Jubiläum: Nur das Beste

GVmanager_08_2016

Fotos: Polster Branchenblick Nur das Beste Vom Elternverein 1991 ins Leben gerufen, beschäftigt die Mensa Stiftung Minden heute 30 Mitarbeiter und beliefert mit ihren eigenen Fahrzeugen 80 % aller Ganz-tagsschulen und Kitas im Stadtgebiet – das sind 40 Einrichtungen in Minden und Umge-bung. Auch die Mensen im Ratsgymnasium, in der Primusschule und der Hauptschule Todten-hausen werden von dem gemeinnützigen Ver-ein betrieben. Die Besonderheit in den Schu-len ist: Hier können die Schüler aus mehreren Menüs, die im Cook & Chill-Verfahren geliefert werden, ohne Voranmeldung auswählen. Da-bei stand das Produktionsverfahren auch aus der Sicht der Eltern nie auf den Prüfstand. Bis zu 3.000 Essen verlassen die Großküche der Mensa. Mensa-Küchenchef und Geschäfts-führer des Vereins Thomas Hus zog eine er-folgreiche Bilanz eines nicht unkomplizierten Entwicklungsweges, dessen erfolgreiche Bewältigung ihm auch den Titel „GV- Manager des Jahres 2013“ in der Katego-rie Schulverpflegung einbrachte. Im Rahmen der Jubiläumsfeier gab es Grußworte von der Bezirksregierung Detmold und deren Regierungspräsidentin, vom Mindener Bürgermeister Michael Jäcke und dem Schulleiter der Kurt-Tucholsky-Ge-samtschule (KTG) Minden. Alle nahmen dies zum Anlass, ein Dankeschön zu sagen, denn am Anfang stand eine richtig gute Idee. Und diese richtig gute Idee wurde von engagier-ten Menschen in die Tat umgesetzt: Mit der Gründung des Mensavereins als Elternverein begann eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Wenn ein Verein so lange für die Mittagsver-pflegung an einer Schule sorgt und inzwi-schen auch andere Einrichtungen „mitbe-kocht“, dann hat er ganz viel – vielleicht sogar alles – richtig gemacht, so wurde es in dem Schreiben von der Regierungspräsidentin her-vorgehoben. Das richtige Pferd Die Mensa an der KTG z. B. sei dabei immer ein wichtiger und zentraler Ort im Schulle-ben und de-ren große Akzeptanz bei den Schülern strafe Tag für Tag die gängigen K l i s c h e e s über die Eintö-nigkeit von Schul-verpflegung Lügen. Basis dafür sei die Arbeit des Teams des Mensavereins unter der Leitung von Thomas Hus. Auch nach wie vor bestim-men die Eltern über die Schulverpflegung mit – z. B. bei der Auswahl der Speisen und der Herkunft der Zutaten, bei den Essenspreisen und bei allen Verhandlungen mit der Schule und der Stadt Minden. Michael Jäcke stellte in seinem Grußwort klar, dass die Stadt bei der Versorgung der Schüler auf das richtige Pferd gesetzt habe. Er dankte dabei allen Vereinsmit-gliedern und Partnern für deren tatkräftiges Miteinander, für die vielen Anregungen und das konstruktive Feedback. All das hat „25 Jah-re“ erst möglich und erfolgreich gemacht. Einen sehr persönlichen Rückblick gab das Gründungs- und Vorstandsmitglied des Men-savereins Dörte Niemeier. In einem Videobei-trag wurde ein Überblick über die Arbeit der Mensaküche gegeben. Sie trägt das Zertifikat für Schulverpflegung von der Hochschule Nie-derrhein. So war es nur folgerichtig, dass Prof. Dr. Volker Peinelt, seit einem Jahr im Ruhe-stand, als Gastredner der Veranstaltung auftrat. Dass in Minden auf eine gesun-de und ausgewogene Ernährung Wert gelegt wird, kam in seinem Vortrag zum Ausdruck. Seit 2010 lässt sich der Mensaverein von der Hochschule zerti-fizieren und hat hier stets mit der bestmög-lichen Bewertung von drei Kochmützen abge- Die Mensa Stiftung Minden gGmbH feierte ihr 25-jähriges Bestehen. „Leckeres und gesundes Essen für die Kids der Stadt zu kochen“, war von Beginn an die Devise. 10 GVmanager 8 /2016


GVmanager_08_2016
To see the actual publication please follow the link above