Management - Hygienemanagement: Hygiene-Sünder werden öffentlich

GVmanager_09_2012

Hygiene-Sünder werden öffentlich Gegenüber dem neuen Verbraucherinformationsgesetz (VIG) waren bisherige Maßnahmen wie Hygiene-Smileys und Hygiene-Negativlisten wie in Berlin-Pankow harmlos. Das seit September gültige VIG bringt die Neuerung, dass zukünftig so gut wie alle Hygieneverstöße in gastronomischen Betrieben wie auch der GV veröffentlicht werden – zugunsten des Verbraucherschutzes. O dem Speiseplan deklarierte Lebens- Bußgeld von 350 € oder mehr müssen schon Grenzwerte, Höchstmengen oder Höchst--len, wenn bei den amtlichen Kontrollergebnissen der Lebensmittelüberwachungliche Hygienesünder bestraft: „Bei einemeinige Hygienemängel zusammenkommen,b unsaubere Arbeitskleidung, ver-schmutzte Räume oder falsch auf mittel – Verstöße von Lebensmittelherstel- und man wird in solch einem Fall von einer gehalte überschritten wurden. Hat ein Le- lern gegen das Gesetz sollen Verbraucher schlechten Küche sprechen müssen.“ bensmittelhersteller einen sonstigen Ver- bei den Behörden künftig noch leichter, stoß begangen, z. B. gegen die Hygienevor- schneller und zudem kostenfrei erfahren Rechtlicher Hintergrund schriften, ist auch das öffentlich zu machen können. „Das bedeutet, dass Betreiber von Wie sieht der rechtliche Hintergrund – vorausgesetzt das zu erwartende Bußgeld z. B. Großküchen, zukünftig noch stärker im konkret aus? Seit 1. September 2012 sind liegt bei mindestens 350 €. Bisher stand es Fokus der Lebensmittelüberwachungsstelle Behörden zwingend verpflichtet mitzutei- im bloßen Ermessen der Behörden, die Öf- stehen“, ist sich Rudolf Bund von Remsgold fentlichkeit von sich aus aktiv zu informie- sicher. Zugleich gibt er aber Entwarnung: ren. Allerdings wurde von dieser „Kann- „Grundsätzlich ist das Hygieneniveau in Vorschrift“ sehr selten Gebrauch gemacht. Großküchen auf einem guten Stand, sodass Die neue Informationspflicht greift bei diejenigen, die heute bereits einen opti- Rechtsverstößen, schwerwiegender Ver- malen Hygienestandard vorweisen können, brauchertäuschung, Gesundheitsgefahren auch künftig mit keinen zusätzlichen Beein- (auch bei wissenschaftlicher Unsicherheit), trächtigungen rechnen müssen.“ Da Aus- beim Inverkehrbringen von ekelerregen- nahmen die Regel bestätigen, fordert er Be- den Lebensmitteln sowie bei erheblichen triebe auf, die diesen Standard noch nicht Nachteilen für redliche Mitbewerber. erreicht haben und künftig nicht an den Pranger gestellt werden wollen, sich stärker Betriebsgeheimnis ist passé Lebensmittelkontrolleure Baden-Württem- Geschäftsgeheimnisse zu berufen. Das gilt Fotos: SCA/TorkDabei haben betroffene Betriebe nichtmehr die Chance, sich auf Betriebs- oderRainer Nuss, Präsident des Verbands der an HACCP-Konzepten zu orientieren. berg und Hygiene-Experte bei Tork, versi- unabhängig davon, ob die Grenzwerte chert, dass das Gesetz wirklich nur tatsäch- überschritten worden sind oder nicht. Bei 38 GVmanager 9/2012


GVmanager_09_2012
To see the actual publication please follow the link above