Foodball-EM

24_Stunden_Gastlichkeit_03_2016

Von 10. Juni bis zum 10. Juli gerät ganz Europa in Bewegung: Es ist Fußballsommer! Dieses Mal blicken die Sportfreunde nach Frankreich, wo u. a. Jogis Jungs um den Sieg bei der Europameisterschaft 2016 kämpfen werden. Nicht nur die Spieler müssen gestärkt ins Turnier starten, sondern auch die Fans, die bei den EM-Begegnungen mitfiebern. Hier haben Gastronomen die Chance, ihren Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten: „Quer durch die Bevölkerung ist ein großes Turnier immer ein Thema, das Gäste beschäftigt”, sagt Kerstin Böckenhoff, zuständig für Marketing und Öffentlichkeits-arbeit bei Vossko. Und das beginnt beim ersten Schritt in die Gasträume. „Es soll-te sofort klar werden: Es passiert in diesen Wochen etwas Besonderes“, rät Christina Sues, Marketingverantwortliche bei Wendland Spice & Food. Steffen Tepasse, Ge-schäftsführer Deutschland von Eat the Ball bestätigt dies: „Das die einzigartige Form Fußball in den kommenden Mo-naten ein Zugpferd sein kann, ist klar. Für unsere Kunden haben wir des-halb einen Rezeptfundus zusammengestellt, mit dem sich die Spielpläne länderspezifisch in die Spei-senplanung integrieren lassen”. Mit kleinen Snacks und individuellen Konzepten punkten Gastronomen rund um die Fußball-Europameisterschaft 2016. Wer von Umsatzchancen profitieren möchte, muss jedoch einige Stolperfallen beachten. Foodball-EM Das österreichi-sche Unternehmen hat ein Brot entwickelt, das tiefgekühlt zum Kunden kommt und dies u. a. in Form eines Fußballs. Doch Vorsicht: Wer jede Food-Kreation mit einem Fußball krönt, befördert sich schnell ins Abseits. René Keller, Leiter Foodservice Export bei HUG, findet: „Das wird auf Dauer langweilig.“ Ein brei-tes Thema wie Fußball lässt sich auch auf andere Weise vielfältig inszenieren. Als internationales Event lädt die Europameisterschaft dazu ein, die verschiedenen Länderküchen der teilnehmenden Mannschaften aufzugreifen und den Speiseplan international anzuhauchen. „Es kann aber auch das sportliche Moment in den Vordergrund ge-rückt werden“, sagt Margit Smeekens, Channel Marketeer Foodservice Deutschland und Öster-reich bei Aviko, z. B. mit leichter Fitnessküche. Der Snacking-Trend ist eine Steilvorlage für die EM-Begleitung. Die traditionellen Mahlzei-ten nehmen immer weiter ab und räumen das Spielfeld für verschiedene kleine Zwischenmahl-zeiten. „Die verwendeten Produkte müssen TIPPS IM ÜBERBLICK ➤➤ Authentizität und Individualität bewahren ➤➤ Team einbeziehen, um auf Gästeanfragen reagieren zu können ➤➤ An Nicht-Fußballfans denken und EM-Aktion rechtzeitig kommunizieren ➤➤ Aufwand bei Zubereitung und Verzehr vermeiden (Fingerfood, Snacks) ➤➤ Neues wagen und Langeweile vermeiden ➤➤ UEFA-Regularien beachten, insbesondere bei EM-Bezug in Online-Speiseplänen Edna Wiberg EM Fotos: Wiberg, Edna 26


24_Stunden_Gastlichkeit_03_2016
To see the actual publication please follow the link above