FRUCHTSÄFTE - Saft lernen

TT_03_2016

Wie unterscheiden sich Direktsaft, Fruchtsaft und Nektar? Diese und weitere Fragen beantwortet eine Saft-Sommelier-Schulung. Kenntnisse darüber, welches Produkt verarbeitet wird, seine Eigenheiten und Hintergründe zu kennen, Erzeugnisse anzu-wenden sowie um den Ursprung, die Herstellung und Produkti-on zu wissen, ist für Gastgeber obligatorisch und wird von den aller-meisten Gästen vorausgesetzt – zu Recht. Das gilt sowohl im Bereich der Küche als auch hinter der Bar oder im direkten Service am Gast und trifft dabei nicht allein für Wein oder Kaffee zu, sondern auch für Saft. Wo kommt der Saft her? Woran erkennt man einen guten Saft? Welcher Saft hat viel Säure, welcher schmeckt besonders mild? Diese und weitere Fragen beantwortet die Saft-Sommelier-Schulung von Niehoffs Vaihinger. „Grundsätzlich ist dieses Seminarthema für alle jene gedacht und konzipiert, die mit Saft- und Nektarprodukten beruflich umgehen, Kunden betreuen und Gäste beraten sowie als Gastgeber kulinarische und gastronomische Dienstleistungen offerie-ren“, erklärt Seminarleiter Sascha Buchmann. „Warenkunde und Pro-duktwissen zählen zu den tragenden Säulen im Umgang mit Gästen, die über Erfolg, Qualität sowie Zufriedenheit auf beiden Seiten ent-scheiden.“ Der Gastronom würde sich dadurch als kompetenter und sicherer Gastgeber zeigen können. Aha-Erlebnis Die überwiegende Zahl der Interessenten, die sich von diesem Seminarthema angesprochen fühlen und es in Anspruch nehmen, sind Hotels der gehobenen Klasse. Darüber hinaus finden sich andere gastronomische Einrichtungen wie Restau-rants oder Bars unter den Seminar-Kunden. Für die Besucher ist die Teilnahme oft obligato-risch, z. B. im Rahmen ihrer beruflichen Auf-gaben und Verpflichtungen angeordnet. Mitarbeiter der Hotelbranche sind z. B. regelmäßig zu den unterschiedlichsten Schulungen (Kaffee, Wein, Zigarren, u.s.w.) verpflichtet und bringen eine Er-wartung und gewisse Erfahrung mit, was Weiterbildungen, deren Aufbau und Ab-lauf sowie Seminarleiter betrifft. „In An-betracht dessen und ganz selbstbewusst können wir sagen, ein abwechslungsrei-ches, interaktives, dialogbezogenes, nach-haltiges und kurzweiliges Seminar durchzu- Saft lernen führen, das auf große Resonanz trifft“, erklärt Sascha Buchmann. „Es vermittelt den Teilnehmern Neues und Spannendes zu einem Thema, das den allermeisten zunächst banal und eindimensional erscheint.“ Die beliebtesten Themen sind hierbei die Blindverkostung, der Saft-kompass und an erster Stelle der sog. „Parcours der Sinne“. „Die Teilnehmer können sich dem einen oder anderen Aha-Erlebnis nicht entziehen“, stellt Sascha Buchmann fest. „Das Rüstzeug und die Fachkompetenz eines Mit-arbeiters in der Hotellerie, Gastronomie und im Gastgewerbe an sich sind nach diesen 2 Stunden um viel Wissenswertes und praktisch Anwendbares reicher. Nicht zuletzt das personifizierte Zertifikat, welches ein jeder im Nachgang aus-gehändigt bekommt, zeugt davon.“ www.niehoffs- vaihinger.de 3/2016 13 Foto: Niehoffs Vaihinger, Illustration: Lopez Ruiz Fruchtsäfte


TT_03_2016
To see the actual publication please follow the link above