Page 14

24_Stunden_Gastlichkeit_05_2016

Tom Engelhardt und die Adelholzener Alpenquellen zeigen, wie Gastronomen mit dem perfekt abgestimmten Wasserglas punkten können. Jeder Gastronom steht heute vor der Her-ausforderung, seinen Gästen nicht nur das kreativste Menü und den perfekten Service bieten zu müssen. Der Gast erwartet auch ein breites Sorti-ment an hochwertigen alkoholfreien Getränken und eine ansprechende Präsentation der Essensbegleiter. Das perfekt auf die geschmacklichen Nuancen abgestimmte Glas bringt den Geschmack der Getränke voll zur Geltung und unterstützt so jedes Menü. Aus diesem Grund ha-ben die Adelholzener Alpenquellen in Zusammenarbeit mit Schott Zwiesel, Weltmarktführer für Kristallglas in der internationalen Spitzengastronomie und -hotellerie, und Sommelier Tom Engelhardt, Leiter der Unabhän-gigen Weinakademie München, ein spezielles Produkt entwickelt: das Adelholzener Classic Becherglas. einen Salat mit Radicchio und Zitronenvinaigrette. Servie-ren Sie ihm dazu ein Wasser mit Kohlensäure wird das für ihn ein ziemlich bitteres Geschmackserlebnis.“ Das Adelholzener Classic Becherglas eignet sich nicht nur für den Genuss von Mineralwasser, sondern auch für Schorlen und Erfrischungsgetränke. Dank der besonderen Form des Glases trifft das Getränk optimal auf die Zunge und die feinen Aromen kom-men dadurch perfekt zur Geltung. Denn eine milde Schorle, wie die Adelholzener Bio Apfel mit Direkt-saft, oder eine fein-herbe Bio Johannisbeere können in der richtigen Kombination die Harmonie eines Menüs wunderbar unterstützen. „Apfelschorle passt beispiels-weise hervorragend zu mediterranen Fischgerichten. Er-frischungsgetränke mit Johannisbeere optimal zu Wild-, Wildgeflügel und Schmorgerichten“, rät Tom Engelhardt. Auch in puncto Optik kann das Adelholzener Classic Becherglas überzeugen: Das Glas ist edel im Design, brillant und filigran, aber gleichzeitig von natürlicher Noblesse. Ein weiterer Pluspunkt für Gastronomen: Das Adelholzener Classic Becherglas kann problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden. www.adelholzener.de von der Birne entfernten Zweigen. Je verwand-ter sich zwei Aromen sind, desto kürzer ist näm-lich der Zweig. Rindfleisch und Kaffee haben um die 102 Aromastoffe gemeinsam. Ähnlich ver-hält es sich mit Kaffee und Parmesan, Zitronen-schale auf Tomatensauce und Jakobsmuscheln mit Kürbis oder Kirsche und Basilikum. In Südamerika gehört es in vielen Ländern zur traditionellen Küche Rinderbraten oder Huhn mit Kakao, Kaffee und Chili zu kombinieren, während in Thailand süße Mango mit Ingwer und pikan-ter Fischsauce im Kochtopf landet. Laut Aromenprofil passt übrigens auch Blumenkohl zu Schokolade – ebenso wie Hühnchen. Kaffee zeichnet sich durch verschiedene Verbin-dungen auf molekularer Ebene aus und passt dadurch zu einer Vielzahl von Lebensmitteln. In herbst- und winterlichen Salatkreationen spielt er eine wichtige Rolle, z. B. in Kombination mit Radicchio und Banane: Karamellisierter Radicchio mit gebackenem Gorgonzola, Bourbon Pfeffer- Bananen und Walnuss-Espresso-Balsam. Dabei fällt ersterem die geschmackliche Kombination bitter und süß zu, der gebackene Gorgonzola steht für knusprig und salzig, die Pfefferbana-nen sind scharf, cremig und fruchtig und der Walnuss- Espresso-Balsam überrascht mit den Nuancen sauer, nussig und flüssig. Aromapaar sucht Profi Doch alle Paare benötigen eine professionelle Verarbeitung und kreative Ideen, damit sie sich in eine kulinarische Offenbarung verwandeln. Kaf-fee und Parmesan sind einen Versuch wert, wenn man sich einen Endiviensalat mit süßen Maronis, grob gehobeltem Parmesanhobeln und einem dunkelsüßen Schoko-Espresso-Dressing vorstellt. Auch Grapefruitsalat mit Entenbrust und orien-talischer Ingwer-Vinaigrette klingt wunderbar, Märker Fine Food: „Lust auf Sommer“ mit fruchtig-herbem Mango-Senf Dressing Das perfekte Glas für gehobene Ansprüche Das Glas zeichnet sich durch seine geschwungene Form aus, die das Getränk direkt ins Zentrum des Geschmack-empfindens auf der Zunge fließen lässt. Von hier entfaltet sich das Wasser- oder Schorlenaroma am besten. „In dem dünnwandigen Glas mit leicht nach außen gestellter Lippe schmeckt Adelholzener Mineralwasser noch deutlich wei-cher, milder und angenehmer“, erklärt Tom Engelhardt. „Das ist enorm wichtig, denn Säure potenziert sich mit bitteren und sauren Noten. Ein Beispiel: Ein Gast bestellt ANZEIGE Foto: Märker Fine Food


24_Stunden_Gastlichkeit_05_2016
To see the actual publication please follow the link above