Technik - Küchentechnik: Kompaktklasse

GVmanager_12_2016

Küchentechnik Fotos: Unox, Küppersbusch, Rational, MKN Entgegen der allgemeinen Meinung, muss „größer“ nicht immer auch „bes-ser“ bedeuten. Kleine Kombidämpfer müssen sich nicht im Schatten ihrer großen Brüder verstecken. Das bestätigt auch Anja Halbauer, Marketing und PR-Manager bei MKN: „Unsere SpaceCombi Compact Model-le im 1/1 GN Profiformat stehen den großen Modellen in nichts nach – von der automati-schen Reinigung bis zur dreifach verglas-ten Garraumtür.“ Einzige Einschrän-kung ist die Kapazität. Gerade in klei-nen Frontcooking-Einheiten oder als Satellitenküche kommen große Kombidämpfer mitunter an ihre Grenzen. „Der Einsatz von kom-pakten Heißluftdämpfern ist immer da sinnvoll, wo wenig Platz ist oder wo die Kapazität eines kompakten Geräts ausreicht“, erklärt Kathrin Foremny, Manager Marketing & Public Relations bei Küppersbusch, und ergänzt: „Ein Heißluftdämpfer arbeitet immer dann effizient, wenn er voll beschickt ist.“ Kompakt bedeutet dabei eine Breite zwischen rund 51 cm und 75 cm. Jeweils 53,5 cm breit sind z. B die beiden ChefTop Mind.MapsTM Com-pact- Modelle von Unox Deutschland, die 5x 2/3 GN bzw. längs 10x 1/1 GN fassen. Das XS-Format für drei 1/1 GN ist mit 75 cm eines der größten Modelle der Kleinen generell. Innere Werte Gerade wenn es eng ist, muss jeder Handgriff sitzen, dementsprechend muss auch die Be-dienung einfach und schnell sein – auch mit Blick auf ungelerntes Personal. „Der Lainox Naboo macht das Kochen einfacher, indem er mit der Zusatzfunktion ‚Festgelegte Eingabe‘ das Küchenpersonal vollautomatisch darüber informiert, was es während des Garprozesses zu welchem Zeitpunkt zu tun hat“, beschreibt Robert Brokelmann, Brand Manager für die Marke Lainox im Deutschland-Vertrieb von Krefft Großküchentechnik. So meldet sich der Heißluftdämpfer z. B. während der Zuberei-tung des Rezepts mit Kommandos wie ‚Hin-zufügen‘. Außerdem sind kurze Videos zu verschiedenen Rezepten sowie zur Handha-bung des Geräts hinterlegt. Diese Funktionen Leitung Produktmanagement und Marketing bei Eloma. Der Koch wählt dazu ein Programm oder eine Garart aus und das Gerät schlägt ihm automatisch alle dazu passenden Produkte vor – wahlweise mit Eingabe der Start- oder Endzeit. Zudem bieten viele Hersteller die Funktion, den Kombidämp-fer als Speichermedium zu nutzen, um so z. B. eigene Rezepte zu speichern und bei Bedarf abzurufen. „Der umfangreiche Programmspeicher als Kochbuch mit Stan-dardprogrammen erleichtert die Bedienung für den schnellen Abruf. Über die USB-Schnitt-stelle können anwenderspezifische Bilder, Gar-programme und HACCP-Daten problemlos abgespeichert werden“, erklärt Nina Bierbrau-er, Marketing bei Palux. Erster Eindruck Wer jetzt denkt, dass nur die inneren Werte zählen, liegt falsch. Auch die Hap-tik und das Design spie-len eine wichtige Rolle. So werden neben dem Touchscreen oft Drehknöp-fe bevorzugt. „Wir wissen, der auch ger-ne transportiert wird, ist eine entsprechende Flexibilität wichtig.“ dass es auch Kunden gibt, die den kleinen Kombi-dämpfer, lieber auf altbewährte Technik „Gerade für setzen. Daher bieten wir mit dem Con-vectAir Expert auch eine Version mit analoger Janine Kühn Bedienung mittels zentralem Einstellrad an“, erklärt Kathrin Foremny von Küppersbusch. Auch Eloma bietet mit dem Joker B eine klas-sische Variante mit Drehknöpfen neben dem JokerMT, der dagegen einen hochauflösenden Kompaktklasse Kombidämpfer sind die Allrounder in Profiküchen. Doch was tun, wenn das Gerät zu groß ist? Hier spielen kompakte Kombidämpfer ihren Trumpf aus und setzen sich gekonnt in Szene. erleichtern nicht nur ungeschultem Personal oder dem Kochnachwuchs die Arbeit, son-dern stellen auch ein interaktives Lernsystem für Verantwortliche aus der GV dar. Auf dem weit verbreiteten Betriebssystem Android basiert die intuitive Farb-Touch- Bedienung der Professional-Modelle des ConvectAir von Küppersbusch. Das hat den Vorteil, dass viele die Bedienung be-reits vom Smartphone kennen. „Zum anderen profitieren wir hier von einem enormen Ent-wicklungsumfeld. Mittels der App kann der Nutzer eigene Garprogramme auf dem Ta-blet schreiben und diese via USB-Stick auf den ConvectAir Professional aufspielen“, schil-dert Kathrin Foremny. Neben der Möglichkeit, eigene Re-zepte auf den Kombidämpfer zu spielen, bieten die kleinen Helfer bereits vorprogram-mierte Funktionen, die den Arbeitsablauf ver-einfachen bzw. beschleunigen sollen. „Dank Multi Cooking können im JokerMT verschie-dene Speisen in einem Gerät gleichzeitig gekocht werden“, beschreibt Saskia Smeets, 32 GVmanager 12 /2016


GVmanager_12_2016
To see the actual publication please follow the link above