Mobiler Käse

GVmanager_12_2015

Fotos: AMA-Marketing Mobiler Käse Käse bildet nicht nur den krönenden Ab-schluss eines Abendessens. Das wand-lungsfähige Milcherzeugnis bereichert schon heute auch jedes Frühstücksbuffet – egal ob streichzart als Frischkäse oder als würziger Begleiter süßer Früchte. Käse bekommt eine Bühne Wie unwiderstehlich er letztlich auf den Gast wirkt, hängt aber nicht nur vom Geschmack ab. Es kommt vor allem darauf an, wie der Käse sich präsentiert. Appetitlich angerichtet, z. B. auf einem Käsewagen, wird er zum Au-genschmaus. Eine solche Präsentationsunter-stützung bietet die Agrarmarkt Austria (AMA) Marketing. Als Tochter der Marktordnungs- und Zahlstel-le Agrarmarkt Austria ist das Unternehmen in Österreich u. a. für die Qualitäts- und Absatz-förderung von Nahrungsmitteln und agrari-schen Erzeugnissen aus konventioneller und biologischer Landwirtschaft zuständig. 360° Beweglichkeit Auf dem Käsewagen lassen sich große und kleine Käsesortimente geschmackvoll anrich-ten und servieren. Vier Räder, die fixierbar und um 360° beweglich sind, erleichtern die Ran-gierbarkeit. Die dadurch entstehende Flexibili-tät ist für Herbert Schmid nur einer von vielen Vorteilen. Der erste Käsesommelier Wiens prä-sentiert seinen Gästen bereits seit den 1980er- Jahren Käse auf einer fahrbaren Bühne. Im vergangenen Jahr hat er gemeinsam mit der AMA einen für die Restaurant- und Wirts-hauskultur maßgeschneiderten Käsewagen entwickelt. „Der Wagen ist dank seiner Grö-ße, Flexibilität und Wendigkeit ideal, um die Käsevielfalt direkt zum Gast zu bringen“, er-klärt der Käsesommelier. Deshalb habe er sich auch für das Catering und für Frühstücksbuf-fets bereits bewährt. Jeder Schritt vom Präsentieren, Schneiden, Transportieren, Dekorieren, Lagern bis hin zur Hygiene wurde bei der Weiterentwicklung des Käsewagens sorgfältig durchdacht. Momen-tan setzt Herbert Schmid den Wagen im Gast-haus Stadtkrug Huth in Wien im laufenden Restaurantbetrieb ein. Von dort aus soll er nun die Gastronomiewelt erobern. „Es gibt immer mehr Käse-Interessierte“, freut sich Herbert Schmid und ergänzt: „Vom Arbeiten her habe ich noch nie etwas Besseres gehabt.“ Schutz für Nase und Käse Aber auch in Seniorenresidenzen, bei Events oder im Catering können Käseerzeugnisse auf dem Wagen einen optisch ansprechen-den Auftritt hinlegen. Ist die Auswahl dabei übersichtlich mit Namen und Charakteristik gekennzeichnet, fällt jedermann die Auswahl ganz leicht. Auf diese Weise finden auch Nicht- Käsekenner ganz entspannt den Käse, der ihrem Geschmack entspricht. Damit die Nase bei der großen Vielfalt nicht durcheinander gerät, bietet der Käsewagen zwei geräumige Schubladen für die unter-schiedlichen Käse-Charaktere und das speziel-le Schneidwerkzeug. Besonders empfindlichen Käsesorten bietet der Wagen Abkühlung durch flexible Kühlmöglichkeiten der Präsentations-oberfläche. So verfügt der Wagen über ein integriertes Kühlfach, das bei Bedarf mit Kühlpatronen befüllt und so auf die ge-wünschte Lagertempera-tur gebracht werden kann. Tipps für die Käse-Präsentation Neben der perfekten Käse- Präsentation sind weitere Punkte zu beachten: Für das Anrichten eines Käsetellers empfiehlt die AMA-Marketing – je nach Portionsgröße – einen Menüteller mit ei-nem Durchmesser von 20 bis 26 cm. Vorsicht ist geboten, wenn es um die Wahl der Tellerfarbe und des Dekors geht: Damit der Käse seine optische Wirkung nicht verliert, soll-ten möglichst helle Farben bevorzugt werden. Die Käseauswahl kann auf dem Käsewagen von links nach rechts angerichtet werden. Für eine gute Übersicht können verschiedene Beigaben wie Gelees, Chutneys oder Honigprodukte unter dem Käse platziert werden. Sie können in diversen Schälchen aus Glas oder Porzellan sowie Amuse-bouche-Löffel mit passendem Unterteller und Spitze angerichtet werden. Weitere Tipps rund um das Thema Käse hat die AMA-Marketing in einer kostenlosen Käsebro-schüre zusammengefasst. Zudem unterstützt das Unternehmen Weiterbildungsprogramme rund um das Thema Käse. Mehr darüber un-ter: www.amainfo.at squ Mal mild, mal kräftig – Käse ist vielseitig. Auf einem Käsewagen kommt er in all seinen Facetten zur Geltung und gelangt auf Rädern schnell zum Gast. Frühstück 12 /2015 GVmanager 17


GVmanager_12_2015
To see the actual publication please follow the link above