Page 31

GVmanager_10_2015

Energiemanagement AUF EINEN BLICK Bio-Kontor 7, Bad Aibling Geschäftsführer: Konrad Geiger, Peter Greither, Katrin Greither-Block Zielgruppen: Betriebsgastronomie, Kindergarten- und Schul-verpflegung, Privatpersonen über Onlineshop und Einzelhandel Zielgebiet: von Salzburg bis München Mitarbeiter: 16, davon ca. 8 in der Küche Produktionssystem: Cook & Chill Produktionszahlen: ca. 2.000 Portionen/Tag, Einzelhandel max. 4.000/Monat, Gastronomie ca. 5-6 t Ware/Monat Philosophie: 100 % Bio, regional, nachhaltig (ökologisch, fair, ökonomisch und sozial wirtschaften), saisonal, Gemüse ist unser Fleisch: Lieber weniger, dafür umso bessere Zutaten; Ernährungs-/Tischkultur leben, Wertschätzung der Lebensmit-tel, der Menschen und der Umwelt; höchster Genuss für alle Altersgruppen, Leidenschaft fürs Kochen MARKENSCHAUFENSTER lich, sondern unsere Zukunft ist“, sagt der Koch, der zugleich be-weisen will, dass dies unter fairen Bedingungen, wie der Partner-schaft mit sozialen Einrichtungen oder der engen Zusammenarbeit mit regionalen Partnern, möglich ist und sich auch wirtschaftlich rechnet. Für sein nachhaltiges Konzept hat Konrad Geiger auf dem B&O-Gelände den perfekten Standort gefunden, denn hier steht das Pi-lotprojekt „Nullenergiestadt“. Die 70 ha große Fläche war ursprüng-lich ein deutscher Fliegerhorst mit Kaserne, danach bis 2004 die elektronische Abhörbasis der U.S. Army. 2006 erwarb die B&O Wohnungswirtschaft das Gelände. Die Projektziele der Nullenergie-stadt sind der Einsatz neuartiger Technologien und Verfahren, da-mit ein Maximum an Energieeffi-zienzsteigerung und damit CO2- Emissionsminimierung erreicht werden. Als sich Konrad Geiger um den Standort bewarb, wurde von ihm ein Energiekonzept ge-fordert – eine große Herausfor-derung für eine neue Cook & Chill-Produktionsküche, denn die Spitzenlast wurde vorgegeben. Nahtlos dokumentiert Die Analyse der technischen Aus-stattung für die neue Cook & Chill-Produktionsküche hatte im Planungsprozess ergeben, dass alle Geräte einen Anschlusswert von etwa 350 kW hatten. „Uns stand allerdings nur eine Spitzen-last von 95 kW zur Verfügung“, erinnert sich Konrad Geiger, der deshalb von Beginn an Norbert Wittke, Geschäftsführer vom Un-ternehmen Sicotronic, in die Pla-nungen integrierte. „Es war eine große Herausforderung – aber ich habe sie gerne angenommen und versprochen, dass wir das schaf-fen. Und wir haben es geschafft“, freut sich Norbert Wittke. Möglich macht dies die Sicotronic Energie-optimierungsanlage. „Das gängige Problem in Küchen ist ja, dass in der Früh zuerst alle Geräte angeschaltet werden – obwohl man z. B. den Grill oder die Fritteuse nur selten braucht“, berichtet Konrad Geiger. „Das Ziel war, die Prozesse so zu optimieren und Zeit-Szenarien einzuplanen, dass die verschiedenen Geräte zu unterschiedlichen Zeiten an-geschaltet sind“, erklärt Norbert Wittke die Idee. Sicotronic hat hierfür ein Energieoptimierungs-system entwickelt, das für eine intelligente Regelung der gesam-ten Geräteleistung sorgt, sodass Stromspitzen vermieden und die vorgegebene Spitzenlast nicht überschritten werden. Doch selbst durch diese Anlage war die