Marketing-Tipp - Hinter den Kulissen

GVmanager_05_2016

Fotos: © denis_pc – Fotolia.com, © marcovector – Fotolia.com Hinter den Kulissen Mit einem Tag der offenen Tür können Großküchen in ungezwungener Atmosphäre Vertrauen schaffen und für sich werben. Ein Tag der offenen Tür ist für Großkü-chen eine ideale Möglichkeit, um der Öf-fentlichkeit die eigene Dienstleistung zu präsentieren. Es gibt viel zu gewinnen für die Branche, die von der Öffentlichkeit leider noch immer viel zu oft mit Negativ-Schlagzeilen ver-bunden wird. Vertrauen schaffen, Sympathie-punkte sammeln – wofür Marketingstrategen lange kämpfen, gelingt bei einem Tag der of-fenen Tür fast spielerisch. Denn anders als mit Hochglanzprospekten punktet die Veranstal-tung mit einer hohen Glaubwürdigkeit. Wer sich hinter die Kulissen blicken lässt, hat nichts zu verbergen, sondern signalisiert seinen Be-suchern: „Seht her, so wird bei uns gearbei-tet, das ist unsere Qualitätsphilosphie, und das sind die Menschen, die dahinter stehen!“ Je sensibler die Kundenklientel, desto gewinn-bringender ist es, die Türen zum Besuch zu öff-nen. Denn um das Geschehen in Großküchen ranken sich noch immer viele Gerüchte. Die Sorge, dass hier nicht „richtig“ gekocht wird, treibt vor allem die Eltern von Kita- und Schul-kindern um, so die Erfahrung von Nina Kirch, Leitung Stiftungsentwicklung, SozDia Stiftung Berlin: „Mit Großküche verbinden viele Famili-en Convenience. Wir möchten mit Transparenz und Informationen aufklären. So kann man durch Fenster in unsere Großküche schauen, wir laden zum Tag der offenen Tür ein und schicken auch mal einen Koch in eine Kita- Gruppe.“ Die gemeinnützige Stiftung ver-pflegt täglich zehn Kindertagesstätten mit rund 600 Mahlzeiten in Bio-Qualität. Beim großen Tag der offenen Tür anlässlich des Stiftungsjubiläums 2015 konnten sich rund 400 große und kleine Besucher vor Ort über-zeugen, dass das Gemüse für die Kindermenüs von Hand geschnitten und fast so wie zuhause gekocht wird – nur, dass die Nudelpackungen und Töpfe etwas größer sind. Auf Transparenz setzen Gemeinsam mit den zwei Köchen, zwei Kü-chenmitarbeiterinnen und 20 weiteren Helfern wurde ein buntes Programm organisiert. Alle 30 Min. fand eine Führung durch die Groß-küche sowie die Lager- und Kühlräume statt. 80 Kinder und 160 Erwachsene hatten sich zuvor für die Rundgänge angemeldet und vom Empfangspersonal ein Ticket mit „ih-rer“ Uhrzeit erhalten. Rätselspiele, Flohmarkt, Mal-Wettbewerb und Bio-Food-Stände ließen „Man kann an einem solchen Tag viel Unwissenheit und Vorurteile beiseite wischen.“ Stefan Lehmann, Lehmanns Gastronomie 44 GVmanager 5 /2016


GVmanager_05_2016
To see the actual publication please follow the link above