LIMONADEN - Bock auf 'ne Limo?

TT_03_2016

Selbstgemacht, nicht zu süß und mit frischen Zutaten lockt Limonade die Gäste auf die Sonnenterrasse. Bock auf /ne Limo? Die Sommerzeit kommt und damit die Suche nach neuen Erfri-schungsgetränken. Besonders „Hausgemachtes“ kommt bei den Gästen auf der Terrasse gut an. Wie wäre es z. B. mit einer frischen Limonade? Viel zu aufwändig? Nix da, Limonade geht ganz fix. Schließlich hat diese Art der Erfrischungsgetränke vergleichsweise wenig Zutaten. In den entsprechenden Leitsätzen ist festgehalten, dass Limonaden Aroma-Extrakte oder Aromastoffe sowie in der Regel Zitronensäure enthalten. Darüber hinaus sorgen Trinkwasser, natür-liches Mineralwasser oder Quellwasser für Frische. Auch Fruchtsaft, -konzentrat oder -mark können für die Herstellung verwendet werden. Ebenfalls wichtig: die richtige Süße. Limonaden müssen insgesamt einen Gesamtzuckergehalt von mindestens 7 % aufweisen. Gefragte Erfrischung „Die Herstellung von ‚Homemade Lemonades‘ ist ak-tuell in der Gastronomie ein großer Trend“, berichtet Thomas Novak, Geschäftsführer von Elka-Frische. Die hausgemachten Erfrischungsgetränke bieten Gastronomen eine Möglichkeit der individuellen Differenzierung. So bekommen die Gäste einen zusätzlichen Anreiz wiederzukommen. Schließlich grenzen sich Gastronomen und Barbetreiber mit haus-gemachten Limonaden von bekannten Softdrinks ab. Ein wesentlicher Unter-schied: Die selbstgemachten Limos sind nicht so süß, dafür aber fruch-tiger und frisch. „Zur Herstellung eignen sich frisch gepresste Zitrus-früchte wie Zitronen, Limetten, Orangen und Grapefruits. Die Früchte geben einen extra ‚Frische-Kick‘“, rät Thomas Novak. Konzentrierter Saft und Wasser, fertig ist die Selfmade-Limonade. In vielen Fällen greifen Gastronomen aber auch auf Sirup und Was-ser zurück. Passende Rezepte für diese Art der Herstellung stellt u. a. Giffard zur Verfügung. Wie wäre es z. B. mit einer „Spring-Limonade“ aus Basilikum- und Gurken-Sirup, einem Schuss Limettensaft und Mineralwasser? Ebenfalls interessant: die Rezeptideen aus dem Hause Monin. Das Unternehmen empfiehlt u. a. die „Roseanne Lemonade“ mit Pink Grapefruit und Hibiskus-Sirup, frischem Zitronensaft und Mineralwasser. Der Fantasie in Bezug auf Limonaden sind eben fast keine Grenzen gesetzt. Durch und durch selbstgemacht Etwas aufwändiger, aber noch individueller wird es, wenn auch der Sirup selbst hergestellt wird. Die Sirup-Grundrezepte aus dem Buch „Fresh“ von Laura Kirschbacher können als Inspiration dienen. Sie sind ebenfalls weniger zuckerhaltig und halten sich im Einmachglas eine Woche. Ein kleiner Tipp aus dem Buch: Die Zuckermenge kann nach Belieben bis auf das Verhältnis von einem Teil Wasser zu einem Teil Zucker erhöht werden. Für den Sirup wird in einem Topf Wasser, Zitronensaft und Zucker zum Kochen gebracht. Das Gemisch muss köcheln, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Anschließend werden die aromagebenden Zutaten, z. B. Granatäpfel oder Kaktusfeigen, hinzugefügt. Dann sollte Illustration: Lopez Ruiz


TT_03_2016
To see the actual publication please follow the link above