Page 39

24_Stunden_Gastlichkeit_04_2012

www.mynetfair.com B Jahres“ auf: „Hugo!“ Die Bar liegt di- neuert“. Die Inspiration für die Umgestal- in Kooperation mitfährt er fort „haben wir die Theke und dieBestuhlung seit dem Karneval komplett er-eim Betreten des Lokals fällt dem Gastsofort eine Tafel mit dem „Getränk des rekt im Sichtfeld des einkehrenden Gastes. tung holten sie sich die beiden bei unter- Geht der Blick nach rechts, entweicht so schiedlichsten Betrieben. Ge rade die Möbel manchem ein „Wow!“: Eine riesige Loka- mit den verschiedenen Sitzhöhen sind nun lität mit einem imposanten, dreigeteilten ein besonderes Merkmal des Lokals. Raum tut sich auf. Diese Teilung fällt durch die Bestuhlung sofort ins Auge. Der „Saal“ Salate stehen im Fokus im mittleren Teil wird von einem den Raum Es gibt aber noch ein anderes herausste- dominierenden Leuchter beherrscht. Stolz chendes Charakteristikum für das die bei- berichtet Rüdiger Schütz, dass der Saal den Gastronomen stehen: Das sind die 13 früher abgetrennt von den jetzigen Räumen Salate und ihre außergewöhnlichen Saucen. das ehemalige Clubheim des hiesigen „Bei uns stehen die Salate im Fokus und Handballvereins war. Heute ist er das sind unser Alleinstellungsmerkmal“, betont Prunkstück, obwohl das Restaurant noch Rüdiger Schäfer. „Und immer frisch und andere, interessante Sitzmöglichkeiten bie- kontinuierlich von guter Qualität“, ergänzt tet. Direkt am Eingang, im Barbereich, sitzt er. Das spezielle Dressing haben die Köche Produkte, Referenzen, der Gast z. B. an Hochtischen mit entspre- mit der Zeit immer mehr verfeinert. Es ist chender Bestuhlung, im „Saal“ hingegen ein Geheimrezept, wie Rüdiger Schütz zu Empfehlungen sind Tische und Stühle von einer Höhe, die verstehen gibt. Natürlich gibt es für alle, die zwischen Hoch- und Normalbestuhlung keinen Salat mögen, Alternativen. Der Gast mynetfair ist die weltweite Online-Fachmesse für den (2/3 Höhe) liegt. Im hinteren Teil des Res- kann z. B. zwischen Spargel-Kokosmilch- Außer-Haus-Markt und andere Produkte. taurants ist die Sitzhöhe normal, so auch auf Suppe mit Garnelenspieß, Mai-Scholle mit mynetfair bietet einfach, schnell und kostenlos die dem über eine Treppe zugänglichen 50 Per- Speck-Krustel und neuen Kartoffeln oder Möglichkeit, eine aktuelle Angebotsüber- sonen fassenden Balkon. „Dieser kann auch dem „Burger des Monats“, einem Blue- sicht im internationalen Markt für Food, für kleine geschlossene Feiern genutzt wer- Mountain-Chees-Burger mit Frischkäse- Beverage, Technik, Ausstattung und den“, erklärt Ronald Schäfer. „Außerdem“, Gorgonzola-Creme, Bacon, Spezialsauce, Dienstleistungen zu erhalten. Krautsalat und Pommes frites, wählen. mynetfair schafft direkte Kontakte zwischen Herstellern Auch Nudeln oder andere Fleischgerichte und Industrie einerseits und dem Handel, KONZEPT umfasst die Speisekarte. Doch letztlich andererseits – kurz: zwischen Käufern undHotels, Gastronomen und Küchenmanagern zählen für die beiden Inhaber nur „ihre“ Sa- MEYERS's SPEIS & TRANK – BONN late – ob der „VIP’s only“ mit gebratenen Verkäufern. Kneipe und Restaurant in 200 Jahre Garnelen und geschmolzenem Mozzarella, mynetfair ist die neue Fachmesse im Internet: altem Haus mit verschiedenen Elementen der „Meyer’s“, z. B. mit Streifen von der an 365 Tagen, 24 Stunden lang geöffnet, der Sitzplatzgestaltung, Sitzplätze vor Pute, Rind und Lamm oder der „Exotic“ mit Produkten von mehr als 9.000 Firmen ausaktuell in sechs Sprachen, mit über 200.000 dem Haus, mit lauschigem Garten und Hähnchenbrustfilet in einer Erdnuss-Chili- über 100 Ländern. einer Empore innerhalb des Lokals. Honig-Soße. „Jedes dritte Essen bei uns ist ● Inhaber: Rüdiger Schütz und Ronald ein Salat“, betont Ronald Schäfer. Schäfer Die Speisen auf der beiliegenden, geson- mynetfair ● Mitarbeiter: 27 derten Speisekarte wechseln alle zwei Wo- schafft Transparenz ● Plätze: 180 (innen) und 120 (außen) chen. Die große Speisekarte hingegen wird zweimal im Jahr geändert. Die Waren kom- Wer produziert welche Produkte? men aus der direkten Umgebung, denn Welche anderen Anbieter gibt es? ERFOLGSFAKTOREN großen Wert auf regionale Lieferanten. Im Welche Produkte sind von wem empfohlen?Wer beliefert wen?Rüdiger Schütz und Ronald Schäfer legen ➙ Focus auf Salate mit Spezialdressing „Meyer’s“ können die Gäste zünftig ein Wer ist der richtige Geschäftspartner für mich? ➙ Salate im Baukastensystem Kölsch trinken oder einen erlesenen Rot- ➙ Prachtvolles Ambiente in bietet 29 davon an, die alle offen ausge- Food- und Außer-Haus-Markt mitDie strategische Partnerschaft vereintwein genießen. Apropos Rotwein: Das Lokal(20 verschiedene Zutaten) ➙ Erstklassige Mitarbeiter Das Lokal ist ein Treffpunkt für Jung und Online-Innovation.historischem Gebäudeschenkt werden können. ➙ Regionale Lebensmittel sonst begrüßen die beiden GasttronomenAlt, für Schicki und für Micki. Nicht um- Fotos: Meyer’s Speis & Trank viele Stammgäste, zu denen sich gerne Profi-Partner (Auswahl) auch internationales Publikum aus dem na- hen Bonn gesellt. Die Internationalität spie- ● Gläserspülmaschine: Winterhalter gelt sich auch beim Personal wider: Die Mul- ● Kaffee: Segafredo B&L MedienGesellschafttikultigruppe von 27 Beschäftigten (drei Voll- zeitkräfte im Service und vier Vollzeitkräfte ● Kombidämpfer: Rational in der Küche) gehören Menschen aus acht Stellen Sie für ein Jahr kostenlos Ihre ● Softdrinks: Coca Cola verschiedenen Nationen an. Peter Frank Produkte aus! www.mynetfair.com „Hier Produkte ausstellen“ (Aktions-Code: BL24) ● Tee: Teekanne www.meyers-bonn.de Weitere Informationen erhalten Sie auch bei: 24 Stunden Gastlichkeit 4/2012 www.blmedien.de • b.moeser@blmedien.de


24_Stunden_Gastlichkeit_04_2012
To see the actual publication please follow the link above