Seensucht, Bitterfeld: Verrückte Ideen

24_Stunden_Gastlichkeit_04_2016

Als gelernter Fernsehmechaniker, Musiker und Eigentümer einer Um-zugsfirma hat Andreas Beuster als Quereinsteiger in kleinen Schritten die große Welt der Gastronomie erforscht und maritim und mediter-ran am Bitterfelder Yachthafen umgesetzt. Als der Goitzschesee aufgrund der Jahrhundertflut von 2002 künstlich entstand, hat sich niemand vorstel-len können, welches Kleinod hier im Laufe der Jahre entsteht. Palmen und Olivenbäume, Sessel, Strandkörbe und Boote auf dem Wasser lassen sofort Urlaubsfeeling aufkommen. Als der kleine Hafen errichtet war, baute Andreas Beuster einen Fischkutter um und verkaufte ab 2004, wie er sagt, richtig coole Fischbrötchen – ein Geschäft, das auch heute noch an den Wochenenden und an Feiertagen floriert und von seiner Frau Annett gemanagt wird. Als das Grundstück ober-halb des kleinen Hafens zum Verkauf stand, griff Andreas Beuster zu. Jeder hat Verrückte Ideen Dass Träume wahr werden können, wenn man nur fest daran glaubt und vor allem zielstrebig daran arbeitet, hat Andreas Beuster mit seinem Restaurant Seensucht in Bitterfeld unter Beweis gestellt. Fotos: Seensucht 24 Stunden Gastlichkeit 4/2016 11:00 BITTERFELD


24_Stunden_Gastlichkeit_04_2016
To see the actual publication please follow the link above