Kassensysteme - Kasse machen

GVmanager_09_2015

Für die Inbetriebnahme ist eine einmalige Installationsgebühr und eine monatliche Lizenzgebühr fällig. Das österreichische Unternehmen ventopay hingegen legt Wert darauf, dass wichtige Komponenten wie Kassen, Aufwerter, Auto-matenmodule und Apps im eigenen Haus entwickelt werden, um Schnittstellenprob-leme zu vermeiden. Im Mai 2015 setzte das Unternehmen eines der größten Projekte der Betriebsgastronomie in Deutschland um: Ein Versicherungsdienstleister mit sieben Standor-ten stellte all seine Systeme auf ventopay um, wobei am Tag der Umstellung die Guthaben aller 20.000 Mitarbeiterkarten automatisiert übertragen wurden. Zukünftige Herausforderungen in der Betriebs-gastronomie sehen Josef Langer und Johannes Reichenberger, beide Geschäftsführer von ven-topay, in der Vereinfachung und Automatisie-rung der Prozesse für die Restaurantleiter und bringen in diesem Zusammenhang ihr Cloud- Produkt mocca.reporting+ ins Spiel, das nach einer initialen Konfiguration selbstständig Berichte generiert und per E-Mail versendet. Auf eine Karte Neuigkeiten hat auch OPC, Hersteller von Kassen und Kassensystemen sowie bargeld-losen Abrechnungssystemen zu vermelden. Erst kürzlich hat das Unternehmen die neu eröffnete t.kitchen, das Betriebsrestaurant des Musikhauses Thomann auf dem Thomann- Campus im bayerischen Treppendorf, mit sei-nem bargeldlosen Kassensystem ausgestattet. Während Kunden und Besucher ihren Verzehr bar bezahlen, nutzen die „Thomänner“ ihre vorhandene Legic-Zeiterfassungs- und Zu-trittskarte. Die Mitarbeiterkarte wird auf Gut-habenbasis geführt, die Aufladung erfolgt in der Regel am OPC-Chipkartenaufwerter per Scheingeld. Das Kassensystem wird zentral über die OPC CardOffice Software verwaltet. Hier erfolgen die Stammdatenpflege und das Reporting Kasse machen Ob stationär oder mobil und cloudbasiert – die Digitalisierung schreitet auch im Bereich des bargeldlosen Bezahlens voran. Ein Marktüberblick. Die Ära der Registrierkassen ist vorbei, heißt es bei Tessero. Das junge Unter-nehmen hat mit helloTess! eine voll-ständig cloudbasierte iPad-Kassenlösung für die Gastronomie auf den Weg gebracht, die inzwischen in vielen Betriebscasinos deutsch-landweit im Einsatz ist. Das Kassensystem wird zentral verwaltet und gesteuert, und deckt alle Vorgänge entlang der Wertschöpfungskette ab – vom Bezahlvorgang, über die Artikel- und Warenverwaltung bis zur FiBu-Schnittstelle. Der Zugriff auf alle betriebsrelevanten Daten erfolgt über das Internet und in Echtzeit. Das System erlaubt die gängigen bargeldlosen und mobilen Bezahlvorgänge, per Mitarbeiterkar-te oder Smartphone. Zuschüsse, Preisebenen und Zugriffsrechte können im System hinter-legt werden. Die iPad-Kassen sind über WLAN verbun-den  und via Bluetooth mit Kartenlesern ausgestattet. Zurzeit ist das System auf das Apple-Betriebssystem iOS zugeschnitten, eine Ausweitung auf Android ist bereits in Planung. Foto: 42 GmbH Kassensysteme


GVmanager_09_2015
To see the actual publication please follow the link above