Außendienst - Dr. Oetker Professional: Mit Hans im Küchen-Wald

GVmanager_09_2016

Vom Bayerischen Wald über den Flug- hafen München bis ins östliche Ober-bayern reicht das Verkaufsgebiet von Hans Silberbauer. Rund 50.000 km spult der 56-Jährige mit seinem Dienstwagen jährlich ab. Für seine Verkaufstouren steht er meist weit vor dem ersten Hahnenschrei auf. Der GVmanager hat ihn auf seiner Tour im Bayerischen Wald begleitet. Treffpunkt: das Alten- und Pflege-heim Sankt Margareta in Teisnach. Es ist 7.30 Uhr und in der Küche herrscht längst Hochbetrieb. Das Küchenteam kennt sei-nen Hans und der Hans kennt die Damen von Sankt Margareta. Der Empfang ist herzlich, man ist per du, Wit-ze werden gemacht, Urlaubspläne disku-tiert und Erinnerun-gen ausgetauscht. Die Bestellung geht in etwas mehr als fünf Minuten über die Bühne. Küchenchefin Anna Hagen- gruber bestellt Saucen und Suppen, Hans Silberbauer tippt die Waren in sein Laptop, auf dem ein Bestell-programm für das Dr. Oetker Professional- Sortiment installiert ist. Ein Mausklick hier, ein Mit Hans im Küchen-Wald Mausklick da, der Außendienstler weist die Küchenchefin auf aktuelle Sonderangebote hin und schon geht es weiter. Eine ideale Basis Nächste Station ist das Elisabethenheim in Viechtach. In der Küche des Caritas-Senioren-heims trifft der Dr. Oetker-Mann auf einen alten Bekannten. Küchenchef Johann Schauer und Hans Silberbauer standen schon gemein-sam am Herd, als letzterer selbst noch als Koch gearbeitet hat. Auch Johann Schauer braucht vor allem Saucen und Sup-pen, hat aber gerade ein neu-es Produkt von Dr. Oetker Professional im Kombi-dämpfer: Schoko-Crois-sants. „Die könnten wir selber nicht bes-ser machen“, lobt der Küchenchef, „ganz zu schweigen vom Aufwand, der dafür nötig wäre.“ Die Sup-pen und Saucen von Dr. Oetker Professional sind für Johann Schauer „eine ideale Basis“. Denn der Küchenchef wäre nicht Küchen- chef, würde er den rund 80 Bewoh-nern des Seniorenheims nicht individuelle Gerichte anbieten. Was nicht nur aus Berufs-ehre geschieht, sondern oft auch aus purer Notwendigkeit, gilt es doch auf Unverträglich-keiten und Krankheiten der Heimbewohner zu achten. Etwa 80 bis 100 Essen bereiten Johann Schauer und sein Team zu, denn es kommen auch einige externe Kunden zu den Heim-bewohnern hinzu und seit Kurzem wird auch eine Viechtacher Schule beliefert. Im Elisabe-thenheim geht die Bestellung ebenfalls binnen Minuten per Mausklick vonstatten. Die Liefer- ung übernimmt dann ein regionaler Groß-händler. „Suppen und Saucen sind unser Brot-und- Butter-Geschäft“, erklärt Hans Silberbauer auf dem Weg zur dritten Station. Und das, obwohl das Sortiment von Dr. Oetker Professional über 600 Produkte bietet, z. B. Würzen, Puddings, Cremes, Miniriegel, Konfitüren, Honig, Pizza, TK-Pasta, Gnocchi und Kuchen. Längst werden bei den Bestellungen keine dicken Kataloge mehr gewälzt. Die Küchenchefs wissen, was sie brauchen, und Hans Silberbauer arbeitet die Bestellung per Laptop ab. „Postbote“ Hans Dennoch wäre er nicht der erfolgreiche Außen- dienstmitarbeiter, der er ist, würde er seine Kunden nicht immer wieder auf Neuerungen und Sonderangebote hinweisen. Die Küchen-chefs schätzen ihn aber nicht nur wegen seines herzlich-professionellen Auftretens, er ist na-türlich auch ein „Postbote“ für Gerüchte und Neuigkeiten der Branche. Kaum etwas scheint die Küchenchefs mehr zu interessieren als die Vorgänge in anderen Küchen. „Wer kommt, wer geht und vieles mehr – das erfahre ich Fotos: Archiv, Blümel Der frühe Vogel fängt den Wurm. Getreu dieser Devise arbeitet Hans Silberbauer seit beinahe 20 Jahren. Er ist Außendienstmitarbeiter bei Dr. Oetker Professional und betreut Profiküchen im gesamten südostbayerischen Raum. STATION 1 STATION 3 STATION 2 STATION 5 STATION 4 22 GVmanager 9 /2016


GVmanager_09_2016
To see the actual publication please follow the link above