Page 27

GVmanager_10_2016

Fotos: privat dukte bereit, die nicht nur in der Warmver-pflegung eingesetzt werden können. „Die Weiterverarbeitung in der Küche ist so vielfäl-tig wie möglich. Alle SooftMeals können sehr gut auch kalt gegessen werden“, erklärt Georg Reier, der Geschäftsführer des Unternehmens. So ließen sich z. B. Feinkostsalate daraus zube-reiten. Ideen dafür liefert das Unternehmen auf seiner Homepage. Auch BestCon Food bietet Convenience-Pro-dukte an, die über die mittägliche Speisenver-sorgung hinaus gehen. „Eines unserer belieb-testen Produkte ist derzeit das Timbalino soft Roggenmischbrot. Es sieht aus wie ein Brot und schmeckt wie ein Brot. Lediglich die Konsistenz wurde von uns perfekt auf die Bedürfnisse von Menschen mit Kau- und Schluckstörungen angepasst“, erklärt Ariane Moormann. Das Brot ist tiefgefroren und die Scheiben können einzeln entnommen werden. Das Brot sollte tiefgefroren z. B. mit Butter, kernfreier Marme- lade, Streichwurst oder -käse bestrichen werden. „Wir Deut-schen sind Brotes-ser. Auch wenn das Kauen und Schlucken schwieriger wird, möchten viele Tisch-gäste nicht auf ihre liebgewonnenen Gewohn-heiten verzichten“, erklärt die Oecotropholo-gin die große Nachfrage. Konsistenz beachten Generell freuen sich GV-Köche, wenn vorge-fertigte Produkte Abwandlungspotenzial bie-ten. „In den einzelnen Passenio-Menüs kann immer die individuelle Note mit eingebracht werden“, betont Thorsten Dammert von Dr. Oetker Professional und ergänzt: „Bei den klas-sischen Menüs geht das einfach über die jewei-ligen Saucen.“ Für die Passenio- Lachsnocken nennt er ein Bei-spiel: Zum Abendbrot ließe sich z. B. eine feine Lachscreme daraus zubereiten. Michael Tschech von apetito gibt aller-dings zu bedenken, dass eine Veränderung der pürierten Menüs mit Blick auf den As-pekt Seniorenverpflegung der Sicherheit nicht sinnvoll sei. „Gerade bei Menschen mit Kau- und Schluckbeschwer-den ist eine gleichbleibende Konsistenz enorm wichtig, um das Risiko des Verschluckens zu reduzieren“, bringt er auf den Punkt. „Außer-dem würde eine Veränderung der pürierten Menüs eine Veränderung der Formung bedeu-ten, was wiederum die ansprechende Optik beeinflusst.“ Ariane Moormann von BestCon Food weiß, dass es derzeit zwei Trends hinsichtlich pas-sierter Kost gibt. „Zum einen ist die Nachfrage nach Convenience-Produkten hoch, aber auch der Bedarf an selbsthergestellter, passierter Kost ist da“, resümiert sie. Die Basis dafür kön-nen die Findus Special Foods Pürees bilden, aus denen sich z. B. Flüssigkost als Gemüse- oder Fleisch-Cremesuppen oder Schaumkost zubereiten lassen. Auch das Geliermittel Gelea Cold aus dem Hause Biozoon lässt sich optimal „Der Wiedererken-nungswert von Lebens-mitteln ist vor allem für Demenzpatienten von Bedeutung.“ Michael Tschech, apetito Zum einen ist die Nachfrage nach Convenience-Produkten hoch, aber auch der Bedarf an selbsthergestellter, passierter Kost ist da.“ Ariane Moormann, BestCon Food 10 /2016 GVmanager 27


GVmanager_10_2016
To see the actual publication please follow the link above