 24 Stunden Gastlichkeit 5/2012


24_Stunden_Gastlichkeit_05_2012
To see the actual publication please follow the link above