Spitzenlast der technischen Gerä-te in der neuen Produktionsküche noch zu hoch. „Ein wesentlicher Ansatz war, die Spülmaschine aus der Hauptproduktionszeit heraus-zunehmen – so kommen wir, mit weiteren Maßnahmen, auf an-nähernd 95 kW“, verrät Norbert Wittke. „Der Energiegehalt der Küchenprozesse wird weiterhin erbracht, wenn auch sekunden-weise unterbrochen und in Ab-stand mit den anderen Geräten intelligent getaktet. Der Koch kann alle Geräte frei benutzen“, bestätigt der Geschäftsführer. Eine Prioritätenliste wird intern sekündlich neu berechnet. „Die Energieoptimierungsanlage kann auch Geräte optimieren, die nicht unmittelbar zur Produktion benö-tigt werden.“ Die Energieeinsparung zeigt sich auch finanziell deutlich: „Im Juli 2015 wurde die Spitzenlast an einem Tag um 100 kW reduziert, d. h. in dem Monat wurden rund 1.000 € Stromkosten gespart“, rechnet Norbert Wittke vor. Der Leistung wird online live do-kumentiert – hier sieht man im Detail, welches Gerät im Einsatz ist bzw. welches optimiert wird. „Ich bin kein Kontrollmensch, aber für die Dokumentation ist das super und wir haben einen lückenlosen Nachweis“, sagt Kon-rad Geiger. Ein weiterer Vorteil der Online-Lösung ist, dass bei einem Störungsfall sofort eingegriffen werden kann, da die Störung via E-Mail mit allen Daten sofort an das Smartphone von Kon-rad Geiger gesendet wird. Auch Norbert Wittke kann von extern in das System einsehen und ggf. Veränderungen vornehmen bzw. eingreifen. „Somit ist kein extra Service-Einsatz nötig“, nennt er einen weiteren Vorteil. Abgese-hen von der Spitzenlast und dem Verbrauch werden über das Sys-tem auch alle Temperaturen der Kühlräume gemessen und auf Grenzwerte überwacht. Auch hier wird jede Grenzwertverletzung von Sicotronic erkannt, geloggt, gespeichert und per E-Mail an die Verantwortlichen gesendet. Natur pur Die Dokumentation ist wichtig, um die Qualität – von der Waren-eingangskontrolle bis zum Teller – zu gewährleisten, für die Bio- Kontor 7 steht. Die Wertschätzung zeigt sich bei allen Lebensmitteln, insbesondere beim Fleisch. Je nach Qualität stammt das Rind-fleisch von Tieren aus Weidehal-tung aus Bayern oder Irland. „Wir bekommen halbe Tiere, zerlegen diese vor Ort, können die Edeltei-le herausnehmen und das ganze Tier verarbeiten“, betont Konrad Kühl-/Tiefkühlzellen Spitzenpreis durch Direktvertrieb - Prospekt anfordern Fon 07475/451101, Fax 451102, W.Balling, 72393 Burladingen, www.kuehl-balling.de SICOTRONIC Ihre Spitzenlast um 30 bis 50 % ® ZE5000 Senken Sie mit der führenden Technik Das intelligente Großküchen-Energie - managementsystem mit Leittechnikfunktion u Reduktion der Spitzenlast um 30 bis 50 % u komplett neue leistungsfähige Software u einfache Bedienung u Leistungskontrolle pro Tag, Monat und Jahr u Erfahrung durch Fachwissen seit über 30 Jahren u Preisgekrönt durch den VdF-Planerverband, innovative Induktions-Optimierung SICOTRONIC GmbH Freischützstraße 81 D-81927 München Tel.: (0049) 89-95 93 97-10 E-Mail: wittke@sicotronic.de www.sicotronic.de 10 /2015 GVmanager 31 Anz_GV_90x40mm_Ausg10_4c.indd 1 06.10.14 08:47


GVmanager_10_2015
To see the actual publication please follow the link above