Food - Frühstück: Frisch gebacken

GVmanager_12_2015

Frühstück Frisch gebacken Einblick schafft Vertrauen Mittels Frontbaking ermögli-chen GV-Betriebe ihren Gästen einen Blick hinter die Kulissen und heben sich damit zugleich von anderen Standard-Frühstücken ab. „Frontbaking ist ein Mittel zur Kundenbindung und ein gutes Alleinstellungsmerkmal“, betont Oliver Frosch. Backwaren können auf diese Weise beson-ders frisch angeboten werden. Josef Stöckle, Verkaufsleiter bei Edna, zeigt zudem auf, dass Frontbaking für die Transparenz des Betriebs und für einen vertrauenswürdigen Umgang mit der Backware sorgt, von dem sich der Gast selbst ein Bild machen kann. Die Frischteigplatten von Hack, die es in drei Varianten, u. a. als Ciabatta und als dunkle Platte mit Saaten gibt, bieten dem Küchen-team großen Spielraum bei der Zubereitung vor den Augen der Gäste. „Diese tiefgekühlten Teigplatten haben wir entwickelt, um Köchen die Zubereitung von hauseigenen Produkten ermöglichen zu können“, erklärt Felix Haeger-mann, Bereichsleiter Marketing und Produkt-management bei Hack. Die Teige lassen sich schnell und unkompliziert zu Kringeln, Zöpfen und Co. verarbeiten. Die Platten müssen vor der Verarbeitung lediglich über Nacht aufge-taut werden; fertig geformt und mit Toppings oder Füllungen versehen dauert die Backzeit, je nach Größe des Gebäckstücks 13 Min. Foto: Hietsand & Suhr Wer seinen Gästen bereits beim Frühstück ein besonderes Erlebnis bieten möchte, der holt sich mittels Frontbaking die Backstube ins Haus. Während an der einen Stelle der Teig geknetet und geformt wird und da-raus Brötchen und Zöpfe entstehen, die z. B. mit Saaten wie Leinsamen oder Son-nenblumenkernen veredelt werden, wird an anderer Stelle frisch aufgebackenes Gebäck aus dem Ofen geholt und individuell für die Gäste belegt. Tischgäste, die glauben, sich bei diesem Anblick in eine Bäckerei verirrt zu haben, täuschen sich, denn immer häufiger setzen GV-Betriebe nicht nur für Aktionen oder bei Events auf Frontcooking, sondern auch beim Frühstück auf das Frontbaking – statt auf üppige Auslage. „Frontbaking ist mehr als das Backen vor dem Gast. Das Belegen und Veredeln der Backwaren machen es zu einem Konzept, das alle Sinne anspricht“, betont Steffen Göhringer, Leitung Channelmanage-ment und Marketing Services bei Hiestand & Suhr. „Frontbaking lebt wie das Frontcooking davon, dass sich etwas bewegt“, betont Oliver Frosch, Geschäftsführer von Rational Großkü-chentechnik. Diese Art der Zubereitung bietet also direkt am Morgen einen „Entertainment- Faktor“ für die Gäste. „Der größte Vorteil ist das Duftmarketing, denn der Duft frisch ge-backener Backwaren sorgt für eine angeneh-me Atmosphäre und macht Appetit“, ist sich Judith Toleikis, Senior Brand Managerin bei Nestlé Schöller, sicher. Auch Steffen Göhringer ist überzeugt davon, dass „ein reichhaltiges Backwarenangebot, in Kombination mit dem Duft nach Frischgebackenem die Laune bei den Gästen hebt“. 14 GVmanager 12 /2015


GVmanager_12_2015
To see the actual publication please follow the link above