Page 31

24_Stunden_Gastlichkeit_05_2012

KONZEPT IN VINO VERITAS – WILLICH Kombination aus Wein- und Feinkost- handel, Restaurant, Eventgastronomie und Kochschule in einem ehemaligen Bauernhof. Niederrheinische Küche im Crossover-Stil. Regelmäßig stattfindende kulinarische Events. ● Inhaber: Holger und Gabriela Böckermann ● Mitarbeiter: 20 ● Plätze: 70 (Restaurant), 60 (Genuss forum), ca. 100 (außen) ERFOLGSFAKTOREN ➙ Fünf verschiedene Standbeine ➙ Außergewöhnliche Lokalität in denkmalgeschütztem Haus ➙ Erstklassige Küche mit regionalem Touch ➙ Sehr gutes Personal ➙ In allen Belangen authentisch schen Gewürz-Couscous mit Lammfilet und Kunden, Stammgäste und ihr Ehemann be- ten“, erklärt der Küchenchef. Vor zwei Jah- Minzjoghurt und gebratene Mie-Nudeln stärkten sie in ihrem Entschluss. Gut zwei ren bahnte sich erneut ein großer Wurf an. mit Geflügelstreifen und Erdnuss-Chili- Jahre dauerte es, bis die Böckermanns ihre Ein im Bauernhof ansässiger Gewürzhandel Sauce zu. Exzellente Weine, von Gabriela Inspiration umsetzen konnten, nachdem sie verließ den Standort. So kamen die Böcker- Böckermann professionell präsentiert, kom- zufällig das geeignete Objekt fanden: den manns zunächst auf die Idee, neue Lagerka- plettieren den Koch-Event. 1990 stillgelegten Bauernhof. pazitäten zu schaffen. Doch das Team um Im Mai 2005 eröffneten die Geschäftsleute Markus Jung hatte eine andere Vorstellung Vom Laden zum Lokal ihren ersten offiziellen Laden. Erst war es von der Gestaltung der Räume: Eine zweite Doch vom Weinverkauf zum Genussforum ein kleiner Raum mit zwei Tischen für rund Küche, um mit den Gästen zu kochen – das war es ein langer Weg. „Alles fing mit einem zehn Personen, an denen die Kunden italie- Genussforum. In der Folge wurde der kom- kleinen Weinverkauf aus dem Keller des nische Abende verbrachten und mit hoch- plette Gastronomiebetrieb ausgebaut. Gut Wohnhauses an“, blickt die Chefin zurück: wertigem Schinken, Käse und anderen eine halbe Million Euro flossen in eine neue „Wir haben alle Feste im Umkreis mitge- Leckereien verwöhnt wurden. „Aus dem Küche und die Koschschule samt Küche so- nommen, aber nicht nur um zu verkaufen, Käseteller wurde schließlich ein Spaghetti- wie in den von ausgewogenem Interieur ge- sondern auch um Publicity zu betreiben.“ Im Teller“, berichtet die Chefin. „Schneller als prägten Gastraum für etwa 70 Gäste. Für Laufe der Zeit bildete sie sich weiter und be- gedacht, stand ich mit meiner Mutter in Gabriela Böckermann ist die Arbeit in ihrem suchte alle wichtigen Weinseminare des einer provisorisch hergerichteten Küche.“ Unternehmen jeden Tag eine Herausforde- Deutschen Weininstitutes, absolvierte De- Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten rung, die sie durch hundertprozentige Lei- hoga-Lehrgänge und studierte vier Semes- und es wurde klar, dass es ohne einen pro- denschaft und familiäre Unterstützung meis- ter Wirtschaftswissenschaften, bis sie sich fessionellen Koch nicht geht. Weitere Räume tert. Der Erfolg spricht für sie! Peter Frank ganz der Gastronomie verschrieb. Auch wurden angemietet und eine neue Küche www.i-v-v-weinhandel.de installiert. Aus dem reinen Weinverkauf he- raus entstand ein ers tes, kleines Restaurant, in dem auch Markus Jung debütierte. (Auswahl)Profi-Partner Eine Chance genutzt ● Be- und Entlüftung: Südluft Systemtechnik Mit den Jahren entwickelte sich ein florie- ● Deko & Servietten: Duni rendes Unternehmen. Alle fünf Standbeine ● Glaswaren: Schott Zwiesel ergänzen sich gegenseitig. Der Durch- ● Kaffeemaschine: La Cimbali schnittsbon pro Person am Abend liegt zwi- ● Kassensystem: Delicassa (Bacom) Fotos: P. Frank schen 35 und 40 €. „Wir sind bodenständig, anspruchsvoll und haben ein Faible für nie- ● Kombidämpfer: Rational derrheinische Gerichte, die durch unsere ● Küchentechnik (Thermik): Palux Crossover-Küche einen eigenen Stil erhal- ● Spültechnik: Hobart 24 Stunden Gastlichkeit 5/2012 31


24_Stunden_Gastlichkeit_05_2012
To see the actual publication please follow the link above