Page 33

24_Stunden_Gastlichkeit_01_2016

KONZEPT WIRTSHAUS IN DER AU – MÜNCHEN Bayerische Traditionsgaststätte mit bunt gemischtem Publikum und einem umfassenden Angebot an Knödelvariationen. l Betreiber: Florian Oberndorfer l Mitarbeiter: 85 (in Küche und Service) l Plätze: 200 Sitzplätze Festsaal, 230 im Innenbereich, 180 Sitzplätze im Biergarten Erstmalig eröffnete 1901 in einem Münchener Renaissancebau aus der Gründerzeit eines der ältesten Wirts-häuser Bayerns. Das berühmte Auer Kraft-bier (nicht zu verwechseln mit dem aktuell populären Craft-Beer) schmeckte schon den Gästen des damaligen Wagner Bräus. Heute ist das 1993 wiedereröffnete Wirts-haus in der Au, das unweit des Deutschen Museums am Isarufer steht, eine Heimstätte für Freunde, Fremde und Nachbarn. Mit ei-ner authentischen Küche und jeder Menge eigener Kreationen und Produkte hat Wirt Florian Oberndorfer über die Jahre eine be-liebte Stadtteilwirtschaft geschaffen. Allein-stellungsmerkmal des Hauses ist sicherlich das umfassende Angebot an verschiedens-ten Knödelvariationen. Neben den regelmä-ßig stattfindenden Knödelkochkursen ver-öffentlichte Florian Oberndorfer in Zusam-menarbeit mit der Süddeutschen Zeitung auch ein eigenes Knödelkochbuch. Regionalität als USP Von der 80jährigen Großmutter bis zum Unternehmensberater erstreckt sich die Zu-sammensetzung Harbeck der Gäste. Das ist es, was RokundCo,für Florian Oberndorfer ein Wirtshaus aus-macht. Zusätzlich profitiert das Lokal auch von mehreren umliegenden Hotels, die ih-ren Gästen das Wirtshaus empfehlen. Das Fotos:gilt sowohl für das Lokal selbst, als auch für den angeschlossenen Valentinssaal, der 24 Stunden Gastlichkeit 1/2016 33 mit seinen alten Deckenmalereien, hohen Säulen und einer langen Bar das richtige Ambiente für Feiern und Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen bietet. Eine Her-zensangelegenheit ist Florian Oberndorfer das Thema Regionalität: „Wir setzen ver-stärkt auf eigene Produkte aus Bayern. So haben wir eine eigene Limonade, das Bio- Kracherl, einen eigenen Wein und eine eigene Kaffeeröstung, die wir zusammen mit einer Münchner Kaffeerösterei entwi-ckelt haben.“ Wichtig ist dem Gastrono-men, dass das Thema Regionalität nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch gelebt wird. „Das Aufbauen einer eigenen Produktschiene macht nicht nur Spaß, es schafft auch ein Alleinstellungsmerkmal“, erklärt der Wirt. Ein gewisser Zeitaufwand ist allerdings nötig. So hat er rund ein Jahr gebraucht, bis die eigene Bio-Limonade seinen Vorstellungen entsprochen hat. Effizienz auf allen Ebenen Das Betreiben eines Gasthauses und die Kreation neuer Produkte scheinen dem Wirt aber noch nicht genug zu sein. Seit einigen Jahren betreibt er mit der „Münchner Knö-delei“ ein eigenes Festzelt auf dem Okto-berfest. Um seinen Gästen die gleiche Qua-lität wie in seinem Wirtshaus bieten zu kön-nen, muss es nicht nur im Service, sondern auch hinter den Kulissen funktionieren. Hier kann sich der Wirt auf sein gut ausge-bildetes Personal und eine Reihe erprobter, nichtmenschlicher Helfer verlassen. Als zeitsparende Investition hat sich gerade in der hektischen Mittagszeit mit ihrem hohen Gästeaufkommen die Besteckpoliermaschi-ne TD 3000 von Thomas Dörr Besteck- und Küchensysteme herausgestellt. „Die Ma-schine hat uns gerade zu den Stoßzeiten auf dem Oktoberfest viel Arbeit abgenom-men“, bestätigt Florian Oberndorfer. Das Besteck wird im gewaschenen und nassen Zustand in die Maschine eingelegt und an-schließend durch ein keimfreies Granulat getrocknet und poliert. Um den strengen EU-Hygienevorschriften gerecht zu wer-den, sterilisiert eine spezielle UV-Lampe sowohl das Besteck als auch das Granulat. Mit glänzendem Besteck, handverlesenen Produkten und viel Liebe zu Detail, steht ei-ner neuen Wirtshaus-Saison nichts mehr im Wege. Und für die hat Florian Oberndorfer auch schon wieder einige Neuentwicklun-gen in Planung. flo www.wirtshausinderau.de ERFOLGSFAKTOREN ➙➙ Regionale, saisonale Küche ➙➙ Empfehlung der umliegenden Hotels an die eigenen Gäste ➙➙ Großes Angebot an Knödelvariationen ➙➙ Eigene Knödelkochkurse ➙➙ Zentrale Lage, gute Anbindung ➙➙ Eigens entwickelte Produkte ➙➙Marketing im Internet Sauberes Besteck ist als Erfolgsfaktor in der Gastronomie unerlässlich. Unter www.besteckeinwickelmaschine.de und 07261/9754-93 erfährt man mehr z. B. über die Besteckpoliermaschine des Wirtshauses in der Au, der TD 3000 von Thomas Dörr.


24_Stunden_Gastlichkeit_01_2016
To see the actual publication please follow the link above