Marketing-Tipp - Mehr Qualität durch Zertifizierung?

GVmanager_10_2016

Marketing-Tipp t Mehr Qualitädurch Zertifizieru ZERTIFIZIERT ng? oder es wird nur auf Druck der obersten Lei-tung ein Zertifizierungsprojekt durchgeführt. Meist werden Zertifizierungen aus Marketing-gründen angestrebt, vor allem jene, mit denen sich die Verpflegungsleistung in der Kunden-zielgruppe besser verkaufen lässt. Braucht man als GV-Küche überhaupt eine Zer-tifizierung? Ein Patient, Heimbewohner oder Mitarbeiter isst schließlich ohnehin vor Ort, ob mit oder ohne Siegel… Ulrich Fladung (U. F.): Wenn externe Kun-den beliefert werden sollen, ist eine Zertifi-zierung oder ein Gütesiegel unerlässlich, und auch aus Marketinggründen zu empfehlen. Ein Gütesiegel signalisiert dem Kunden, dass er Vertrauen in den Verpflegungsbetrieb setzen kann. Zudem findet der GV-Betrieb bei einem solchen Projekt heraus, wo er wirklich im Wett-bewerb steht. Welche Zertifizierungen sind für einen GV- Betrieb sinnvoll? Welche weniger? M. S.: Es gibt Zertifizierungen nach der DIN EN ISO 9000ff, die das gesam-te Management einschließlich der Qualitätssicherung eines Ver-pflegungsbetriebs umfassen und als Steuerungsinstrument für die oberste Be-triebsleitung dienen. Andere Gütesiegel wie die DGE- oder die Bio-Zertifizierung haben eine etwas andere Ausrichtung und andere Ansprüche. Welches Gütesiegel letztlich das richtige ist, hängt ganz allein von der Zielset-zung des jeweiligen Verpflegungsbetriebs ab. Doch sollte der grundsätzliche innerbetrieb-liche Nutzen für den GV-Betrieb nicht verges-sen werden: Eine Zertifizierung trägt dazu bei, Arbeitsprozesse zu sichern und zu verbessern sowie zur Identifikation des Mitarbeiters mit dem Unternehmen. Bedeutet eine Zertifizierung tatsächlich ein Mehr an Qualität? Oder bedeutet das Siegel zunächst einmal nur, dass gewisse Regeln eingehalten worden sind und die Dokumenta-tionspflichten erfüllt wurden? U. F.: Eine Zertifizierung ist kein Garant für qualitative Leistungserbringung und hochwer-tige Produkt- und Dienstleistungsqualität, son-dern lediglich die erfolgreiche Einführung und Gewährleistung fest definierter Standards. Je-doch bieten die einzuhaltenden Normen einen zwingend vorgegebenen Leitfaden für die Mit-arbeiter. Damit entstehen messbare Vorgaben, die helfen, die Prozesssicherheit zu gewährleis- Fotos: Colourbox.de, Archiv Im Dickicht der zahlreichen Gütesiegel fällt der Durchblick nicht immer leicht. Was bringt eine Zertifizierung dem Verpflegungsbetrieb und seinen Gästen? Rund 1.000 verschiedene Gütesiegel gibt es allein in Deutschland. Ob sie Sinn machen und ein Plus an Qualität und Orientierungshilfe bieten oder aufgrund ih-rer stetig wachsenden Zahl und oft nicht klar definierten Standards nur Verwirrung stiften – darüber scheiden sich die Geister. GVmanager sprach mit Marcus Seidl und Ulrich Fladung, Geschäftsführerende Gesellschafter des Bera-tungsunternehmens S&F-Consulting – Moder-nes Verpflegungsmanagement, über die Aus-sagekraft von Zertifikaten. Wie ist es um die „Zertifizierungs-Lust“ bundes-weiter GV-Küchen bestellt? Marcus Seidl (M. S.): In den Betrieben fehlen oft zeitliche sowie auch personelle Ressourcen, 40 GVmanager 10 /2016


GVmanager_10_2016
To see the actual publication please follow the link above