Betriebsverpflegung - Japan Tower, Frankfurt: Erhaben speisen

GVmanager_12_2015

Betriebsverpflegung Erhaben Eines Fotos: Liederbach Über Frankfurts Dächern, im 25. Stock des Japan-Towers, residiert das Windows 25. Hier speisen täglich rund 400 Banker und Büroleute Seite an Seite mit externen Gästen und genießen den Blick auf Frankfurts beeindruckende Skyline. Für das leibliche Wohl der Gäs-te sorgt BUMB JUNIOR Finest Catering. Neben dem exklusiven Business-Restau-rant, das in den Abendstunden als edle Eventlocation dient, betreibt der Cate-rer im Erdgeschoss das Parkside, das Mitarbeiterrestaurant einer Bank, und begrüßt täglich rund 300 Gäste. Zum Portfolio gehört ferner der Shop „Un-ser täglich Brot“ mit frisch und kreativ belegten Broten sowie Kuchen, Obst und Säften. Dieses Spektrum ermög-licht Synergieeffekte, wenn auch die Angebote der Restaurants nicht iden-tisch sind. Gutes aus Gutem Ursprünglich im Eventcatering be-heimatet, stieg BUMB JUNIOR Finest Catering vor 15 Jahren in den Japan- Tower ein. „Damals kamen gerade einmal 150 Gäste zum Essen in den 25. Stock“, erinnert sich Geschäfts-führerin Britta Hirsch. „Innerhalb kürzester Zeit haben wir mit un-serem Konzept die Essenszahl auf 400 gesteigert.“ Das Qualitätsver-ständnis des Caterers sprach sich im Bankenviertel schnell herum. Seine Frontfrau agiert nach der Maxime, die ihr Vater, ein erfolg-reicher Metzgermeister, ihr mit auf den Weg gab: „Nur aus Gu-tem kann Gutes werden.“ Die Ware wird täglich zwischen 6 und 8 Uhr in die beiden Produktionsstätten geliefert. „Das meiste, was unsere Gäste heute essen, war gestern noch nicht im Haus“, sagt Britta Hirsch. Die Anlieferung in den 26. Stock, in dem sich die Kühl- und Lagerräume befinden, ist dabei eine beson-dere Herausforderung: Der Caterer muss sicherstellen, dass die Lieferanten statt des Cargo-Lifts nicht einen der Büroaufzüge benutzen. Der Convenience-Einsatz ist mi-nimal. Bevorzugt verarbeitet werden regio-nale und saisonale Produkte. Täglich überzeugen Die Geschäftsführerin ist Perfektionistin. Kurz bevor die ersten Gäste kommen, steht die Bestuhlung an den Tischen zentimeter-genau in Reih und Glied, und die Speisen in den SB-Theken sind verführerisch an-gerichtet. „Anders als beim Eventcatering haben wir es in der Mitarbeiterverpflegung mit Gästen zu tun, die oft täglich kommen. Wir müssen jeden Tag beweisen, dass es sich lohnt, zu uns zu kommen“, betont sie. Im Windows 25 lockt täglich eine Anti-pasti- Station mit fünf bis acht Vorspeisen, eine Salatbar, eine Tagessuppe, ein Fleisch- sowie ein Fischgericht mit jeweils zwei Beilagen, drei vegetarische bzw. vegane Gerichte, eine Live-Pasta-Station mit zwei Offerten, ein Dessert-Counter mit sechs Nachspeisen sowie eine opulent bestückte Früchte-Theke mit bis zu 14 Sorten Obst, die ständig frisch nachgeschnitten werden. Hinzu kommt der Aktions-Grill, der regel-mäßig unter einem Länder- oder Aktions-motto steht und die Brücke zwischen z. B. Spezialitäten aus dem Balkan, aus Hessen, Asien oder vom Oktoberfest schlägt. der edelsten öffentlichen Betriebsrestaurants befindet sich über Frankfurts Dächern. Hier zählen Frische und Flexibilität. Gäste haben eine grenzenlose Auswahl und zahlen grammgenau.


GVmanager_12_2015
To see the actual publication please follow the link above