Bachstelze, Erfurt: Marias Zone

24_Stunden_Gastlichkeit_05_2016

Die 1979 geborene Thüringerin Maria Groß er-kochte sich 2013 im Restaurant Clara des Erfurter Kaisersaals ihren ersten Stern. Zuvor hatte sie in zahlreichen namhaften Restaurants in Deutschland und der Schweiz gearbeitet. Als Küchendirektorin des Erfurter Kaisersaals war sie bis Mitte 2015 für das Gourmet-Restau-rant, für die Kaisersaal-Bankettküche, das Mittelalter-Res-taurant Lutherkeller und die Kochschule verantwortlich. Nun bewirtschaftet sie das Traditionslokal Bachstelze, das sie nach einem Umbau und einer Renovierung am Ende des vergangenen Jahres erst einmal als „Kneipenwirtin“, wie sie betont, wiedereröffnete. Das Gartenlokal Bach-stelze, nahe des Flüsschen Gera, wurde einst aus der Not geboren. Im Turm des Hauses wurde früher sogar Thea-ter gespielt. Lange Jahre überdauerte es als Café, welches 1931 gegründet und von 1958 bis 1989 als „LPG“, die sogenannte „Letzte private Gaststätte“ in Familienhand, geführt wurde. Auch heute lockt die Bachstelze, am Gera-Radwanderweg ge-legen, zahlreiche Wanderer und Radler an. Ostzone Ziel der neuen Inhaberin ist es, in ihrem ehemaligen Stammlokal boden-ständige Küche auf gutem Niveau zu fairen Preisen anzubieten. Ihre Wur-zeln habe sie nun mal in den dörfli-chen Strukturen wie Bischleben, wo sie auch wohnt. „In der Bachstelze kann ich mich nun – fernab vom Trubel der Großstadt – selbst verwirklichen und alles so machen, wie ich es für richtig halte“, freut sich Maria Groß. Ihre Liebe zum Kochen, ihre Werte und Träume vereine sie auch mit ihrem 12:00 ERFURT Marias Zone Maria Groß, Thüringens einzige Sterneköchin, betreibt am Stadtrand der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt das Bischlebener Traditionslokal „Bachstelze“. 34 24 Stunden Gastlichkeit 5/2016 Fotos: Polster


24_Stunden_Gastlichkeit_05_2016
To see the actual publication please follow the link above