HGK: Geschärftes Angebot

24_Stunden_Gastlichkeit_01_2016

Geschärftes Angebot Seit September 2015 ist Dr. Urban Uttenweiler neuer Vorstandsvorsitzender der HGK. Wir sprachen mit ihm über prozessstarkes Mitgliederpotenzial und Nonfood-Offensiven. Herr Dr. Uttenweiler, mit der Intergastra und Internorga stehen Ihre ersten großen Messen in Ihrer neuen Funktion an. Was dürfen wir hier erwarten? Wir freuen uns, uns mit dem neuen, kommu-nikativen Standkonzept zu präsentieren. Im Fokus stehen dabei die Weiterentwicklungen und Beratungsmöglichkeiten bei HGK-Back- Office sowie die Schärfung unserer Angebo-te zu den Themen Einkauf & Preisanalyse, Online-Vermarktung und Nachhaltigkeit. Hinzu kommt unser neues Angebot HGK-Interieur Partner, mit dem wir im Bereich Einrichtung und Renovierung umfangrei-che Optionen bieten und so den bisher sehr Food-orientierten Leistungsumfang um noch mehr Nonfood-Lösungen ergänzen. Aber die Messen sind natürlich auch eine gute Gele-genheit für das persönliche Gespräch mit den Mitgliedern. Was sind die Themen, mit denen potenzielle Neumitglieder und Nachwuchsgenerationen auf Sie zukommen? Als Einkaufsgenossenschaft erzeugen wir bei den meisten Hoteliers und Gastronomen natürlich nach wie vor mit den Einkaufsvor-teilen Aufmerksamkeit. Wir können für die verschiedensten Betriebsarten dafür un-terschiedlichste Bedürfnisse bündeln. Mit den jungen Unternehmern kommen wir auch vermehrt mit Themen wie Online-Ei-genvermarktung, Hotelbewertungen oder OTAs ins Gespräch – also Aspekte, die über den klassischen Food-Bereich hinausgehen und bei denen wir uns im Laufe der Jahre auch mit Beratungsangeboten Kompetenz angeeignet haben. In puncto Wachstum setzen Sie auf Qualität statt Quantität. Was sind qualitätsreiche, potenzielle Neumitglieder für die HGK? Wir wollen wachsen, aber es geht nicht allein um hohe Mitgliederzahlen an sich. Vielmehr suchen wir auch neue Mitglieder, die selbst expandieren und die bereits ein eigenes pro-zessuales Vorgehen, also gewisse Standards, mitbringen. Denn hier können wir vor allem auch mit HGK-BackOffice gut andocken, indem wir z. B. elektronische Prozesse aus-richten und erleichtern. Das heißt nicht, dass wir unsere klassische HGK-Zielgruppe, das inhabergeführte, über Generationen beste-hende Hotel auf dem Land, vernachlässigen. Uns geht es darum, zusätzlich die Hotelko-operationen und -ketten zu erreichen, die mit uns ihre digitalen Prozesse vorantreiben. Wie wichtig ist und bleibt der Kooperationsgedanke innerhalb der Genossenschaft? Wir forcieren dieses Thema bereits, z. B. mit unserem Angebot HGKnetzwerk. Aber man könnte hier noch mehr bewirken, wenn die Betriebe generell ein noch stärkeres Com-mitment zeigen. Würden uns z. B. noch mehr verbindliche Informationen über ei-nen bestimmten Renovierungsbedarf etc. vorliegen, könnten wir diese mit der Beto-nung der hohen Mengen noch vehemen-ter gegenüber der Industrie vertreten. Das Thema „Stark in der Gemeinschaft“ durch ein gemeinsames starkes Auftreten gegen-über der Industrie möchte ich im Verbund mit den Mitgliedern weiter intensivieren. Sind die Hotellerie und Gastronomie bei dem Punkt Kooperationsdenken speziell? Sie waren vorher in der Reifenindustrie. Nein, Selbstständige bzw. Franchise-Neh-mer möchten ihr persönliches Netzwerk nutzen, sich nicht stets in allen Punkten festlegen und bestimmte Aufgaben nach wie vor in eigener Regie durchführen. Hier zusammenzuarbeiten hat sehr viel mit Ver-trauen zu tun, auch in puncto Daten. Genau diese Kompetenz, diesen vertrauenswürdi-gen, verlässlichen Umgang mit Informatio-nen, bringen wir seit vielen Jahren mit. Gibt es Themen, die Sie selbst mittel- und langfristig verstärkt forcieren wollen? Ich möchte das Profil der HGK weiter schär-fen und die HGK als den Partner der Hotel-lerie und Gastronomie etablieren, der Frei-räume schafft. Mit unserer Kernkompetenz Einkauf und der Digitalisierung der HGK-BackOffice- Bereiche wollen wir Inhaber und Manager in die Lage versetzen, dass sie sich stärker um das Kerngeschäft – die Gewinnung schließlich begeisterter Gäste – konzentrieren können. Herzlichen Dank für das Gespräch. syk www.h-g-k.de Intergastra: Halle 5, Stand D56 HGK DIREKT Die HGK Direct bündelt die Einkaufsvo-lumina gastgewerblicher Unternehmen in ganz Deutschland und handelt mit ge-prüften, leistungsstarken Lieferanten erst-klassige Einkaufskonditionen aus. Jeder Betrieb, der über die HGK Direkt einkauft, erhält auf diese Weise den vorteilhaften Großkundenstatus. Als die Einkaufsge-sellschaft für Gastronomen und Hoteliers in Deutschland und 100%ige Tochter der HGK, der marktführenden Einkaufsge-nossenschaft für das Gastgewerbe, bietet die HGK Direkt teilnehmenden Betrieben zahlreiche Vorteile. Wei-tere Informationen unter www.hgkdirekt.de DR. URBAN UTTWEILER Der promovierte Kaufmann war lange im Groß-, Einzel- und Versandhandel der Food- und Non-Food-Branche tätig, v. a. bei Metro und Citti. 2010 wechselte er in die Automobilbranche, zuletzt zu Bridgestone als Geschäftsführer des Reifenhändlers First Stop. Seit 1.9.2015 hat der 51-Jährige den Vorstandsvorsitz der HGK inne. BRANCHENBLICK 10 24 Stunden Gastlichkeit 1/2016 Foto: HGK


24_Stunden_Gastlichkeit_01_2016
To see the actual publication please follow the link above