Page 26

GVmanager_09_2012

Convenience Neben individuellen Produkten bietet FFS Fresh Food Services auch die Palette Convenience 2.0. Wildschweinbratwürste lässt das Augusta Diese Gemüsebällchen von Karl Kemper Convenience wurden auf Anfrage Klinikum nach eigener Rezeptur produzieren. eines Caterers für den Education-Bereich entwickelt. werden: 1 g weniger Salz – und schon hat testen. Diese Praktiker lassen ihr Wissen lungsprozess bei Karl Kemper Convenience man eine neue Rezeptur“, verdeutlicht sie. und ihre praktischen Erfahrungen mit in integriert. Reinhold Lauber, Marketingleiter Inwieweit hat der Kunde dann also den An- den Herstellungsprozess von Mehrheitspro- des Convenience-Herstellers, sieht darin spruch auf ein „einzigartiges“ Produkt? dukten einfließen. Sie tüfteln in Experten- sowohl Vorteile für das Unternehmen (z. B. Frosta Foodservice schließt diesbezüglich runden und in praktischen Tests an neuen geringere Floprate) als auch für den Kun- Vereinbarungen mit dem Kunden, die Um- Produkten, die es langfristig in die Sorti- den: „Durch sein Zutun steigt der Produkt- fang und Dauer einer exklusiven Nutzung mente der Hersteller schaffen sollen, oder nutzen für ihn.“ Auch die Produktsicherheit regeln. Denn „einzigartig sollen alle Pro- an deren Alltagstauglichkeit. Dabei sollen sei erhöht, da diese den Praxistest unter dukte sein – und sei es nur im Fertigungs- die Produkte im Handling auf die Arbeit in realen Bedingungen bereits bestanden hat. prozess, im Geschmack oder im Namen“, der Großküche abgestimmt werden, Daher wurden in den letzten Mo- betont Burkhard Gabbe. Regulär hat der Geschmack und Optik sollen eben- „Durch naten verstärkt Produkttests Kunde von FFS den Anspruch auf Einzig- falls überzeugen. Der Kunde das Zutun durch mit Kunden durchgeführt. artigkeit der für ihn individuell gefertigten übernimmt so einen Teil der Pro- Die Erfassung und Aus-den Kunden steigt Produkte. Er kann diese Kreationen aber duktentwicklung und wird zu wertung der Ergebnisse auch anderen Kunden zugänglich machen. einer Art Food-Designer. der Produktnutzen erfolgt mittels standardi- Die Einführung von individuell entwickel- Khaldun Saidavi, u. a. Päch- für ihn.“ sierter Fragebögen und ten Produkten in den Speiseplan ist für je- ter des öffentlichen Betriebsres- Reinhold Lauber, Leiter Marketing, persönlicher Interviews. den Kunden sinnvoll, da es so möglich ist, taurants La Cantina im Bremer Karl Kemper Convenience Optimierungswünsche, die seinen Gästen Abwechslung zu bieten. Aus Finanzamt, ist einer dieser kreativen dabei seitens der Kunden im- Fotos: FFS Fresh Food Services, Ralf Meyer, Karl Kemper Convenience Kostengründen bevorzuge die Gemein- Köpfe. Er bringt sich und sein fachliches mer wieder auftreten, sind der au- schaftsverpflegung allerdings vornehmlich Know-how im Milram Köche-Kompetenz- thentische Geschmack und eine Optik „wie Standardprodukte, weiß Burkhard Gabbe team des Deutschen Milchkontors ein – dem von Hand gemacht“. Alle Kunden und Ver- von Frosta Foodservice und auch Doreen Bindeglied zwischen Kunde und Entwick- wender sind für die Tests willkommen. „Für Balk ist dieser Aspekt bewusst: „In Alten- lung. An erster Stelle stehen dabei die Qua- geplante Neueinführungen erfolgt die Aus- heimen oder Krankenhäusern gilt es gewis- lität und der Genuss der Produkte. Zeit- wahl allerdings situativ – orientiert an der se Tagessätze einzuhalten.“ Da individuelle gleich dürfen die Köche die speziellen jeweiligen Anwender-Zielgruppe“, berich- Produkte teurer sind als der Standard, bietet Bedürfnisse der verschiedenen gastrono- tet Reinhold Lauber. FFS bereits eine manufakturgefertigte Pro- mischen Kundengruppen nicht außer Acht Durch diesen Austausch profitieren Con- duktpalette namens Convenience 2.0 an. lassen. Bei der Arbeit im Kompetenzteam venience-Hersteller wie auch die Köche Damit bringt der Convenience-Hersteller wurden so z. B. die Milram MultiCrème gleichermaßen: Die Hersteller können ihre qualitativ hochwertige Kost auch zum klei- Aufschlagcreme für die kalte Küche und die Produkte auf diese Weise optimieren und so nen Preis auf den Teller. Kochcreme für die warme Küche ent- an die Bedürfnisse ihrer Kunden noch bes- wickelt. Beide Produkte sind fettärmere ser anpassen. Die Köche erhalten wiederum Vorkosten erwünscht Alternativen zur herkömmlichen Sahne und – dann in ihrer Funktion als Kunden – ein Nicht nur für die individuellen Produkte zeichnen sich durch vielseitige Einsatzmög- Produkt, das für ihre Branche maßgeschnei- sind Kunden kreativ tätig. Hersteller holen lichkeiten aus, z. B. für Desserts, Suppen, dert wurde und dementsprechend perfekt sich immer häufiger Anwender ins Boot, um Gratins oder Saucen. Tests mit Anwendern in ihre Küche passt: geschmacklich und in ihre Produkte direkt an der Zielgruppe zu sind ebenfalls fest in den Produktentwick- der Anwendung. sar 26 GVmanager 9/2012


GVmanager_09_2012
To see the actual publication please follow the link above