Page 23

GVmanager_09_2012

Milchprodukte gen in diesem Segment führen langfristige nach Lagerkapazität, der betriebswirtschaft- Preisbindungen zu entsprechenden Risiko- lichen Zielsetzung sowie je nach Nachhal- aufschlägen auf Lieferantenseite“, berichtet tigkeitsbewusstsein der Kunden. So tendie- Oliver Schrock aus Erfahrung. Dies führt zu ren manche Betriebe zu H-Produkten, da entsprechend teureren Abgabepreisen. sie längere Lieferzyklen ermöglichen – vo- Doch auch ohne feste Bindung ist die rausgesetzt das Lager ist groß genug. Partnerschaft zwischen Kurt Stümpfig und Während H-Produkte im Bereich der der Genossenschaft durchaus beidseitig. weißen Mopro-Linie ganzjährige und lange Sie kommt ihm entgegen was z. B. Abnah- zu bevorratende Liefersicherheit auch bei memengen und Gebindegrößen angeht. regionaler Herkunft garantieren, ist der Dafür nimmt der Küchenleiter dieses Ange- ganzjährige Bezug regionaler Spezialitäten bot dann verstärkt an – eine Hilfestellung der gelben Linie schwieriger. So muss sich für die junge Genossenschaft. Natürlich Kurt Stümpfig beim Kauf von Weichkäse- spielt auch bei Kurt Stümpfig der Preis eine sorten einschränken. Der lokale Lieferant Rolle, aber er ist nicht bereit, für einen gu- Der Käse für das Betriebsrestaurant von Linde produziert nach Saison und sobald be- ten Preis Mopro von weit her zu beziehen. stammt von einem regionalen Anbieter. stimmte Sorten ausverkauft sind, dauert es Erst kommt bei ihm die Regionalität, und unter Umständen ein Jahr, bis sie wieder dann der Preis. „Auch regionale Molkereien nisse nicht berücksichtigt werden können. erhältlich sind. Diese Gefahr besteht bei sind in der Lage, durch den reduzierten Lo- Der Anteil an H-Ware im Mopro-Sorti- national vertriebenen Molkereiprodukten Foto: Naturkäserei Tegernseer Land gistikaufwand attraktive Preise an ihre ment ist bei GV-Betrieben nicht zu unter- nicht. Die Eigenmarken von Metro Cash & Kunden weiterzugeben“, ergänzt Oliver schätzen. Das belegen auch die aktuellen Carry sind deutschlandweit in gleichblei- Schrock zum Preisproblem. Dennoch fehlt Renner des Einkaufsportals S&F-Buy. Zu bender Qualität und unbegrenzter Menge manchen Großküchen selbst der finanzielle den Top-Artikeln für Kliniken gehört z. B. das ganze Jahr über hinweg erhältlich. Spielraum dafür. Dann fällt die Wahl eher 1-l-H-Milch mit 1,5 % Fett. Für die Verpfle- Qualität und Preis müssen stimmen, doch auf nationale Betriebe, die Bündelungsef- gung von Senioren sind H-Vollmilch und auch die Herkunft spielt beim Einkauf von fekte als Preisvorteile weitergeben, so z. B. sog. H-Sahne Vollmilch lose plus im Eimer Mopro eine immer größere Rolle. Eine ein- bei den Eigenmarken von Metro Cash & mit längerem Haltbarkeitsdatum gefragt. zige Lösung ist nicht das Ideale für alle, Carry, die in großen Mengen angeboten Der Bestellrhythmus für diese und weitere doch der Markt beinhaltet für jeden An- werden, weshalb hier regionale Erzeug- Molkereiprodukte bei S&F-Buy variiert je spruch das Passende. aho Die leichte Alternative zur KochsahneANZEIGE Die MILRAM MultiCrème Kochcreme ist als reines Milchprodukt die perfekte Alternative zu herkömmlicher Kochsahne und dank ihrer optimalen Bindungsfähigkeit ein wahres Multitalent im Küchenalltag. Sie bietet bei nur 5 % Fett den Genuss eines hochwertigen Milchprodukts und bewährt sich mit ihrer cremigen Konsistenz in allen Einsatzbereichen der warmen Küche. Zanderfilet mit Limettensauce Zutaten für 10 Portionen: 500 g MILRAM MultiCrème Kochcreme, 10 Zanderfilets à 80 g, 4 EL Steakpfeffer, 5 EL Öl, 7 Limetten (unbehandelt), 40 g Butter, 1 gehackte Knoblauchzehe Zubereitung: Die Zanderfilets mit dem Steakpfeffer würzen und in Öl bei starker Hitze auf der Hautseite 2 Min. anbraten. 2 Limetten halbieren und mit den Schnitt- flächen nach unten in die Pfanne zum Zander legen. Hitze reduzieren, Butter und Knoblauch zugeben. Fisch wenden und 3 Min. gar ziehen lassen. In Alufolie warm halten. In das Bratfett der Pfanne die Multi - Crème Kochcreme geben, 2 Min. köcheln lassen. Die restlichen Limetten auspressen. Limettensaft sowie den Abrieb zur Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Limette trifft Zander: Die fruchtige, Nährwerte je Portion: den feinen Geschmack des Zanderfilets. 10 Min. 12,1 g Kohlenhydrate, 12,4 g Fett1026 kJ/ 245,1 kcal, 19,7 g Eiweiß,Servierfertig in leicht säuerliche Limette unterstreicht


GVmanager_09_2012
To see the actual publication please follow the link above