Vitale Küche Nachgehakt: Vitaler Erfolg?

GVmanager_12_2016

Vitale Küche In ganz Deutschland bieten Studentenwerke ihren Tischgästen mit der Menülinie mensaVital eine leichte und ausgewogene Ernährung. Doch wie werden die Gerichte in den Mensen angenommen? Annelen Trost, Leiterin Hochschulgastronomie, Studentenwerk Osnabrück Die Mitarbeiter der Hochschul-gastronomie des Studentenwerks Osnabrück haben den Ruf, „Pio-niere“ zu sein und so war es nur konsequent, die Menülinie men-saVital von Anfang an zu unter-stützen und direkt umzusetzen. Die Gerichte sind lecker, trendig und gesund. Da die Nachfrage groß ist, setzen wir zwei-mal pro Woche ein Gericht aus der Menülinie auf unse-ren Speiseplan. Wir bedienen uns dabei überwiegend aus dem Fundus für vegetarische und vegane Gerichte, da wir seit vielen Jahren eine hohe Akzeptanz von vegetarischen und veganen Gerichten bemerkt haben: Inzwischen wäh-len täglich ca. 45 % unserer Gäste, ob Studierende oder Angestellte der Hochschule, vegetarische Gerichte. Diese sind so lecker, dass Schnitzel, Pommes und Currywurst ernst zu nehmende Konkurrenz bekommen haben. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch durch die tollen Re-zepte von mensaVital den Verkauf von vegetarischen und veganen Speisen weiterhin hochhalten und sogar noch steigern können. Gregor Neumann, Bereichsleiter Gastronomie, Studierendenwerk Aachen Unsere Umfragen und Verkaufs-zahlen machen deutlich, dass Klas-siker wie Schnitzel, Pommes und Currywurst insgesamt beliebter sind als z. B. unsere vegetarischen oder veganen Gerichte. Dennoch erhalten wir häufig Feedback von Gästen, dass sie sich mehr fettarme Speisen wün-schen. Mit mensaVital versuchen wir, diesem Wunsch nachzukommen: Mit den Menüs richten wir uns gezielt an Kunden, die besonderen Wert auf eine bewusstere Er-nährung legen. Die Gerichte sind ernährungsphysiologisch sinnvoll zusammengestellt – mit ausgewogenen, sättigen-den und vielseitigen Zutaten sowie frischen Kräutern. Wir haben die Menüs seit Ende Oktober im Programm – wie beliebt die Gerichte bei den Gästen sind, können wir zur-zeit noch nicht einschätzen. Holger Poppe, Abteilungsleiter Hochschulgastronomie, Studentenwerk Freiberg Die Gerichte unserer mensaVital-Linie sind mittlerweile seit mehreren Jahren fester Bestandteil der Speisenauswahl in unseren Häusern und machen ca. 15 % unseres Gesamtangebots aus. Das mensaVital-Ange-bot stellt keine Konkurrenz zu Schnitzel, Currywurst & Co. dar, sondern ist eine gewollte Ergänzung für ein ausgewogenes Gesamtangebot. Das Studentenwerk Freiberg gehört zu den elf ostdeutschen Studen-tenwerken, welche diese Angebotslinie mit entwickelt und von An-fang an Gerichte aus dieser Linie angeboten haben. Wir waren von Beginn an überzeugt, dass die entwickelten Gerichte dazu beitragen, den Studenten täglich ein ausgewogenes Angebot präsentieren zu können. Da die Gerichte der mensaVital-Linie weder auf Fleischesser noch auf Veganer bzw. Vegetarier oder Flexitarier ausgelegt sind, wer-den alle gängigen Nutzertypen angesprochen – gängige Klischees werden meines Erachtens nicht bedient. Fotos: privat Erhard Wolf, Abteilungsleiter Hochschul-gastronomie, Studierendenwerk Paderborn Gesundes, ausgewogenes und nachhaltiges Essen rückt immer mehr in den Fokus unserer Gäste. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, schau-en wir stets über den (Mensa-)Tellerrand hinaus, beobachten Trends und sind offen für Neues. So ist die Menülinie mensaVital vom Deutschen Stu-dierendenwerk in unserem Haus nicht unbemerkt geblieben. Nach Prüfung des umfassenden Ange-bots haben wir uns entschieden, diese Menülinie in einer unserer beiden Mensen am Standort Paderborn einzuführen. Die Preise sind aufgrund des sehr geringen Convenience-Anteils und dem Mehraufwand an handwerklicher Arbeit zwar im Durchschnitt höher, je-doch lagen die Verkaufszahlen der mensaVital-Gerichte von Anfang an über unseren Erwartungen und steigen mit wachsender Bekanntheit. Auffällig oft begrüßen wir die Angestellten der Universität Paderborn an unserem mensaVital-Stand; weiterhin essen z. B. Sportstudenten das mensaVital-Gericht. Für sie sind die ausgewiesenen Nährwerte der Speisen wichtig. Ab Frühjahr 2017 werden wir auch für die übrigen Speisen die Nähr-werte ausweisen. 12 /2016 GVmanager 25 Vitaler Erfolg?


GVmanager_12_2016
To see the actual publication please follow the link above