Kuchen & Torten: Bis zum letzten Krümel

GVmanager_05_2016

Bis zum letzten Krümel Sonntagnachmittag. Auf der Kaffeetafel im Seniorenheim darf das eine oder an-dere Stückchen Kuchen oder Torte als süße Zwischenmahlzeit nicht fehlen. Ist dies ein sehr typisches Bild, wenn es um den Ver-zehr von süßem Gebäck im GV-Bereich geht, ist Kuchen zum Frühstück für viele dagegen (noch) fremd. „Die klassischen Kuchen wer- Traditionskuchen und Trendgebäcke sind in den Kuchenvitrinen von GV-Betrieben gleichermaßen anzutreffen. Je nach Zielgruppe variiert die Verzehrzeit und die Auswahl. den noch im-mer vor allem zum Kaffee am Nach-mittag angeboten. Zum Frühstück wer-den sie in Deutschland, anders als in anderen Ländern, dagegen kaum gegessen“, weiß Thorsten Dammert, Leiter Fachberatung bei Dr. Oetker Professional, aus Erfahrung. Eine Ausnahme bilde vielleicht der Marmorkuchen, den man immer häufiger auf Frühstücksbuf-fets finde, ebenso wie die vom Unternehmen angebotenen Mini-Muffins, die vor allem bei jüngeren Tischgästen gut ankommen. Babette Schmidt, Marketingleitung bei erlenbacher backwaren, ist überzeugt: „Kuchen wird mittlerweile zu allen Tageszeiten geges-sen“, räumt aber ein: „Abhängig ist das jedoch vom Alter der Gäste.“ Für die ältere Genera- tion sei Kuchen weiterhin der klassische Nach-mittagssnack. Jüngere Tischgäste seien flexi-bler. „Sie greifen zum Kuchen, wenn sie zwi-schendurch Appetit auf einen Snack haben.“ Steffen Göhringer, Head of Marketing von Hiestand & Suhr, betont ebenfalls das Poten-zial von Kuchen und Co. für eine Rund-um-die- Uhr-Verpflegung und schlägt z. B. vor, Ku-chen auch für Süßspeisen einzusetzen: „War-um Kuchen und Torten nicht einfach in kleine Portionen schneiden und als Dessert mit einer Kugel Eis servieren?“ Auch die cremigen und fruchtigen Pâtisserie-Streifen von Délifrance Deutschland lassen sich mit etwas Kreativität zum Dessert umfunktionieren. Neu erhältlich sind die Geschmacksrichtungen Pfirsich Mel-ba, Lemon Combawa und Brownilla. Je nach benötigter Größe lassen sich diese in acht, zehn oder zwölf gleich große Stücke teilen – Markierungen auf dem Boden der Verpackung erleichtern dies. American Style Die Nachfrage im Kuchensegment sehen die Hersteller in traditionellen Varianten. „Hier können wir keinen gegenläufigen Trend erken-nen“, hebt Thorsten Dammert hervor. Aber er verweist auch darauf, dass „je jünger die Ziel-gruppe, desto angesagter sind Muffins, Donuts und Co.“ Deshalb bietet das Unternehmen jetzt nicht nur neu sieben klassische Runde Kuchen und vier Blechkuchen von der Conditorei Coppenrath & Wiese an, sondern auch Produkte wie Brownie- Schnitten. Auch im Hause erlenbacher tref-fen die traditionellen Kuchen aus der Landbackhaus-Reihe auf verschiedene Trendgebäcke. „Topaktuell sind amerikanisch in-spirierte Food-Konzepte. Und das nicht nur in Formaten wie Muffins“, weiß Babette Schmidt von erlenbacher. Da-her reihen sich in das Sortiment auch Sorten wie Caramel-Brownie-Cheesecake ein. Seit ge- Fotos: Dr. Oetker Professional, Vandemoortele Kuchen & Torten


GVmanager_05_2016
To see the actual publication please follow the link above