Weiterbildung: „Ein starkes berufliches Upgrade“

GVmanager_12_2015

Foto: privat Weiterbildung „Ein starkes berufliches Upgrade“ Im Gespräch mit Daniel Herchel, Gewinner des DHA-Stipendiums zum Verpflegungsbetriebswirt (DHA), zum Start der Weiterbildung. Als Vater von vierjährigen Zwillingen ist es für mich im Privatleben manchmal jedoch schon herausfordernd, mir genügend Zeit zum Lernen zu verschaffen, mich zu motivieren und zu konzentrieren. Meistens bearbeite ich die Studienbriefe also abends zu Hause. Welchen Stellenwert haben Weiterbildungen in Ihrer Branche und in Ihrem Betrieb für den beruflichen Aufstieg? Wie häufig wird die Mög-lichkeit zur Weiterbildung wahrgenommen? Wie in den meisten Branchen, ist auch in der Gemeinschaftsverpflegung Bildung, speziell Weiterbildung, der Schlüssel zum beruflichen Erfolg. Früher führte der klassische Weg des Kochs immer zum Meister. Mittlerweile gibt es auch andere spannende Alternativrichtungen, wie den Verpflegungsbetriebswirt, den allgemeinen Betriebswirt oder den Hygienebeauftragten. Wie schätzen Sie Ihre beruflichen Chancen nach der Weiterbildung ein? Der Abschluss zum Verpflegungsbetriebswirt stellt für mich auf jeden Fall ein starkes berufliches Upgrade in Bezug auf administrative Aufgaben in der Gemeinschaftsverpflegung dar. Haben Sie berufliche Pläne für die Zukunft? Ich werde weiterhin in der Barmenia Versicherung tätig bleiben und versuchen, meine neuen Fachkenntnisse und Fähigkeiten in das Unter-nehmen einzubringen. Herzlichen Dank für das Gespräch! Energieeffizient - Zuverlässig - Flexibel Qualitativ hochwertige Spültechnik mit modernster Technik zu kleinen Preisen. Karlheinz Friedrichs GmbH decker Spültechnik Haldenstr. 11 88487 Baltringen Tel.: 07356/9358-0 Fax: 07356/9358-50 www.decker-spueltechnik.de · info@decker-spueltechnik.de Daniel Herchel, angestellt bei der Barmenia Krankenversicherung, absolvierte bereits seine Koch-Ausbildung bei dem Unternehmen, sammelte danach externe Erfahrungen und kehrte 2007 als Koch zurück. Bei der Vergabe des Stipendiums überzeugte er die achtköpfige Jury. Mit dem Fernstudium zum Verpflegungsbetriebswirt (DHA) starte-te er an der Deutschen Hotelakademie im September. Herr Herchel, was war Ihre Motivation, sich im Frühjahr 2015 auf das DHA-Stipendium zum Verpflegungsbetriebswirt im Fachmagazin GVmanager zu bewerben? Ich hatte schon seit längerem mit dem Gedanken gespielt, mich über ein Fernstudium weiterzubilden. Als ich dann von meinem Abteilungsleiter von der Möglichkeit eines Stipendiums erfuhr, war ich sofort begeistert, aber auch realistisch genug, mir keine zu großen Chancen auszurechnen. Dass ich das Stipendium gewonnen habe, habe ich erst mündlich er-fahren – und für einen Scherz gehalten. Nach der Bestätigung durch meinen Chef und der schriftlichen Zusage der DHA war ich sehr stolz und glücklich. Wie gefällt Ihnen das Studium an der DHA bislang? Ich stehe noch am Anfang meines Studiums und kann das ganze Lern-spektrum noch nicht vollständig abschätzen. Am meisten freue ich mich aber auf die Studieninhalte Personalwesen und Krisenmanagement. Bis jetzt macht es mir aber schon sehr viel Spaß und gibt mir interessan-te Anregungen, meine derzeitige praktische Arbeitstätigkeit auch einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Wie lässt sich das Studium mit Ihrem Beruf und Privatleben vereinbaren? Mit meinem Beruf lässt sich das Studium bisher sehr gut vereinbaren. 12 /2015 GVmanager 43


GVmanager_12_2015
To see the actual publication please follow the link above