Page 16

24_Stunden_Gastlichkeit_04_2016

Gäste, die mit der „herkömmlichen Wiesn-Tradi-tion wenig am Hut haben“. Passende Produkte aus dem Sortiment des Convenience-Anbieters sind knusprige Mini-Schweinshaxen oder Drum Sticks, also Hähnchenunterschenkel mit 90 bis 110 g Stückgewicht, die z. B. mit Kraut- oder Kar-toffelsalat kombiniert werden können. Eine leich-tere Alternative für ein Wiesn-gerechtes Gericht präsentiert das Unternehmen mit einem bunten Blattsalat, das mit einer von vier Sorten Pulled Meat – z. B. Hühnchen oder Pute – getoppt wird. Höhenrainer Delikatessen hält verschiedene Ge-flügel- Produkte für eine bayerische Aktionswo-che bereit, darunter eine Weißwurst aus 100 % Pute mit frischer Petersilie, die unter der Marke Höhenrainer Bayerns 1979 als erste Weißwurst ihrer Art auf den Markt gebracht wurde. Mit 17 % Fett zählt diese zu den leichteren bay-erischen Spezialitäten. Würzig nach Kümmel schmecken die Puten-Regensburger. Als Ideen für bayerisch-angehauchte Gerichte nennt Christina Malecha einen Puten-Würstl-Spieß oder einen Puten-Wurstsalat mit Essiggurke, Radieschen und Breze. Von Gierlinger gibt es gleich mehrere Ser-viervorschläge, die traditionell sowie modern an-muten. Das Wiener Schnitzel, kombiniert mit Kar-toffel- Feldsalat und Preiselbeermarmelade steht bei dem Unternehmen ebenso auf der „Wiesn-Hit-liste“ wie Fleischpflanzerl mit Kartoffelpüree und gerösteten Zwiebelringen. Wiesn-Flair zaubern Gastronomen aber auch mit Fleischpflanzerln als Burger-Variante mit Crispy Bacon oder Spareribs mit Folienkartoffeln und Dip auf die Teller. On top Wie man den Wiesn-Schmankerln Hendl, Breze, Käsespätzle und Co. das gewisse Etwas verleiht, zeigt Ubena mit ausgefallenen Gewürzkombi-nationen. Ein Brathähnchen lässt sich z. B. mit dem Paprika-Rub raffiniert verfeinern. Schnell mariniert und dann gegart erhält das Hendl im Handumdrehen eine fruchtig-scharfe Kruste. Zu Ochsenlenden passt hingegen ein fruchti-ges Topping aus Apfel-Zwiebel-Relish, zu Laugengebäck ein Ingwer-Mango- Relish. Kartoffeln können für ein deftig-herzhaftes Aroma mit der Speck & Zwiebel- Würzpaste versehen werden, während das Preiselbeer- Relish ein toller fruchtig-süßer Be-gleiter zum Kaiser-schmarrn ist. Edna Develey Nicht fehlen im Reigen der Oktoberfest-Ange-bote darf der süße Senf, den Johann Conrad Develey 1854 in München erfunden hat und der sich schnell zum perfekten Begleiter der bayeri-schen Wurstspezialität gemausert hat. Nach wie vor wird der Original Münchner Weißwurstsenf bei Develey nach dem Ur-Rezept des Firmengrün-ders hergestellt. Der süßlich-würzige Geschmack passt aber nicht nur zu Weißwurst, Leberkäs und Brezn, sondern auch gut zu Lachs und Käse. Vor-schläge für eine kreative Verwendung des Senfes nennt Develey in Form einer Füllung fürs Cordon bleu oder als Zutat im Dressing eines Rucola- Kartoffelsalates. So vielfältig wie die kulinarischen Möglichkeiten sind auch die des Einsatzes: Des-halb hält Develey verschiedene Gebindegrößen bereit – vom 15 ml Portionsbeutel als Beigabe auf dem Teller bis hin zu 2,5-kg- und 5-kg-Dispenser-beuteln für den Großbedarf. Hygienische Spendersysteme zur unmittelbaren Ausgabe von Ketchup oder Senf am Imbissstand oder der Theke gibt es aus dem Hause Heinz, an die Saucenbeutel u. a. in den Varianten Tomaten Ketchup, Curry Gewürz Ketchup, Frites Sauce sowie Senf angeschlossen werden. Den süßen Senf schlägt das Unternehmen als Zutat für eine Wiesn-Wurst vor, die einem Hot Dog ähnelt. Auch nicht fehlen darf bei einer bayerischen Brot-zeit – und das nicht nur für Ve-getarier – der Obatzda. Der Brotzeitkäse wird z. B. von Alpenhain nach traditioneller Rezeptur aus mild-reifem Camembert zubereitet. Modern interpretierte Ge-richte mit dem Käseklassiker finden sich im Reper-toire des Unternehmens. „ Unsere Fooservice-Re-zepte bieten eine Vielzahl an Inspirationen für die warme und kalte Küche. Egal, ob Kartoffelknödel mit Obatzda auf Pilzrahmsauce oder Beef Burger Classic mit Obatzda – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei“, resümiert Svenja Harnischmacher, Senior Produktmanager bei Alpenhain. Leckere Lauge Klassisch passt der Obatzda aber auch zu Laugen-gebäck, das pur genossen, mit Käse (und Speck) überbacken oder eben als Beilage verzehrt wird. Mit den Laugenstangen von Edna lassen sich mit nur wenigen Handgriffen herzhafte Snacks zube-reiten; beim Belag sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. „Die vorgegarten Laugenstangen eignen sich aber auch zum Herstellen von Bierstangen und selbst gemachtem Laugenkonfekt in vielen Variationen“, nennt Josef Stöckle, Verkaufsleiter bei Edna, weitere Verwendungsmöglichkeiten. Für eine stimmige Präsentation von Standard- Brezn führt das Unternehmen Brezelständer im Angebot, die die beliebte Backware so dekorativ in Szene setzen. Als Begleitung zur Brotzeit gibt es neben diesen auch eine große Wiesn-Breze mit handwerklicher Optik sowie ein Bauernbrot mit knuspriger Kruste und saftiger Krume. Neben klassischen Laugengebäcken gibt es aus dem Hause Hiestand & Suhr auch ein Laugen- Burger-Bun – kombiniert mit in Scheiben ge-schnittenen Weißwürsten, Krautsalat und süßem Senf wird daraus ein zünftiger, aber dennoch moderner Oktoberfest-Burger. Als warmen Snack oder als Beilage zum Salat oder einer Suppe emp-fiehlt das Unternehmen die Schinkentwister. Von Vandemoortele gibt es ebenso eine Variante des Laugenklassikers, das Butter-Laugenhörnchen, welches durch seine gebogene Form zum Hin- 16 24 Stunden Gastlichkeit 4/2016 Fotos: Edna, Develey, Vossko


24_Stunden_Gastlichkeit_04_2016
To see the actual publication please follow the link above