Page 25

GVmanager_12_2015

Foto: Unilever Food Solutions Vitale Küche OHG Transgourmet GmbH & Co www.transgourmet.de • kontakt@transgourmet.de OHG Transgourmet GmbH & Co. ist führender Zustellspezialist für alle Groß-verbraucher aus den Bereichen Hotellerie/ Gastronomie, soziale Einrichtungen und Betriebsverpflegung. Mit seinem Online-Informations- und Bestellsystem bietet er eine schnelle und unkomplizierte Bestellung rund um die Uhr. Alle Artikel werden mit detaillierten Produktinformationen präsentiert und sind über eine einfache Suchfunktion jederzeit abrufbar. Neben der Bestellplatt-form bietet die Seite auch Interessantes und Informatives aus den Bereichen Ernährung, Hygiene und Lebensmittelrecht, ein Forum für Küchenprofis, aktuelle Brancheninfos sowie Wissenswertes aus dem Unternehmen. Herr Rogge, welche Möglichkeiten hat der Koch, um seine Gäste nach den Schlemmertagen unauffällig wieder auf Linie zu bringen? Gerichte mit größerem Gemüseanteil und dafür weniger Kohlenhydraten sind eine Lösung, um den Gästen einer-seits ein abwechslungsreiches und dabei kalorienbewuss-tes Menü anbieten zu können. Auch Smoothies auf Basis von Gemüse und Früchten bieten vielfältige Möglichkei-ten, um neben ausreichender Bewegung die Linie wieder auf Vordermann zu bringen. Auf welche unnötigen Dickmacher könnten Köche getrost verzichten?Im richtigen Maß eingesetzt ist Butter kein Dickmacher – aber ein unverzichtbarer Geschmacksträger. Gefährlich sind eher die ver-steckten Dickmacher. Eine ballaststoff- und proteinreiche Ernäh-rung ist ideal, um die in der Weihnachtszeit angefutterten Pfunde zum Schmelzen zu bringen. Übrigens lassen sich Saucen auch sehr gut mit einem hochwertigen Olivenöl oder Gemüse wie mehlig kochenden Kartoffeln binden. Das Stück Butter spielt dann eher eine untergeord-nete Rolle. Inzwischen gibt es zum Kochen zahlrei-che fettreduzierte Produkte. Mal ehrlich: Schmeckt es dann noch so gut? Fettreduziert muss es gar nicht sein. Bes-ser ist: Auf kalorienbewusste Ernährung setzen und viel frisches Gemüse verwen-den. Vegane Gerichte sind zudem gera-de im Trend (siehe S. 24). Warum also nicht einfach mal Fleisch durch eiweiß-reichen Tofu ersetzen? Gewürze und fri-sche Kräuter werten die Gerichte auf und geben ihnen eine intensivere Note. Wenn ich z. B. Limone mit Basilikum via Rapid-Infusionstechnik auf eine Gemüsebouillon setze und mit der Grundbouillon Rübengemüse anschwenke, brauche ich kein zusätzliches Fett. Wer nicht auf Fett verzichten möchte, sollte auf alte Techniken, wie Gemüseglacé zurückgreifen. Das Ge-müse bekommt einen tollen Glanz und der Fettanteil ist minimal. Herr Rogge, vielen Dank für das Gespräch! 3 FRAGEN AN … fehlen sich z. B. die leichten Knorr Professional Essig-Öl Vinaigrettes. Es gibt sie klassisch mit Balsamico, fruchtig mit Himbeeren, säuerlich herb in der Variante Zitrus, asia-tisch anmutend mit Sesam und Soja sowie würzig in der Sorte Schalotte-Rotwein. Die servier-fertigen Produkte sind vielseitig einsetzbar und verleihen auch warmen Gerichten einen aroma-tischen Pfiff. Mehr Frische mit Kräutern und Gemüse Gewürze und Kräuter sind ein Geschenk der Natur. Sie bieten eine Fülle an Aromen und das bei verschwindend wenigen Kalorien. Köche, die ihre Vielfalt zu nutzen wissen, kochen besser. Orientalische Gewürze verleihen Speisen einen Hauch Exotik, frische Kräu-ter einen gesunden Vitaminkick, der auf den Frühling einstimmt. Wildkräuter wie Gierschblätter, Bärlauch, Gundelrebenkraut, Sau-erampfer und Löwenzahn sind ein besonders aromatisches Highlight in der Kräuterküche. Wetten, dass bei so viel Ge-schmack kein Gast bemerkt, dass er ein leichtes Gericht gegessen hat? Fleisch und Sättigungsbei-lagen sollten übrigens auf dem Teller besser in den Hintergrund treten und Platz für mehr Gemüse und Salat machen. Für die Beila-gen gilt: Besser Salz- oder Pellkar-toffeln (z. B. aus der SteamFresh- Reihe von Aviko) als Bratkartoffeln, Kroketten oder Pommes. Alterna-tive Beilagen wie Couscous oder Hirse passen ebenfalls in die vitale Frühlingsküche. Gemeinsam auf Linie Inspiration für vitale Aktionen bie-tet z. B. Unilever Food Solutions und rückt mit „Soup around the World“ die Suppe in den Fokus. Das Unternehmen hält dafür ein prall geschnürtes Aktionspaket mit Rezeptideen und Werbemateria-len für die Gemeinschaftsverpfle-gung bereit. Die Möglichkeiten zur Abwandlung sind schier gren-zenlos. Beispiel Karottencreme-suppe: Durch die Zugabe der Ras el hanout-Gewürzmischung ent-steht im Handumdrehen ein ara-bisches Gericht, Orangensaft und Knorr Würzsauce Sunshine Chili hauchen der Suppe einen Chine-sischen Charakter ein. Auch Hügli Nahrungsmittel bietet eine „Vital Aktion“. Die Vitalwo-chen rund um zahlreiche Produk-te des Unternehmens überzeugen mit kreativen Rezepten für Vor- und Hauptspeisen sowie aus der Dessertküche. Mit dabei sind auch vegetarische Gerichte. Zusätzlich gibt es umfangreiche Werbemit-tel. Das Unternehmen hält sogar eine App mit zwölf einfachen, aber effektiven Übungen zur Ent-spannung oder zur Stärkung mü-der Knochen für die Gäste bereit. Cornelia Liederbach UNTERNEHMEN IM NETZ … Dirk Rogge, Leiter Culinary Fachberatung, Unilever Food Solutions, zu Tipps für leichte Küche. 12 /2015 GVmanager 23


GVmanager_12_2015
To see the actual publication please follow the link above