Page 15

GVmanager_10_2015

72,2 Nudeln/Pasta 62,7 7,7 Fastfood 19,1 32,9 Süßspeisen 21,5 Bezug auf Ernährung aufzeigen, thematisiert. Zu den Befragten zählten mit 63 % Studen-tinnen und 37 % Studenten, mehr Frauen als im Gesamt-universitätsdurchschnitt (54 %). Rund 90 % der Befragten waren zwischen 18 und 24 Jahren alt. Ermittelt wurde die Gesund-heits-, Zubereitungs- und Genussorientierung, Nahrungsaufnahme als Nebensache (Neben-bei- Orientierung) sowie die Ambivalenz- Orientierung (Verbindung von Essen mit positiven bzw. negativen Emotionen). Ein deutliches Ergebnis zeigt sich hinsichtlich des Favoriten: Hier wurden mit 68,5 % aller Be-fragten Nudeln gewählt. Ergebnisse Die Ergebnisse zeigen, dass die Orientierung und Vorlieben bestimmter Speisen in Zusam-menhang mit dem Studienfach und dem Ge-schlecht stehen. Studentinnen haben generell einen emotionaleren Bezug zum Essen, berei-ten Mahlzeiten lieber selbst zu und legen mehr Wert auf die gesundheitsorientierte Ernährung als ihre männlichen Kollegen. Der Geschmack von Studentinnen kann mit „leicht“ klassifiziert werden, d. h. sie bevorzugen frisches Gemü-se, vegetarische/vegane Speisen, Süßspeisen Grafik: © GVmanager; Quelle: Barth (n = 1.611) und Salat häufiger (s. Grafik 1). Studenten hingegen wählen überdurchschnittlich häufig Fleisch, Fastfood und die traditionelle deut-sche Küche – eine „deftige“ Geschmacksvor-liebe also. Studierende von geisteswissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen oder ernährungs- und lebensmittelwissenschaftlichen Fächern sehen Essen als genussvolles Gemeinschaftserlebnis an und sind gesundheitsbewusster. Sie zei-gen hohe Werte bei vegetarischen/veganen und japanischen Gerichten und zeichnen sich folglich durch einen „vegetarisch-weltoffenen“ Geschmack aus. Für Studierende naturwissen-schaftlicher Fächer ist die Qualität und der Essgenuss eher unwichtig. Studierende von Rechts- oder Agrarwissenschaften bevorzu-gen „fleischlastig-konventionelle“ Gerichte, d. h. sie entscheiden sich häufig für Fleisch und die traditionelle deutsche Küche, während sie seltener frisches Gemüse, vegetarisch, exo-tisch oder japanisch essen. Unter den ange-henden Medizinern wird überdurchschnittlich oft frisches Gemüse bevorzugt sowie japani-sche Gerichte – hier stimmen die Geschmacks-vorlieben mit den Empfehlungen für eine ge-sundheitsorientierte Ernährungsweise überein. Der neue JOKER MT Einfach kochen – jetzt auch in der Kompaktklasse Neu in 2/3 und 1/1-Ausführung  Einzigartige MT Technology  Intuitives MultiTouch-Display  Multi Connect: USB, LAN, WLAN  Klein und kompakt: nur 52 cm breit  Aufl agenabstand 67 mm  Echte vollautomatische Reinigung autoclean® MT Eloma GmbH | + 49 (0) 8141 395 - 0 | www.eloma.com Grafik 1: Speisevorlieben nach Geschlecht in % 27,7 Fleisch 73,0 10,1 Suppe 5,7 15,5 Fisch 15,8 14,4 28,0 Traditionelle deutsche Küche 35,0 Frisches Gemüse 14,6 16,8 Vegetarische/vegane Speisen 8,6 8,8 Exotische Speisen 10,5 9,2 Japanische Speisen 10,7 42,7 Salat 19,8 Frauen Männer Während Studentinnen mit 27,7 % der Nennungen eher selten zu Fleischgerichten greifen, stehen diese bei den Studenten ganz hoch im Kurs (73,0 %).


GVmanager_10_2015
To see the actual publication please follow the link above