Spültechnik: Grenzen einer Vision

GVmanager_08_2012

EXTRA Effiziente Technik Temperatur Zeit Wasser Chemie Mechanik Grenzen einer Vision? Fotos: © brit berlin/Pixelio, © Jürgen Acker/Pixelio, © BirgitH/Pixelio, MEV-Verlag, Electrolux Professional Spülen ohne Wasser erscheint unmöglich, geistert aber gerade deshalb in den Köpfen von Ingenieuren herum. Wo liegen nicht nur hinsichtlich des Wasserverbrauchs, sondern generell die Grenzen der Nachhaltigkeit bei gewerblicher Spültechnik und welche Potenziale werden bereits ausgereizt? V die zu ihrer Erfindungszeit als utopisch ab- grund seiner Konsistenz perfekt dazu geeignet, lich, kann das Klarspülergebnis negativ beein-dern fördert auch Korrosion und Belagbildung.Eine Überdosierung hingegen ist unwirtschaft-rer Parameter erhöht wird. Wasser ist dafür un-abkömmlich, zumindest bisher. Zudem ist es auf-iele Entwicklungen, die uns heute denAlltag erleichtern, entstanden aus Ideen, gestempelt wurden – wie das Auto. Spülen ohne die Chemie optimal dosiert und mechanisch un- flussen und belastet die Umwelt. Die richtige Wasser ist eine solche Vision, die den Fortschritt ter optimalem Druck auf das Spülgut zu bringen. Dosierung wird durch technische Bedingungen, in die Spültechnik bringen soll. Doch so einfach die Wasserqualität, den durchschnittlichen Ver- ist das nicht: Wasser ist das Trägermedium für Vier Stellschrauben schmutzungs- und Antrocknungsgrad sowie die die Bestandteile des Sinnerschen Kreises. Er Aber auch die anderen Parameter können Art des Spülguts bestimmt. So kann z. B. das beschreibt, wie die Reinigungsabläufe beim ge- nicht beliebig reduziert werden. Speisereste wie falsche Programm mit zu niedriger Wassertem- werblichen Spülen organisiert sind und wie sich Zucker, wasserlösliche Salze und nicht erhitztes peratur schnell die Reinigerkonzentration ver- die vier dafür wesentlichen Faktoren gegenseitig oder denaturiertes Eiweiß sowie Fette kann Was- doppeln. Als Faustregel gilt: Bei 10ºC Tempera- beeinflussen. So können sich die Faktoren ser allein nicht lösen – ein chemisches Mittel ist turabsenkung verdoppelt sich die benötigte Chemie, Temperatur, Mechanik und Zeit bis zu nötig. Die optimale Menge ist ein Spagat. Eine Spülmittelmenge. Folglich sind wir bereits beim einem gewissen Grad ersetzen – wenn ein ande- Unterdosierung ist nicht nur unhygienisch, son- nächsten Parameter angelangt, der Temperatur. 48 GVmanager 8/2012


GVmanager_08_2012
To see the actual publication please follow the link above