Page 17

GVmanager_12_2016

GRAFIK 1: GÄSTEINTERAKTION lität vegetarischer und veganer Gerichte wurden bei einigen GV-Betrieben erhöht. Die Zwischen-verpflegung weiterentwickelt hat u. a. Michael Gruner, Abtei-lungsleiter Hochschulgastronomie beim Studentenwerk OstNieder-sachsen. Mit seinem Team hat er eigens fürs Take-away-Geschäft die Linie „greenie’s“ mit außer-gewöhnlichen, frisch zubereiteten Bagels, Salaten und Smoothies entwickelt, darunter ein Wasser-melone- Gurke-Smoothie oder eine Quarkspeise mit Pistazien-Mohn- Topping. Darüber hinaus hat er die Preise in der Zwischenverpfle-gung, für Getränke und Beilagen erhöht. Der Augsburger Hochschulgastro-nomie- Kollege Werner Schretten-brunner hat ebenfalls das Cafete-ria- und CafeBar-Sortiment mit viel eigenhändiger Produktentwick-lung ausgebaut. „Viele innovative Produkte, auch im vegetarischen und veganen Segment, berei-chern nun unser Angebot. Das To-go-Sortiment wurde stark aus-gebaut. Diese intensive Arbeit hat ein Angebot hervorgebracht, das sehr gut angenommen wird.“ Peter Fischer, Leiter der Klinik- Gastronomie im Klinikum St. Ma-rien Amberg, hat 2016 frische, hochkalorische und nährstoffrei-che Aufbaudrinks für Mangeler-nährte eingeführt und will 2017 Geplante Maßnahmen der Gästeinteraktion Feedback-, Beschwerdemanagement Eigenmarketing, Facebook, Homepage Krisenkommunikation Kundenbindung 48,8 % 53,7 % 31,7 % 39 % Die Interaktion mit dem Gast steht 2017 bei GV-Managern vielfach auf der Agenda: 53,7 % der Befragten wollen die Kundenbindung stärken, 48,8 % planen Maßnahmen bzgl. der Krisenkommunikation. © GVmanager / B&L MedienGesellschaft täglich mindestens ein Gericht anbieten, das gluten-, laktose-, soja- und eifrei ist. Martin Weever, Küchenleiter im Ev. Krankenhaus Wesel, hat das Angebot der Medi-terranen Küche, eine herzgesun-de Ernährung für Patienten und Mitarbeiter fortgeführt – inklusive Mediterraner Kochshow für jeder-mann in den Monaten mit „R“. Große Erfolge Nichtsdestotrotz standen bei ei-nigen GVmanager-Lesern größe-re Projekte an (s. S. 18f). Helmut Bayerlein, Leiter der Gastrono-mie bei Audi, hat dieses Jahr z. B. das bisher größte Betriebs-restaurant pro Tag erfolgreich neu eröffnet und hat auch für 2017 noch di-verse Bauprojekte und Eröffnun-gen kleinerer gastronomischer Einrichtungen auf der Agenda. Mit Neubauten, Sanierungen und Übernahmen beschäftigten sich aber auch Mathias M. Meyer vom Studentenwerk Erlangen-Nürn-berg und Andreas Dubiel von der Marienhaus Klinik Neustadt Wein-straße. Eine neue Zentral- bzw. Cook & Chill-Küche planen Stefan AUSSICHTEN: WORAUF FREUEN SIE SICH 2017? für bis zu 5.000 Gäste „Ich freue mich auf gute Teamarbeit – und auf kontinuierliches Arbeiten ohne techni-sche Störung!“ Ute Galle, Betriebsleiterin, Art Table Gastronomie – „Mit meinem tollen Team genau so gut voranzukommen wie in den Jahren zuvor!“ Mathias M. Meyer, Lei-ter Hochschulgastronomie, Studentenwerk Erlangen-Nürnberg –„Gesundheit für mich und meine Mitarbeiter“ Helmut Heinz, Geschäftsführer, Airport Cater Service – „Ich freue mich auf neue Aufgaben, die zusammen mit Menschen umgesetzt werden; und auf die Entwicklung neuer Konzepte und Küchenplanungen.“ Jörg Jendrny, Leiter Küchenbetriebe, St. Augustinus-Service – „Auf neue Küchentechnik.“ Wolfgang Leber, Küchenleitung/Einkauf, St. Josefsheime München – „Wir freuen uns darauf, dass das nächste Jahr hoffentlich genauso erfolgreich wird, wie dieses Jahr. Ganz besonders freuen wir uns auf den Bau unserer neuen Zentralküche für Cook & Chill.“ Stefan Lehmann, Geschäftsführer Lehmanns Gastronomie – „Ich freue mich darauf, nach einer erfolgreichen Einarbeitung in der neuen Küche weniger Stress zu haben.“ Hans Uwe Schmitz, Küchenleiter, Rhein Kreis Neuss Kliniken – „Ich freue mich auf zufriedene Kunden und ein gutes Team.“ Bertold Kohm, GV-Betriebsleiter, Service Gesellschaft Nordbaden „Das kann ich heute noch gar nicht so genau sagen, ob es mit Freude verbunden ist, was nächstes Jahr auf unsere Branche zukommt.“ GV-Manager Seniorenverpflegung – „Überleben ist alles.“ GV-Manager Patientenverpflegung Curr y wurst köstlich und kalkulationssicher Dire kt aufs Blech e i nse tzba r perfekte größe: 1/1-GN (2 x 1/2-GN) portioniert Serviervorschlag Noch mehr hochwertige TK-Menü-Bausteine: www.prima-professional.de


GVmanager_12_2016
To see the actual publication please follow the link above