Patientenverpflegung - Johanna-Etienne-Krankenhaus, Neuss: Küche mit RAL Gütezeichen

GVmanager_12_2015

Küche mit RAL Fotos:Neue Impulse und Projekte, die zur Optimierung beitragen, prägen den Arbeitsalltag der Küche im Johanna-Etienne-Krankenhaus in Neuss. Eines der jüngsten Projekte ist die Zertifizierung der Küche nach RAL. von Fremdvergaben in den Eigenregie-Betrieb – dass solche Projekte umsetzbar sind, ist ei-nerseits der Geschäftsführung zu verdanken, die derartige Projekte trägt und sich nicht scheut, dafür Investitionen zu tätigen. Ande-rerseits tragen auch die Mitarbeiter in Küche und Service zu dem Projekterfolg bei. „Jeder Mitarbeiter hat eine eigene Verantwortung bei solchen Aufgaben. Ich denke trotz Stress, den wir immer haben, arbeiten alle Mitarbeiter gerne hier“, erklärt Jörg Jendrny. „Das spie-gelt sich sowohl in der Qualität der Speisen als auch in der Motivation der einzelnen Mitarbeiter wider.“ So komme es z. B. vor, dass von Zeit zu Zeit Mitarbeiter auf Jörg Jendrny und Rolf Stähn zu-kommen und von sich aus neue Im-pulse für Projekte geben oder fragen, wann die nächste Maßnahmen umgesetzt werden soll. Wer als Patient oder Besucher das Jo-hanna- Etienne-Krankenhaus in Neuss aufsucht, den empfängt bereits am Haupteingang der Duft des Mittagessens vom nächsten Tag. Warum es z. B. nach Gulasch riecht, dieses aber erst am kommenden Tag auf dem Speiseplan steht, hängt damit zusam-men, dass die Küche der St. Augustinus Service Gesellschaft seit Ende 2009 nach dem Cook & Chill-Verfahren produziert. „Die Überführung in Cook & Chill war ein wesentliches Projekt-ziel, als im September 2012 die Psychiatrie in Neuss nach dem Neubau eröffnet wurde. Zu diesem Zeitpunkt haben wir bereits 1.500 Essen in dieser Küche zubereitet“, erklärt Jörg Jendrny, Leiter Küchenbetriebe der St. Augus-tinus Service Gesellschaft, der für insgesamt zwölf Küchen verantwortlich ist. Doch seine Küchenteams haben noch viel vor und so werden immer wieder neue Projekte umgesetzt werden. „Schon als ich vor rund neuneinhalb Jahren angefangen habe, für die St. Augustinus Service Gesellschaft zu arbei-ten, habe ich das Unternehmen als modern kennengelernt, das sich Gedanken über neue Lösungen macht“, blickt Rolf Stähn, Betriebs-leiter der Klinikküchen, zurück. Im Team machbar Ganz gleich, um welche Herausforderungen es geht, ob Zusammenführung von zwei Kü-chen, die zusätzliche Belieferung von verschie-denen Wohngruppen oder die Rückführung Eines der jüngsten Projekte war die Zertifizie-rung der Speisenversorgung nach RAL. Die Entscheidung zu diesem Schritt fiel im Novem-ber 2014, das eigentliche Audit und die Zer-tifizierung durch die RAL Gütegemeinschaft erfolgte dann im Juni 2015. „Bei der Externen RAL-Prüfung erzielte das Johanna-Etienne- Krankenhaus ein absolut hervorragendes Er-gebnis“, betont Nadine Balzani, Geschäftsführerin der RAL Güte-gemeinschaft Ernährungs-Kom-petenz e.V. „Und das vor dem Hintergrund, dass eine ganze Rei-he neuer Pflichtpunkte erstmalig im Prüfverfahren 2015 gefordert sind.“ Auf Anhieb seien alle Pflicht- AUF EINEN BLICK St. Augustinus Service Gesellschaft, Standort Johanna- Etienne-Krankenhaus Leiter Küchenbetriebe: Jörg Jendrny Betriebsleiter Klinikküchen: Rolf Stähn Anzahl Menüs: 3 Menülinien für Pati-enten (Komponenten können getauscht werden), zusätzlich 5 Menülinien für Privatkundenbereich, Aktionsgerichte, in Cafeteria teilw. auch 4 oder 5 Gerichte Produktionsverfahren: Cook & Chill, Speisenverteilung mit Tabletttransport-wagen bzw. in Gebinden (für Externe) Essenszahl: 2.000 für Patienten, Mitar-beiter sowie Externe (z. B. Wohngruppen für Behinderte oder Seniorenheime) Hercht Patientenverpflegung 20 GVmanager 12 /2015


GVmanager_12_2015
To see the actual publication please follow the link above