Café Lotti, München: Mit Liebe gemacht

24_Stunden_Gastlichkeit_03_2016

10:00 MÜNCHEN Mit Liebe gemacht Regional, familiär, liebevoll – mit diesen drei Worten beschreibt Sabrina Lorenz ihr Münchner Café Lotti. Mit ihrem Konzept begeistert sie seit 2009 vor allem die weiblichen Gäste. Wände in rosa und hellblau, weiße Möbel sowie sorgfältig ausgewählte Blumende-korationen – eine angenehm freundliche Atmosphäre empfängt die Gäste des Café Lotti in der Maxvorstadt in München. Ein (Mädchen-) Traum, den sich Sabrina Lorenz mit jungen 21 Jahren erfüllte. Damals jobbte die Abiturientin als Bedienung. Dass sich der Traum nach ei-nem eigenen Café so schnell erfüllen sollte, ahnte sie nicht: „Eigentlich wollte ich stu-dieren. Stattdessen sagte mein Lebens-gefährte ,Komm, wir machen das‘.“ Mittlerweile sind knapp sieben Jahre vergangen. Mit Herzblut Das Flair eines zweiten Wohnzimmers, die Einrichtung und das Gefühl, bei Freunden zu sein, lockt viele Gäste in die Schleißheimerstraße 13. Dieser ruhigere Teil der Straße unterstützt die gemütliche Atmosphäre und sorgt für Entspan-nung bei den Café-Besuchern. Die fehlende Lauf-kundschaft stört die Inhaberin nicht. Immerhin kommen die Gäste mittlerweile von überall her, sogar aus der Oberpfalz. Auch die regionalen, frisch gekochten Spei-sen sorgen für genü-gend Andrang. „Der typische Gast ist weib-lich und zwischen 25 und 45 Jahre alt. Die Frauen stehen mitten im (Arbeits-)Leben und lassen es sich bei uns gut ge-hen. Vor allem sind unsere Gäste bereit, für etwas Gutes mehr Geld auszugeben“, erklärt Sabrina Lorenz. Kein Wunder, denn die Produkte werden entwe-der selbst gemacht oder kommen von Lieferan-ten, zu denen die Inhaberin und ihr Team ein fa-miliäres oder freundschaftliches Verhältnis pflegt. So kommt z. B. der Käse für das Frühstück oder für die Allgäuer Käsespätzle von der Familienbio-käserei „Wohlfahrt“ aus Amberg-Sulzbach und die Wurst vom Großcousin Hansi aus Heimhof bei Amberg. In jedem Fall müssen die Lieferanten die gleichen Werte, Motive und Ziele haben – also das jeweilige Produkt lieben und mit viel Herz-blut herstellen, Wert auf höchste Qualität legen, respektvoll mit Mitmenschen und auch Tieren umgehen und im weiten Umkreis von München ansässig sein. Die verwendeten Produkte, wie selbstgemach-te Marmelade, Käse von der Biohof-Käserei, die Zotter-Trinkschokolade und den „Lotti-Kuchen im Glas“, können Gäste im hauseigenen Shop kaufen und ein „Stück Café Lotti“ so mit nach Hause nehmen. „Unsere Speisen sind mit Liebe gemacht. Ich weiß wo unsere Produkte herkommen und ste- 42 24 Stunden Gastlichkeit 3/2016 Fotos: Café Lotti


24_Stunden_Gastlichkeit_03_2016
To see the actual publication please follow the link above